Verrbaucht sich Wärmeleitpaste?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nun sagte man mir, dass die Wärmeleitpaste mit der Zeit ihre Eigenschaften verliert und sogar ins Gegenteil umschlägt, d.h. zu einer wärmeisolierenden Schicht wird.

Bei billig Produkten die auf Silikon Basis arbeiten kann das Passieren. 

Bei Produkten die höherwertig sind kommt das nicht vor. Zu Anfangszeiten gab es mal eine Wärmeleitpaste die Weißfarben war und unter den angegebenen Materialien verarbeitet wurde. War billig ,einfach und selbst aus Texilien (falls man mal was verschmiert hatte) gut rauszukriegen. 

Mit der Zeit aber haben sich solche Produkte weiterentwickelt und über Feine Matallteile bis hin zu komplett Ionisierten Materialien auf Trägermaterial hin entwickelt. die Leutfähigkeit hat sich oft  dabei verbessert. Einige Produkte waren sogar elektrisch Leitfähig,so hoch war dort die Metallkonzentration in dem Produkt. Heutzutage kann man fast behaupten das fast alle Produkte die Graufarben sind diese genannten Eigenschaft nicht mehr aufweisen. Anders sieht es bei Wärmeleit-Pads aus. 

Wird in der Industrie und vor allem bei Massen Pc Systemen ( auch bei vielen Notebook Modellen) Verwendet. Diese können sehr wohl mit der Zeit ihre Eigenschaften verlieren und somit Nachteillig sich auswirken. 

Durch die Erwärmung verliert Somit bei den Pads das verwendete Material die Wärmeleit-Eigenschaft. Dies passiert aber in der Regel meist nach ende der Gewährleistungszeit. 

Fugenfuzzi 30.03.2015, 13:56

Man dankt für den Stern

0

dass die Wärmeleitpaste mit der Zeit ihre Eigenschaften verliert und sogar ins Gegenteil umschlägt, d.h. zu einer wärmeisolierenden Schicht wird.

Stimmt das?! Und wie oft sollte man in dem Fall die Paste austauschen?

Ja, das ist korrekt. Im Laufe der Zeit verliert die ihre Eigenschaften, trocknet aus und isoliert mehr als sie leitet.

Allerdings wird die Paste auch dann zum Isolator wenn du sie zu dick aufträgst. Wärmeleitpaste hat die Aufgabe die feinen Unebenheiten auf den Oberflächen von CPU und Kühler zu füllen um so maximalen Kontakt beider Oberflächen zu gewährleisten. Die Paste selbst leitet schlechter als reines Metall. Etwa so viel wie ein Reiskorn sollte ideal sein. Die Paste sollte man gelegentlich mal wechseln (alle 1-2 Jahre ist m.M. nach empfehlenswert). Was viele vergessen bzw. nicht machen ist die Wärmeleitpaste der Grafikkarte zu wechseln. Das kann durchaus ein paar Grad Celsius ausmachen, zumal manche Hersteller an dessen Qualität gern mal sparen

AnnaRisma 27.03.2015, 01:26

DH! Aber wie heißt es so schön? "Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Reiskörner" ... oder so ... ;-) 

Allerdings darf man von einer guten Wärmeleitpaste schon verlangen, dass sie einige Jahre auch pastet, ... äh, wärmeleitet. Ich betreibe u. a. eine gut 30 Jahre alte Quad 405 Endstufe, deren Wärmeleitpaste nie erneuert wurde!

1
Dingo 27.03.2015, 01:57
@AnnaRisma

Mein Compi hat auch sowas aber ist schon mehrere Jahre drauf!

0
AnnaRisma 27.03.2015, 03:32
@Dingo

AUF WAS ist dein Compi drauf? Kinder, lasst die Finger von den Drogen!

1
Dingo 27.03.2015, 11:41
@AnnaRisma

:xD was glaubst warum der alde Phenom so abgeht?, übrigens sind Autos mit Lachgastuning auch schneller :o

0

Hallo

Ja die wird mit der Zeit trocken und klumpig ich erneuere die Paste einmal im Jahr.

AnnaRisma 27.03.2015, 01:30

Einmal im Jahr ??? !! ???

Wow, hast du zu wenig zu tun? Wenn du magst, kannst du kurz bei mir vorbeikommen und meine Pasten auch erneuern ... ;-) 

Aber klares DH!

1

Was möchtest Du wissen?