vServer mit wenig Hardware verbrauch?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, die Lösung heißt Docker

Eine komplette Virtuelle Maschine mit eigenem Betriebssystem nur um ein einzelnes Programm abgeschottet vom Rest des Rechners laufen zu lassen ist im Grunde völliger overkill. Docker-Container sind sowas wie "Lite-VMs" - anstatt ein komplettes System mit Hardware zu virtualisieren ist das mehr wie eine Virtualisierung die auf das Programm beschränkt ist mit einer Rechteverwaltung für den Hardwarezugriff.

Docker ist aber mehr auf Server-Admins und Linux ausgerichtet, weswegen es für einen Laien nicht ganz so einfach benutzen lässt wie VirtualBox. Aber man kann Docker auch unter Windows nutzen und vielleicht kann dir Kitematic oder ein anderes GUI Programm helfen wenn du keine Lust auf ein Linux Terminal oder Windows PowerShell hast.

Es gibt auf YouTube und woanders im Web zahlreiche Tutorials zum Einstieg und Nutzung.

Nach meinem Verständnis ist Docker keine eigene virtuelle Maschine, sondern im Gegenteil: Es benötigt zwingend eine solche und darin können dann mehr als ein Container mittels Docker erzeugt werden. Ob diese Container mehr als eine IP haben können, womit dann weitere Instanzen von Spotify gestartet werden können, wage ich zu bezweifeln.

0

Was möchtest Du wissen?