Über Bios Laptop-Kühlleistung erhöhen

3 Antworten

da wirft sich mir die Frage auf, auf welche Weise und wie gründlich du das Laptop entstaubt hast? Mit der Zeit sammeln sich Staub und Flusen nämlich besonders dort, wo du von außen nicht rankommst, im inneren Luftkanal. Das Zeugs dort zu entfernen und gleichzeitig noch neue Wärmeleitpaste aufzutragen bringt 1000x mehr als jeder externe Laptoplüfter. Kühlt dann wieder wie am ersten Tag. Nur, um dort ranzukommen, hilft meist nur, das Laptop zu öffnen und mehr oder weniger zu zerlegen, je nach Konstruktion.

Wenns ein normaler Laptop von der Stange ist, dann vermute ich, dass du da nichts ändern kannst. Die OEM-Mainboards der Notebooks sind sehr stark um Funktionen beschnitten. Könnte mir höchstens vorstellen, dass evtl. bei z.B. großen Gamer-Notebooks (MSI, Schenker) die Funktion zum regeln der Lüfter vorhanden ist.

--> Also wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, wobei ich glaube, dass der externe Lüfter schon etwas bringt? Wie viele Lüfter hat der denn? Passt der für die Zoll-Größe deines Notebooks?

Die zur Verfügung stehenden Optionen in einem Notebook-BIOS sind ungefähr so üppig wie die Vegetation in der Zentralsahara ... Nachschauen sollte man trotzdem ... Da ich den Klapprechner von xlordmvx nicht kenne, bin ich vorsichtig und setze zunächst einen Mainboard-Plastikabstandshalter auf: "Wird nicht gehen".

0

Die Kühlleistung kann man nur bei sehr wenigen Laptops ändern. Man kann nur die CPU Frequenz heruntersetzen, was dann zu weniger Wärmeerzeugung führen kann. Aber das ist meistens sinnlos.

Wenn ein Laptop, nach einer gewissen Zeit immer heisser wird, dann sind nicht nur die Lüftungskanäle verstopft, sondern das liegt meistens auch daran, dass der im Laptop eingebaute Lüfter, "müde" geworden ist. Staub, Abrieb und Abnutzung führen dazu, dass diese Lüfter, mit der Zeit, immer langsamer drehen. Und je langsamer so ein Lüfter dreht, umso weniger Luft, wird durch das Notebook gedrückt.

Man kann das Ende, des Lüfters, damit hinauszögern, dass man ihn, mit einem "Gleitmittel" (Oel .. Nähmaschinenöl .. oder WD 40) einspritzt .. das hillft, meistens, ein paar Monate lang, hat aber den Nachteil, dass das Schmiermittel, den Staub bindet und dann wird der Lüfter, immer schneller, "dreckig". Wenn möglich, sollte man den Lüfter auch mit Alkohol reinigen (Brennsprit nehmen .. keinen Kosterfraumelissengeist ... den letzteren kann man, höchstens, preventif "zum guten Gelingen", "hinter die Binde" -- nicht in den Laptop -- giessen!!!) Nach ein paar Jahren ist es aber zwingend notwendig, den Lüfter auszutauschen. Am besten gegen einen (teuren) high End Lüfter, der ist meist besser, wie der ursprüngliche Lüfter.

BIOS zeigt nicht alles an (falls es das BIOs ist)

Ich wollt den Lüfter langsamer stellen, aber immer wenn ich ins BIOS komme zeigt es mir nur diese (im Foto) 2 Optionen an.

Laptop: Sony Vaio VPCF13M1E/H

Bitte um Hilfe

...zur Frage

PC sehr laut durch Frontlüfter.

Hallo,

habe gerade einen PC zusammengebaut. Er läuft einwandfrei und schnell.

Nur ein problem, der vordere Gehäuselüfter ist sehr laut. Es ist ein aerocool shark red.

Ich denke es liegt nicht am Lüfter selbst. Ich wusste nicht haargenau wo anschließen. Den CPU habe ich an CPU Fan angschlossen, den hinteren Gehäuselüfter an den CHA FAN 1 und dann hab es da noch unter der CPU den PWR FAN und CHA FAN 2 (ich habe ihn dann an den CHA FAN 2 angeschlossen) Komischerweiße hat dieser einen 4 Pin anschluss, ich habe den 3 Pin dann einfach darauf angeschlossen.

IM Bios sagt es mir dass der CPU Fan auf 450rpm läuft und der Gehäuselüfter 1 auf etwa 500. Bei Gehäuselüfter 2 zeigt es mir an dass dieser fast auf 1200 läuft. Wie kann ich das runter regeln oder habe ich doch etwas falsch angeschlossen. Kann ihc an den PWR FAN gehen?

Bitte um Hilfe.

...zur Frage

PC stürzt ständig ab, Lüfter evt. kaputt?

Hallo miteinander

In letzter Zeit stürzt mein PC sehr oft ab. Dabei spielt es keine Rolle ob ich nur im Internet am surfen bin oder am Zocken bin. Jedoch beim zocken muss ich manchmal nur 5min zocken und schon ist er wieder abgestürzt.

Der PC stürzt dabei immer unterschiedlich ab. Manchmal mit Bluescreen (0x000000...001E.. etc.) oder einfach ein schwarzer Bildschirm. Manchmal startet er sogar auch neu und hängt sich dann beim Aufstarten wieder auf. Wenn ich versuch den PC neu zu starten kann nicht immer eine Verbindung zum Bildschirm herstellen (Kein Pipston). Und wenn ich den PC mehrmals hintereinander neustarten muss, weil er eben nicht zum Bildschirm verbinden kann, startet er ganz komisch. Erst geht er kurz an, dann wieder aus. Nach ungefähr 3 Sekunden geht er wieder von selbst an und verbindet eventuell mit dem Bildschirm, oder eben auch nicht. Meistens nützt da einfach eine Zeit lang den PC auszuschalten und dann später wieder anzumachen, keine Ahnung wieso.

Ich hatte dieses Problem früher schonmal gehabt. Dort habe ich aber einfach den PC waagrecht gelegt und schon hat sich das Problem gelöst, bis jetzt. Warscheinlich war damals irgendetwas locker, aber ich hab den PC immer noch waagrecht und jetzt treten die Abstürze wieder auf.

In Zimmer ist letztens auch mal die Sicherung raus gefallen. Vielleicht hat das was damit zu tun. Entstaubt habe ich den PC auch schon, hat leider nichts genützt. Ich habe vor einem Jahr ungefähr auch mal noch die neue Grafikkarte gekauft ( GTX 560 Ti). Aber die sollte eigentlich gut funktionieren. Ich habe vorher noch einen Temperatur-Test mit der Grafikkarte durchgeführt (3D). Dabei ist der PC bei 74°C abgestürzt. Ich habe beim PC zusätzlich das Gehäuse noch offen für eine noch bessere Lüftung. Den PC habe ich jetzt seit 2 Jahren.

Hier noch meine PC-Daten:

Acer Aspire M5811

CPU: Intel Core i3 CPU 540 @ 3.07Ghz RAM: 6GB DDR3 SDRAM PC3-10600 Grafikkarte: Geforce GTX 560 Ti 1023MB

Vielleicht noch das Modell des Motherboards: H57M01

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen. Ich habe die Vermutung, dass ein Lüfter irgendwie nicht 100% funktioniert.

Mit freundlichen Grüssen

Archilar

...zur Frage

Schwarzer Bildschirm! (Fujitsu Laptop)

Hallo! Ich habe ein Problem mit meinem alten Laptop! Wenn ich ihn starte bleibt der Bildschirm schwarz! Der Lüfter bläst kurz, die Festplatte läuft und das CD Laufwerk sucht nach CDs aber Bildschirm bleibt dunkel!

Ich habe noch eine Live-CD im Laufwerk gehabt und der Laptop hat davon gebootet; ich habe ihn abstürzen lassen da ich die CD vergessen hatte und von der Festplatte booten wollte! Beim Neustart blieb dann der Bildschirm dunkel!

Bisher habe ich den Laptop an einen externen Bildschirm angeschlossen, die Arbeitsspeicher Module einzeln getestet sowie den Laptop aufgeschraubt und die BIOS Batterie abgesteckt und wieder eingebaut!

Daten vom Laptop:

  • Fujitsu Lifebook E 6540
  • Microsoft Windows XP Professional 32 Bit
  • Linux SuSe 10.0
  • 10 GB Festplatte
  • 512 MB Ram
  • ATI Rage Mobility

Hoffentlich kann mir jemand helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?