Usenet?

3 Antworten

Wenn ich mich recht erinnere haste die Frage hier vor einigen Monaten schon gestellt und es wurde da schon davon abgeraten. Dir wurde auch erklärt, dass die meisten Server in Skandinavien stehen, um Rechte zu umgehen und allein der User das Risiko zu tragen hat. Wenn Du also unbedingt in Dein Unglück rennen willst, mach das und warte auf weitere Informationen, evt. hat ja jemand Lust dir sowas zu empfehlen. Usenext soll gut sein, meines Wissens ist der Betreiber ein Anwalt in Österreich der sich den Behörden immer wieder entzogen hat und die dummen Kinder bezahlen dafür In Holland solls auch einen Server geben und in Übersee :D

...meine Frage damals bezog sich nicht auf das Usenet, trotzdem danke.

0

Hi,

zu 3. kann ich dir nichts sagen, aber...

zu 1: Garkeine. Selbst wenn der Standort der Server in einem Land ist in dem solche Dinge nicht verfolgt werden oder gar legal sind - das ändert nichts an der gesetzlichen Situation hierzulande, nutzt du das Usenet illegall verstößt du gegen geltendes Gesetz. So einfach ist das. Vergleiche: Die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf ausländischen Autobahnen gelten auch für dich - selbst wenn du deutscher bist und das hierzulande anders läuft.

Inwiefern derartige Sachen strafrechtlich verfolgt werden ist wieder ein anderes Thema, aber es gibt keine "Gesetzeslücke".

zu 2: ..."müssen" tut niemand was. Wenn mans allerdings aus der illegalen Ecke betrachtet ist es für die Anbieter schon sehr Sinnvoll ihre Standorte gut überlegt auszuwählen. Hierzulande ist es kein Problem sehr schnell und ohne viel Aufwand an Serverdaten zu kommen - oder man beschlagnahmt eben direkt die ganze Hardware und wertet dann aus was man dort eben so findet. Andernorts geht das nicht immer so leicht, und wenn man dann eben ganz wunderbar über Internationale Gesetzesdifferenzen, zuständige Behörden, Auskunftsanspruch und ähnliche Dinge Schriftverkehr führen und evtl. beteiligte Parteien ganz wunderbar über mehrere Wochen oder gar Monate "hinhalten" kann, dann ist die Warscheinlichkeit schon groß dass es garnicht erst zu großem Interesse dafür kommt. "Hinhalten" ist der falsche Ausdruck - denn der Anbieter selbst dürfte wohl der einzige sein der das im Schilde führt. Dass solche Vorgänge lange dauern können liegt unter anderem auch an der doch ziemlich verzwickten Rechtslage in solchen Situationen, an der Bürokratie, etc. - also das muss nichtmal mutwillig rausgezögert werden.

Eine Sicherheit gibts aber eigentlich nicht - siehe "Kimble", bzw. Megaupload. Man kann befürchten: wenn die U.S.A. tatsächlich an irgendwelche Daten irgendwo auf diesem Planeten rankommen will, dann schafft sie das auch in sehr vielen Fällen.

hm… also deine Fragestellung zeigt eigentlich, dass du dich sehr wenig mit dem Usenet auskennst: grundsätzlich ist das Usenet so was Ähnliches wie das Internet, also erst mal ein Netzwerk. Deshalb kommt es schon sehr komisch rüber, wenn du was von „die meisten Usenets“ schreibst. Und wie beim Internet auch gibt es dann Provider, die den Zugang zum Usenet ermöglichen. Das heißt auch, dass der Inhalt im Usenet prinzipiell gleich ist. Prinzipiell deshalb, weil es vom Provider abhängt, wie lange man auf Dateien zugreifen kann (= Retention) . Zu deinen Fragen: 2) Die Serverfarmen sind weltweit verteilt, dafür sind jedoch nicht die Provider verantwortlich. Wie schon geschrieben wird von den Providern nur der Zugriff auf die Server zur Verfügung gestellt. Deshalb ist es auch absolut legal, einen Usenet-Zugang zu besitzen, das heißt jedoch nicht, dass es legal ist, urheberrechtlich geschützten Inhalt runterzuladen… (somit wäre deine 1. Frage auch beantwortet). By the way: die Möglichkeiten des Usenets beschränken sich nicht (nur) auf illegales Downloaden! 3) wie Dingo schon geschrieben hat ist Usenext ein sehr guter Provider, was Stabilität und Downloadgeschwindigkeit betrifft. Dass da ein dubioser Anwalt dahinter steht: wohl eher nicht. Usenext ist ein seriöses Unternehmen. Hab damit jedenfalls nur gute Erfahrungen gemacht.“

Was möchtest Du wissen?