Warum wird an meine persönl. PC immer gefragt, ob ich irgendwelchen Veränderungen zustimmen möchte?

3 Antworten

Die einzige Mögichkeit das Abzustellen wäre ein Wechsel z.B: auf eine Linux Distribution. Ist kostnelos schnell und einfach Installierbar ,kannst Medien zur Installation jederzeit erstellen hat sogar eine Backupfunktion dabei ( je nach Distribution) , braucht keinen Lizenz Key und man kann mit einigen tolls dazu auch fast alle Games drauf zocken ( wine & winetricks, Steam, playonlinux, etc.)

Kein Grund heute noch MS Windoof zu verwenden.

Auch wenn ich Linux Administrator Level 3 ( nach LPI) bin ,gruselt es mich immer wieder warum viele Leute sich so hartnäckig an dem Müll Windows festhalten.

Es hat Letztendlich nur Nachteile:

Instabil, Updates fressen viel platz nicht selten sogar GB an Datenmengen, Plaudert gern Personenbezogene Telemetriedaten an MS Server , braucht nen Lizenzschlüssel, gezwungene Abhängigket ,keine Chance auf Umstellung.Klicki Bunti ohne Logik, Mausschubser Freundlich nicht Benutzerfreundlich.

Ist nur ein Auszug von der Spitze des Eisberges.

Woher ich das weiß:Beruf – Linux Administrator

Diese Wahrheiten haben schon viele ausgesprochen, aber der Mensch klammert sich an Bekanntes - ganz egal, wie absurd und überholt es ist - leider!

0
@mirolPirol

Das ist ja das traurige ,anstelle dem besseren das Interesse zu zeigen ,wird an dem falschen und schlechteren festgehalten. Linux wird sich mit der Zeit auch noch weiter Verbessern keine Frage. Es ist ja jetzt schon besser als Windows.

0

Das dient der Sicherheit.
Bei Linux geht das noch konsequenter zu. - Da ist jedes mal das Passwort/PIN einzugeben.

Bei Windows lässt sich die "Schwelle" in der "Benutzerkontensteuerung" verschieben.
Siehe: https://winfuture.de/special/windows10/faq/Windows-10-Diese-neun-Einstellungen-sollte-man-als-erstes-aendern-226.html?pager=4

DAnke.

Klar. Es dient der Sicherheit.

Aber da sind wir dann bei den beiden Seiten der Freiheit.

Freiheit VOR Schäden

und

Freiheit ZU eigener Entscheidung.

Letzteres möchte ich ungern missen. Aber zum Glück haben wir hier noch beide Möglichkeiten. ;)

0

Die sicherheit ist unter Linux besser da man nur einmal dies machen muss und ( je nach Konfig) kann man dann innerhalb eines Zeitraumes dann alles mit erhöhten Benutzerrechten tätigen. Ist die Zeit Abgelaufen muss man neu das PW eingeben.

Das empfinde ich weniger Nervig weil man weis worrum es geht. Man kann eben als User nicht alles was der Admin kann/darf ,dazu braucht man erhöhte Benutzerrechte die man sich Zeitweilig holt um seine Aktionen zu tätigen. Natürlich kann man auch den Benutzuer Admin Rechte geben ( root) . dann macht man es Hackern und Crackern es noch leichter auf den Pc zu kommen.

0

Hallo Olivenbaum,

Man kann diese UAC Meldungen abschalten, aber dadurch verringert sich die Sicherheit Deines PC erheblich.

Viren können sich dann völlig unbemerkt mit Administrator Rechten auf Deinem PC installieren.

Dank UAC wirst Du immer erst gefragt wenn "irgendjemand" an Deinem PC was installieren will.

Du hast Recht: Solange Du gerade ein Programm installierst, weist Du eh, dass Du da zustimmen musst / willst.

Aber wenn man so eine Meldung kommt während Du einfach im Internet surfst, oder wenn Du eine Spam Email ließt, dann wisse dass das wahrscheinlich ein Virus ist. Dank UAC wirst Du dann gewarnt.

Was möchtest Du wissen?