Warum ist Linux so toll?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Linux braucht man kaum Programme nachinstallieren, ZIP, Torrent-Dateien und vieles mehr funktioniert ohne Extrasoftware. Ein weiterer großer Vorteil bei Linux ist es, dass automatische Updates für das Betriebssystem und für ALLE Programme automatisch kommen! Bei Windows muss man Updates für Betriebssystem, Browser, Flash Player, Java, Mediaplayer, etc. alle selber installieren.

Der größte Nachteil bei Linux ist aber, dass die meisten tollen Programme, die uns ans Herz gewachsen sind, nicht unter Linux laufen! Angeblich an man mit "wine" - einige trotzdem ans Laufen bekommen, aber da muss man dann manuell DLL-Dateien registrieren, und Stunden oder Tagelang Herum-Fummeln, und das macht einfach keinen Spaß! Außerdem geht der Austausch zwischen Linux-Windows nicht so gut wie zwischen Windows-Windows.

Ein Teil der „großen bunten Windows-Welt“ geht bei Linux leider verloren! Linux ist dafür eine eigene kleine Welt für sich mit Vor und Nachteilen

• Ubuntu-Linux Live CD:

Wer interesse hat, kann eine eine Live CD ausprobieren: Ladet von diesem Link unter "Desktop-CD" bei "Ubuntu" die 32 Bit Version - als Direktlink herunter! Mit einem Brennprogramm brennt die ISO Datei auf CD/DVD und bootet von dieser CD! Beim Starten von CD klickt auf "Ausprobieren" und nicht auf "Installieren" - damit an Eurer Festplatte nichts verändert wird:

http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads/Natty_Narwhal

DH! Das nenn ich doch mal eine kompetente und ausführlich Antwort.

0

Unix und Unix-artige Systeme, also auch Linux, basieren auf einer anderen Philosiphie. Auch wenn bei der äußeren Betrachtung für den "Normalverbraucher" sowohl Windows als auch Linux-Betriebssysteme mit einer grafischen Oberfläche zur Einstellung bestimmter Eigenschaften und zum Aufruf von Anwenderprogrammen kaum große Unterschiede aufweisen, so dominieren bei Windows eben so wie der name es ausdrückt diese Windows, also Fenster.

Ohne einen Button oder ein PopUp-Menü geht bei Windows nichts. Das ist für Büroarbeit auch nicht schlecht und dieses Prinzip findet man auch beim MAC oder bei Linux wieder. Unix-Systeme (Anwenderprogramme nicht immer) können das alles aber auch mit Kommandozeilenbefehlen ausführen.

Darüber machen sich einige auch noch lustig, haben aber nicht begriffen, dass das der Weg zur Automatisierung ist. Zwischenzeitlich wieder mal auf OK klicken, steht dem aber im Wege.

Mit Linux kann ich z.B. eine komprimierte Datei über ftp aus dem Internet holen, sie sofort entpacken , drucken oder weiter leiten oder .....

Das alles geht ohne einen "zwischendurch Handgriff", wenn man es kann.

Alle die, die es können , finden Linux toll. Einige von denen, die es nicht können Lachen laut über diesen Linux-Mist, merken aber nicht dass sie sich damit auf eine sehr niedrige Bildungsstufe stellen.

Ob nun Linux für eine Aufgaben oder ein Hobby besser ist, muss jeder für sich entscheiden, daher ist so eine Frage eigentlich unzulässig und vergleichbar mit der Frage was besser schmeckt, ein Apfel oder eine Birne.

Ich selber Predige es nicht alleine sonder nes gibteinen Gravierenden Unterschied zwischen Windows und Linux. Leider Ignorieren dies allzuviele und meinen dann das wäre kein Gund dazu ! Fakt ist das Windows ( wenn man es normal und legal kauft) Kostenpflichtig ist ,egal wie. Dazu kommt das Office von Microsoft ebenfalls Geld kostet. Es gibt unter uns ( ohne jetzt jemanden großartig hervorzuheben oder zu erwähnen) leider immer wieder Freaks unter uns die der Meinung sind das Illegal genutztes Windows als Volkssport zu nutzen und der Ansicht sind das Wndows kostenlos ist. ) .Das dies ( siehe EULA) nicht der Fall ist weist du nun. Linux hingegen ist kostenlos und 99% ALLER Prgramme dazu ebenfalls.viele Programme sind damals unter Linux speziell nach Windows portiert worden weil es damals ein Mangel gab sowas unter Windows zu erstellen. Würde man alle Programme die damals von Linux zu Windows portiert wurdne entfernen, wäre Windows heute noch auf dem stand von Windiws 95/98 und könnte keine DVD`s abspielen !.

Überall wo ein Pc mit vorinstallierten Windows drauf Installiert ist zahlt man für das Windows anstelle den Pc dafür zu Subventionieren. Dann gibt es auch noch einige User unter uns ( kann man grob so bezeichnen) die dann der ansicht sint über alles und jeden irgendwie zu Meckern ,Maulen oder irgendwie zu Kritisieren . Aber über die Leute steh ich drüber und kann auch hier nur schmunzeln ,wenn Sie es immer und immer wieder Versuchen.

Weitere vorteile zu Linux ist das eine weltweit große Community darüber gibt und falls es mal Bug bzw. Probleme gibt dort mehr Freie Entwickler ,Programmiere oder Linux erfahrene dransitzen das Problem zu beheben als bei Windows. Bei der Linux communitiy (unter Berücksichtigung aller Distributionen) ist eine Fix Time von ca. 14 Tagen vorhanden. Dies ist auch nur zu erreichen das Weltweit mehr als 15 Mio. Menschen an Linux mitenwickeln , Probleme beheben ,etc. Weltweit hat Ms gerademal ca 35.000 (Letzte Entlassungswelle mit berücksichtig) und eine Fix Time von bis zu 10 Jahren !. Hinzu kommt auch das Linux einen Pc durchaus ( verglichen mit Wndows) beschleunigt anstelle ausbremst ( was Windows 7 als Beispiel genannt ) was Mehrfach in unzähligen Foren und Disussionsbereichen Belegt ist. Es gibt noch weitere X Beispiele die man dazu erwähnen kann ,würde aber denThread sprengen. Warum Linux sich nicht anstelle windows durchgesetzt hat liegt nur daran das MS eine verschärfte Marketing Strategie fährt und so Schlüsselpositionen mit Ihrer Lizensiererei besetzten. wobei Linux weder eine Aktiverungskey noch eine zwangsregistrierung benötigt ! . Linux ist somit Open Source (also freie Software) und daher so Interessant für viele. Es ist also keine Prdeigt die ich hier abhalte sondern reine Fakten und Punkte die man allesamt nachrecherchieren kann. Leider sieht hier die Realität so aus das viele mit Windows anfangen und angeblich der überzeugung sind das es das beste ist ohne selbst Linux direkt vergleichen zu haben. Dabei geben die meisten schon bei der ersten Fehlermeldung unter Linux auf machen die Kiste platt und installieren sich Ihr Windows wieder drauf. Es ist dann für die Leute ebenfalls uninteressant zu Berücksichtigen das auch Sie mal klein mit Windows angefangen haben. aber in Letzter Zeit zeigt der Trend nach und nach richtung Linux wo immer und immer mehr Leute Linux nutzen . Man kann auch hier nur immer und immer wieder Aufmersam machen das Windows nicht alles ist ! Daher sind viele windoof Nutzer auch nicht flexibel genug , streuen absichtlich und gewollt Gerüchte in die Welt ( die mittlerweile mehrfach wiederlegt sind) und hindern auch hier so das sich Linux besser verbreiten kann und auch die Leute erreichen soll die sich selbst ein Bild davon machen möchten und Unparteiisch der Sache gegenüberstehen( was auch korrekt so ist).

@Fugenfuzzi : Wenn Linux für dich so toll und so einfach ist, warum kommen dann nie hilfreiche Antworten von dir auf Linux spezifische Fragen, die wie z.B hier http://www.computerfrage.net/frage/was-benoetigte-ich-um-mit-ubuntu-spielen-zu-koennen gestellt werden??????

0
@aluny

Professionelle Windows-Benutzer haben auf ihren Geräten auch keine Spiele installiert. Warum also sollte ein Linux-Profi wie Fugenfuzzi sich mit solchen Fragen auseinandersetzen?

Ein Computer ist keine Spiel-Konsole. Wenn sich Firmen gefunden haben, die den Windows-Computer dazu gemacht haben, dann doch nur, um Geld zu verdienen. Das funktioniert recht einfach, in dem Kinder dazu verleitete werden "tolle" Spiele spielen zu müssen. Eltern und Großeltern sind dazu gern bereit, machen sie doch damit ihre Kinder "glücklich" und müssen sich nicht mit ihnen beschäftigen.

Linux, wenn man es wirklich verstehen will, erfordert mehr als nur Mausbewegungen auszuführen. Ist das nicht toll?

0
@aluny

ja warum sollte er sich damit auseinandersetzen.....ohne Worte

0
@Tinozeros

Wenn das so ist, wird es wohl mir liegen, weil ich Sinn und Zweck dieses Forums anscheinend falsch verstanden habe.

0
@aluny

vielleicht hast du den Sinn wirklich nicht verstanden. Das hier ist keine Support-Plattform. Zu manchen Dingen kann man seine eigenen Erfahrungen mitteilen. Die können hilfreich sein, aber auch völlig am Problem vorbei gehen. Wer keinen Canon-mp990-Netzwerkdrucker hat und auch Linux-Mint nicht auf seinem Computer installiert hat, der kann auch nur allgemeine Antworten geben.

Selbst Telefon-Support-Spezialisten scheitern oft an der gestellten Frage. Nicht weil sie keine Ahnung haben, sonder einfach nur weil sie die Frage ganz anders verstehen mussten und sich z.B. nicht denken konnten, dass der Kunde vergessen hatte, den Drucker einzuschalten. Das will ich dir hiermit nicht unterstellen!!! So einen ähnlichen Fall hatte ich aber schon einmal. Erst der Hausbesuch hat's gebracht.

0
@linuxer

Ja ist klar, erst tönen : Linux,Linux über alles, kostenlos, gaaaanz einfach und toll und wenn dann Fragen dazu gestellt werden..... DAS SCHWEIGEN IM WALDE....... Solche Leute soll man ernst nehmen? Und zu dem Canon und Linux Mint, schau dir die Lösung an, die hat rein garnichts mit einem speziellen Drucker oder einer bestimmten Linux Distribution zu tun, das funktioniert so mit (fast) jedem Drucker und Linux. Und wenn alle denken würden, ein Forum ist keine Support-Platform, dann könnten alle Foren dieser Richtung dicht machen. Letztendlich kann ich dazu nur sagen : "Getroffene Hunde bellen!"

0

Die bessere Linux Oberfläche (KDE vs GNOME vs XFCE...)

Hallo Community,

Ich nutze seit eingen Monaten nun schon Linux als primäres System, jedoch würde mich interessieren, welche graphischen Oberflächen ihr denn so bevorzugt, vor allem, weil ihr teilweise ja sicherlich auch mehr Erfahrung habt als ich und schon länger Linux nutzt. Ich war anfangs von Mint mit der eigenen Cynamon Oberfläche überzeugt, jedoch bin ich mitlerweile bei GNOME angelangt. Welche Oberflächen sind eigentlich die Vortschrittlichsten, schnellsten, Ressourcen-schonendsten und welche bieten die meisten Features, also an Einstellungsmöglichkeiten,etc?

Und welche Oberfläche nutzt ihr, bzw. präferiert ihr, und warum (Umfrage hierauf bezogen)?

Ist villeicht etwas viel auf einmal, es interressiert mich allerdings, da ich bissher eigentlich erst nur wirkliche Erfahrungen mit GNOME gemacht habe, und nur gute. Aber villeicht ist KDE oder so ja besser, daher frage ich.

...zur Frage

Was passiert mit fdisk i /dev/disk0 in meinem speziellen Fall ??

Falls dass das richtig Mac-Terminal Kommando ist.

ich habe eine "no operating system" fehlermeldung beim starten von windows auf dem mac, nachdem ich ubuntu als drittes installieren wollte und ein bug die installation stoppte und ich abbrechen musste.

Mein Ziel ist das Windows wieder bootet und natürlich nichts verschwindet. Wenn ich mit [alt] boote, sollte wenn möglich win und mac vollständig sein. Im Finder scheint bootcamp vollständig. Im FDP habe ich zuvor noch eine Disk04-partition gelöscht, wo noch Teile von Linux drauf waren. Davor habe ich versucht die OSX Partition zu verkleinern, weil dann angeblich die MBR/EFI Partitionstabelle umgeschrieben würde.Was nicht funktioniert hat.

Im IRC sagte man mir NTFS müsste man auf "active"setzen nur weiß ich nicht ob die information korrekt ist. Tools wie rEFIt oder rEFInd ließ ich außen vor. Mit rEFIt konnt eich die Platte analysieren. rEFIt: *** Report for internal hard disk ***

Current GPT partition table:
# Start LBA End LBA Type
1 40 409639 EFI System (FAT)
2 409640 434520103 Mac OS X HFS+
3 434784256 480823335 Basic Data
4 480823336 485706148 Basic Data


Current MBR partition table:
# A Start LBA End LBA Type
1 1 409639 ee EFI Protective
2 * 409640 434520103 af Mac OS X HFS+
3 434784256 480823335 07 NTFS/HPFS
4 480823336 485706148 83 Linux


MBR contents:
Boot Code: Unknown, but bootable


Partition at LBA 40:
Boot Code: None (Non-system disk message)
File System: FAT32
Listed in GPT as partition 1, type EFI System (FAT)


Partition at LBA 409640:
Boot Code: None
File System: HFS Extended (HFS+)
Listed in GPT as partition 2, type Mac OS X HFS+
Listed in MBR as partition 2, type af Mac OS X HFS+, active


Partition at LBA 434784256:
Boot Code: Windows BOOTMGR (Vista)
File System: NTFS
Listed in GPT as partition 3, type Basic Data
Listed in MBR as partition 3, type 07 NTFS/HPFS


Partition at LBA 480823336:
Boot Code: None
File System: ext4
Listed in GPT as partition 4, type Basic Data
Listed in MBR as partition 4, type 83 Linux

Partition ext4 - Linux ist wie gesagt weg... Weiter im Mac Terminal:

#diskutil list

/dev/disk0
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:      GUID_partition_scheme                        *250.1 GB   disk0
   1:                        EFI                         209.7 MB   disk0s1
   2:                  Apple_HFS Macintosh HD            215.2 GB   disk0s2
   3:       Microsoft Basic Data BOOTCAMP                23.6 GB    disk0s3

In wie weit kann ich mit "fdisk" windows zum laufen bringen?

Herzlichen Dank

...zur Frage

Welches ist die beste allgemeine Computerzeitschrift "für Fortgeschrittene"?

Ich suche eine allgemeine Computerzeitschrift (also zu Windows, Linux, Mac OS X, OpenSource, Sicherheit allg. usw.) mit viel "Tiefgang". Diese ganzen ComputerBILD, PC-Welt, com! bzw. easyLinux, LinuxUser usw. sind mir alle zu oberflächlich und nur auf ein OS beschränkt.

Bis jetzt ist mein bestes Suchergebnis die c't .

Kennt einer von euch noch eine Zeitschrift, die meinen Anforderungen noch gerechter werden könnte?

...zur Frage

Wie kann man am einfachsten Dateien zwischen Linux und Windows austauschen?

Was ist die einfachste Möglichkeit Dateien zwischen zwei unterschiedlichen Systemen z.B. Windows und Linux auszutauschen? Ich suche etwas richtig einfaches. Danke im voraus.

...zur Frage

Kali Linux vs andere Linux?!?!

Hi Leute,

nutzte momentan Kali Linux für metasploit und andere Sachen. Nun muss ich damit auch Java programmieren, eventuell möchte ich auch Filme schauen und alltägliche Sachen erledigen. Bin ein OSX Nutzer mal nebenbei so erwähnt. Nun frage ich mich aber, ob Kali Linux dazu geeignet ist? Oder sollte ich lieber ein anderes Linux däfur benutzten? Welches Linux würdet ihr mir denn empfehlen? Seriöse Antworten bitte.

...zur Frage

Betriebssysteme und ihre stärken (Argumente)

Hi Leute,

  • Wofür ist z.B Mac OS X (am Besten) geeignet?
  • Wofür ist z.B Windows (am Besten) geeignet?
  • Wofür ist z.B Linux (am Besten) geeignet? (und weitere Betriebssysteme...)

(Argumente: Games, Video & Sound Bearbeitung, Hard-, Software zusammenarbeit, ect...)

Danke im Voraus! MfG Servus803

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?