Warum ist Linux so toll?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Linux braucht man kaum Programme nachinstallieren, ZIP, Torrent-Dateien und vieles mehr funktioniert ohne Extrasoftware. Ein weiterer großer Vorteil bei Linux ist es, dass automatische Updates für das Betriebssystem und für ALLE Programme automatisch kommen! Bei Windows muss man Updates für Betriebssystem, Browser, Flash Player, Java, Mediaplayer, etc. alle selber installieren.

Der größte Nachteil bei Linux ist aber, dass die meisten tollen Programme, die uns ans Herz gewachsen sind, nicht unter Linux laufen! Angeblich an man mit "wine" - einige trotzdem ans Laufen bekommen, aber da muss man dann manuell DLL-Dateien registrieren, und Stunden oder Tagelang Herum-Fummeln, und das macht einfach keinen Spaß! Außerdem geht der Austausch zwischen Linux-Windows nicht so gut wie zwischen Windows-Windows.

Ein Teil der „großen bunten Windows-Welt“ geht bei Linux leider verloren! Linux ist dafür eine eigene kleine Welt für sich mit Vor und Nachteilen

• Ubuntu-Linux Live CD:

Wer interesse hat, kann eine eine Live CD ausprobieren: Ladet von diesem Link unter "Desktop-CD" bei "Ubuntu" die 32 Bit Version - als Direktlink herunter! Mit einem Brennprogramm brennt die ISO Datei auf CD/DVD und bootet von dieser CD! Beim Starten von CD klickt auf "Ausprobieren" und nicht auf "Installieren" - damit an Eurer Festplatte nichts verändert wird:

http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads/Natty_Narwhal

DH! Das nenn ich doch mal eine kompetente und ausführlich Antwort.

0

Unix und Unix-artige Systeme, also auch Linux, basieren auf einer anderen Philosiphie. Auch wenn bei der äußeren Betrachtung für den "Normalverbraucher" sowohl Windows als auch Linux-Betriebssysteme mit einer grafischen Oberfläche zur Einstellung bestimmter Eigenschaften und zum Aufruf von Anwenderprogrammen kaum große Unterschiede aufweisen, so dominieren bei Windows eben so wie der name es ausdrückt diese Windows, also Fenster.

Ohne einen Button oder ein PopUp-Menü geht bei Windows nichts. Das ist für Büroarbeit auch nicht schlecht und dieses Prinzip findet man auch beim MAC oder bei Linux wieder. Unix-Systeme (Anwenderprogramme nicht immer) können das alles aber auch mit Kommandozeilenbefehlen ausführen.

Darüber machen sich einige auch noch lustig, haben aber nicht begriffen, dass das der Weg zur Automatisierung ist. Zwischenzeitlich wieder mal auf OK klicken, steht dem aber im Wege.

Mit Linux kann ich z.B. eine komprimierte Datei über ftp aus dem Internet holen, sie sofort entpacken , drucken oder weiter leiten oder .....

Das alles geht ohne einen "zwischendurch Handgriff", wenn man es kann.

Alle die, die es können , finden Linux toll. Einige von denen, die es nicht können Lachen laut über diesen Linux-Mist, merken aber nicht dass sie sich damit auf eine sehr niedrige Bildungsstufe stellen.

Ob nun Linux für eine Aufgaben oder ein Hobby besser ist, muss jeder für sich entscheiden, daher ist so eine Frage eigentlich unzulässig und vergleichbar mit der Frage was besser schmeckt, ein Apfel oder eine Birne.

Was möchtest Du wissen?