Spielen auf Laptop... ist das schlecht?

 - (PC, Hardware, Laptop)

2 Antworten

Die Sache ist die, das Notebooks eigentlich nicht zum dauerhaften Zocken gedacht sind. Selbst 2000 € Gamer-Notebooks werden irgendwann zu warm und man sollte deswegen nicht viel mit den denen hintereinander bzw. allgemein zocken. Zocken mit einem Notebook ist allgemein eher für Gelegenheitsspieler gedacht, als für Gaming-Fans die haben entweder einer Konsole oder, bei etwas größerem Budget, gleich einen dicken Gaming-PC. Gaming fähige PCs kosten mittlerweile ja auch nur noch ca. 500 bis 600 € und da kann man schon alle Spiele mindestens auf hohen Einstellungen spielen und m.M.n. zieht das Mobilitäts-Argument bei Gaming-Notebooks auch nicht mehr, da Lan-Partys klinisch tot sind und wirklich niemand in einer U-Bahn seinen 17''-er auspackt um eine Runde Battlefield 3 zu ballern. Mal davon abgesehen wie unangenehm das Spielen auf einem Laptop ist. Nein, da kann ich aus eigener Erfahrung nur zu einem Gaming-Tower-PC oder, wenn das Geld knapp ist, zu einer PlayStation 3 raten.

Jetzt läuft alles super aber ich habe jetzt bedenken, dass durch Zocken etwas passieren kann.

Hm. Also das einzige was mir gerade einfällt ist dass durch die Systembelastung bei Spielen nunmal die Temperatur diverser Komponenten steigt, wie du schon feststellst.

Allerdings ist das nicht wirklich tragisch - denn die verbaute Hardware schaltet sich bei aktuter Überhitzungsgefahr einfach selbst ab. Wenn du also mitten unterm spielen vor nem schwarzen Bildschirm sitzt könnte das dann der Grund sein.

Das ist dann sicher nicht unbedingt das beste für dein System, aber eine solche "Notabschaltung" ist ja gerade dazu da um Hardwareschäden zu verhindern. Da reicht dann im Normalfall eine etwas längere Pause, damit das Gerät abkühlen kann - und dann soltle das alles auch wieder normal funktionieren.

Grüße!

Was möchtest Du wissen?