Stärkere CPU oder bessere Graka?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorsicht, allzu detailliert und kompetent kann meine Antwort nicht ausfallen, da ich doofheitsbedingt Nichtgamer bin.

Man muss aber bekanntlich kein Huhn sein, um beurteilen zu können, ob ein Ei schmeckt ... und da ich nun einmal selbsternannter Hardwarefachmann bin, kann ich schon das eine oder andere zum Thema ...

Zunächst nimmt die Bedeutung einer guten Grafikkarte ständig zu. Spätestens seit man vor ein paar Jahren entdeckt hat, dass bestimmte Aufgaben von GPUs viel besser und schneller bewältigt werden als von CPUs, hat man begonnen, in allerlei Software die Grafikkartenleistung mit zu nutzen. Stichwörter hierzu: CUDA, Streamprozessor, OpenCL ...

Also nicht nur für einen Gamer (für den aber unbedingt!) nimmt die Leistung der Grafikkarte einen hohen Stellenwert ein, weshalb man sich heutzutage lieber eine gute gönnen sollte. Dazu kommt, dass erste positive Entwicklungen hinsichtlich der Verlustleistung ... eine GTX 650 Ti begnügt sich im Leerlauf mit weniger als 20 Watt und zieht bei Vollast 110 Watt. Gut, das sind immer noch 20 bzw. 110 Watt zu viel, ich meine jedoch eine Tendenz in die richtige Richtung erkennen zu können. Über "echte" Gamerkarten mit ihren Heizkörperleistungen diskutiere ich nicht! Das ist unter meiner Technikerwürde, derartige "Verbrauchs"werte sind nichts weiter als der Ausdruck mangelnder Ingenieurskunst (Dass diese Spinner sich überhaupt trauen uns Verbrauchern so etwas anzubieten ...).

Allerdings, (noch) muss der Hauptprozessor in einem gewissen Leistungsverhältnis zur Grafikkarte stehen, damit die resultierende Gesamtperformanz ... 30-Euro-CPU und GTX-hastdunichtgesehen, funktioniert nicht! Würde zwar laufen, aber keine Freude bereiten!

Welche CPU man nun wirklich mindestens benötigt, um eine GTX 660 Ti nicht auszubremsen, darüber wird gern und teilweise heftig gestritten. Mit einem Prozessor der 150-Euro-Klasse liegt man aber sicherlich im richtigen Bereich.

Paar Ergänzungen zu dem guten Kommentar: Die GTX 6xx-Reihe und die HD 7xxxer-Reihe sind allgemein recht sparsam im Vergleich zu der Vorgängergeneration. Meine GTS 450 OC verbraucht mehr als die von dir genannte GTX 650 Ti bei rund 40% geringerer Leistung. Aber auch eine GTX 680 verbraucht "nur" 195 Watt maximal (laut dem Hersteller) und ist dabei ein gutes Stück schneller als die Stromfresser der letzten Generationen. Ein Bekannter von mir hatte sich damals eine 8800 GTX gekauft und beteuert bis heute, dass das der schlimmste Stromfresser war, denn er je in einem PC hatte. Zudem bremsen selbst < 100 € CPUs (z.B. FX 4100 oder Phenom II 965 BE) die GTX 660 Ti nicht aus. 4 Kerne mit über 3 GHz und reichlich L3 Cache reichen aus um jedes Spiel (in der Theorie) ruckelfrei abzuspielen, vorausgesetzt die Grafikkarte zieht mit. Grund dafür sind (mal wieder) die alten "Next-Gen"-Konsolen.

1

Wenn du mich geziehlt fragst, reicht der FX 4300 völlig aus und als GraKa entweder eine GTX 680 oder eine Radeon 7950/7970 erleichtert zwar die Boerse aber ist noch lange aktuell :)

Ich würde eher mehr Geld in den Prozessor stecken, da dieser auch bei vielen anderen Anwendungen benötigt wird, für welche man gar nicht eine so gute GraKa braucht.

Was möchtest Du wissen?