Sind Handystrahlen schädlicher als die eines Funkweckers?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Verfechter der einen wie der anderen Meinung sind sich sehr sicher. Zumal es wissenschaftliche Untersuchungen gibt, die sowohl die eine wie auch die andere Meinung stützen.

Wer wirklich recht hat, kann bewiesen und mit Gegenbeweis belegt werden.

Deshalb sollte jeder mit den Geräten so umgehen, wie er es subjektiv am besten, sichersten, wenig schädlichsten erachtet. Zumal jeder Mensch anders reagiert - auch auf Strahlungen die vom Handy oder Funkwecker ausgehen.

Mit meinem bescheidenen Wissen über diese Strahlungen sage ich aber einfach einmal, beim Funkwecker besteht geringere Strahlengefahr als beim Handy.

ich bin ja der Meinung diese strahlen sind nicht schädlich. Es gibt millionen verschiedener strahlen die wir nicht sehen und viele davon sind weitaus stärker als die von einem Handy (1W (Watt)). WLAN hat z.B. 0,1W als grenze.. Die Funkwecker synchronisieren sich mit 0,005W.

Rein von den Zahlen her hat ein Handy die höchste Strahlung, die wir selbst produzieren. Im Gegensatz zu der UV-Strahlung (500W) der wir jeden Tag mehrere Stunden ausgesetzt sind, ist das aber eigentlich total zu vernachlässigen.

Für die fundierte Angabe der Funkleistungs-Werte ein DH! Damit ist die Antwort klar.

Nicht einverstanden bin ich natürlich mit der Aussage "Strahlen sind nicht schädlich", aber das ist ja auch eine andere Frage... :-)

0

Auf der Wiese unterhalb der wuchtigen Antennenanlage des DLF in Donebach grasen friedlich Pferde. Der Sender strahlt mit mindestens 300 Kilowatt. (Mindestens 100000 mal stärker als ein Handy) Die roten Warnlampen gehen nur an, wenn Eiszapfenherunterfallgefahr droht. OK. Ich möchte auch nicht direkt in der Nähe eines Großsenders stehen 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche. Ein paar Kilometer Abstand wären wohl besser. Übrigens, die Umweltschützer haben bewirkt, daß der Sender Langenberg nun nicht mehr mit früher 1600 Kilowatt sondern nur noch mit 85 Kilowatt strahlen darf. Mindestabstand 250 Meter zu bebautem Gelände. SWF-Mühlacker (660 kHz Mittelwelle) wurde deswegen abgerissen. Hat aber wohl auch Energiespargründe.

Wie sehr ein Handy stört, kann man leicht feststellen, wenn man es in unmittelbarer Nähe eines Transistorradios betreibt. Da knattert es gewaltig. Geht man etwa zweieinhalb Meter weiter weg, hört das Geknattere auf. Also grobe Richtschnur für Entfernung zweieinhalb Meter. Man besorge sich eine Freisprecheinrichtung und eine Außenantenne, dann hat man sicher keine störende oder vielleicht gefährliche Strahlung direkt in der Wohnung. Antenne direkt am Ohr: =☻ Nu - da puste ich die HF-Energie unmittelbar in den Schädel. Da ja das Abstands-Quadrat-Gesetz für Leistung gilt, ist ein auch Abstand, soweit wie technisch und funktionell möglich, sicher ein Beitrag, sich vor potenziellen Gefahren zu schützen.

0
@kbra01

Um zurückzukommen auf die eigentliche Fragestellung: Der Funkwecker gibt keine Funksignale ab, im Gegenteil, der Empfang dieses Zeitzeichendenders DCF77 ist oft so schwach und gestört durch andere Geräte (Fernseher etc.) in den Nachbarwohnungen, daß sich bei mir Funkwecker nicht auf Sommerzeit/Winterzeit umgestellt hatten. Wird ein Funkwecker mit Batterie betrieben, entfällt auch eine potenzielle Gefährdung durch das Vorhandensein von Trafo-Streufeldern und Netzzuleitungen, die ja auch von sich aus schon mit dem Grenzwert 100 Volt pro Meter durchaus nicht vernachlässigbare Strahlung auf 50 Hz abgeben.

(Fahre ich mit der S-Bahn, setze ich mich im Bereich des Stromabnehmers und der Räder einer Feldstärke von ca. 1000 Volt pro Meter aus (bei 16 zwo Drittel Hertz). Das nur zum Größenvergleich. )

Also ich plädiere mehr für den Funkwecker als Weckinstrument, da ja das Handy auch im Standby ab und zu Signale aktiv funkt, im Gegensatz zum rein passiven Funkwecker.

0
@kbra01

Und hier nochmals das Signal eines in Deutschland decodierbaren Zeitzeichensenders - einmal der Schweizer HGB auf 75 kHz . Also, die Zeitzeichensignale sind doch sehr schwach und müssen mit Spezialempfängern und intelligenten Decodierschaltungen erst aufbereitet werden.

http://www.netca.de/swlisten/hgb75x.mp3

(File etwa 90 kB groß )

0

Mein Bild ist verschwommen, unscharf, es rauscht und alles ist verzerrt und mehrfach abgebildet. Woran liegt es?

Ich habe seit bestimmt einem Jahr das Problem, dass am PC alles verzerrt ist. Sowohl Schrift, Tabs, Bilder, als auch Personen/Objekte in Spielen sind verzerrt. (Es liegt also nicht an einer Einstellung von Windows.)

Seit ca. 6 Monaten habe ich jetzt einen komplett neuen PC inklusive Bildschirm, das Problem ist jedoch nicht verschwunden. Ich habe die Entdeckung gemacht, dass es mit dem Anschluss des Monitors an die Grafikkarte zu tun hat.

Meine alte Grafikkarte : 1x DVI , 1x VGA

Meine neue Grafikkarte : 2x DVI

Da ich nur 2 VGA Kabel habe, musste ich bisher an meinem neuen PC den Monitor mit einem zusätzlichen Adapter anschließen, wodurch das Bild noch schlimmer wurde. (!) Es ist noch unschärfer, alles ist viel verzerrter (hinter Icons habe ich zum Beispiel nun ca. 10 "Reflexionen, die verblassen"), das Bild rauscht, teilweise habe ich helle, schräge Streifen, die über das Bild "huschen", und vieles mehr. Es sieht im Allgemeinen aus, als hätte man in Photoshop das Weichzeichner-Tool benutzt.

Meine Überlegung war nun, den Bildschirm mit einem HDMI-DVI Kabel anzuschließen. Meine Hoffnung ist, dass ich dadurch ein ganz normales Bild bekomme. Bevor ich nun aber ein teures Kabel kaufe, durch welches sich das Bild am Ende nichtmal ändert, wollte ich hier fragen, ob jemand weiß, ob mir das Kabel helfen wird, bzw. woran es (vielleicht) eigentlich liegt.

...zur Frage

Kontexteintrag fehlt

Schönen Abend zusammen.

Nutze persönlich Windows 7 Home Premium 64bit.Habe hier eine ISO Datei vorliegen die bei einem rechtsklick auf dieselbige im Kontextmenü den Eintrag ,,Datenträgerabbild brennen'' nicht anzeigt.Diese Option ist überhaupt nicht aufgeführt.Mit doppelklick auf die ISO öffnet sich zwar der Windows Brenner und möchte auch starten.Mir geht es jetzt eigentlich nur darum,warum der Kontexteintrag ,,Datenträgerabbild brennen'' nicht aufgeführt ist.Könnte man diesen Eintrag mit irgendwelchen Mitteln wieder herstellen? Ich bin mir sicher,daß dieser Eintrag mal vorhanden war und jetzt einfach nicht mehr existiert.Lässt sich dieser evtl. durch einen Eingriff in die Registry wiederherstellen bzw. gibt es andere Möglichkeiten diesen wieder anzeigen zu lassen ?

...zur Frage

Ist mein PC wirklich zu schlecht für Assassin's Creed Unity?

Hallo zusammen,

im Voraus: Ich kenne mich mit dem ganzen PC-Hardware-Kram nicht so gut aus, deswegen frag ich jetzt euch. :)

Ich habe vor mir AC Unity zu kaufen, bin mir aber nicht sicher, ob mein PC zu schlecht dafür ist. Aus meiner Sicht ist er für meine Verhältnisse ziemlich gut, AC2 bis AC3 haben bisher alle problemlos funktioniert. Scheinbar ist mein PC sogar schon für AC4 zu schlecht bzw. die Systemanforderungen zu hoch, und ich weiß, dass man die minimalen Anforderungen normalerweise haben MUSS.

Wie gesagt, ich kenne mich überhaupt nicht mit diesen ganzen Hardware-Namen aus. Ich hab einfach kein Plan davon. Nur beim RAM und der Grafikkarte bin ich mir einigermaßen sicher, Vergleichen kann ich jedoch trotzdem nicht wirklich.

In den Bildern seht ihr Screenshots von meinem System und die Anforderungen von AC Unity / Black Flag.

Obwohl ein paar Werte (z.B. RAM) bei mir scheinbar zu niedrig sind, hoffe ich trotzdem, es IRGENDWIE spielen zu können. Vielleicht klappt es ja doch. Und eine Frage nebenbei: Kann ich AC4 "Black Flag" auf meinem PC spielen, oder ist er selbst dafür zu schlecht? Eigentlich ist er erst ein Jahr alt und bisher konnte ich, wie gesagt, alles problemlos drauf zocken. Ich bin mir trotzdem unsicher, ich will immerhin kein Geld umsonst ausgeben.

Was denkt ihr? :/ Kann ich es einigermaßen gut spielen oder soll ich die Finger vom Kauf lassen, bis ich einen besseren PC habe? Es kam ja schon öfters vor, dass Spiele trotz etwas unter den Anforderungen liegenden Werten keine Probleme machten.

...zur Frage

Hilfe! Folgende Meldung! Der CN Name stimmt nicht mit dem Wert überein ?

Ich habe bereits in meiner letzten Frage schon einiges dazu geschrieben, bin mir jetzt eigentlich sicher, dass es mit dem Mailprogramm zusammenhängt. Habe leider keine konkrten Antworten bekommen, darum hier nochmal:

Hallo! ich habe seit gestern abend eine merkwürdige Meldung, welche ab und zu erscheint. Erst mal zu den Daten, welche ich nutze:

Ich bin bei 1und1, und rufe meine verschiedenen E-mail-Adressen (Yahoo) über Windows live mail ab.Seit 2 Tagen, habe ich damit Probleme.Es steht immer da , wird verbunden, dies dauert aber ewig.Dann aber klappt es irgendwann.

Seit gestern abend kommt nun folgeneder Text:

Der Server mit dem Sie verbunden sind,verwendet ein Sicherheitszertifikat,dass nich verifiziert werden konnte. Der CN-Name des Zertifikats stimmt nicht mit dem übergebenen Wert überein. Möchten Sie den Server weiter nutzen?

Ja oder Nein

Bin jetzt erst mal auf Nein gegangen , dann auch mal auf Ja, aber die Meldung kommt immer wieder.

Hat es irgendwas mit dem Windows-Live mail zutun?

Was kann ich da machen?

...zur Frage

Warum funktioniert der cmd-Befehl shutdown -i nicht?

Hallo, in unserem Haus stehen vier PSs, die alle über den selben Router in Internet gelangen. Da ich jedoch nicht jedes Mal hin und her und rauf und runter laufen will (das Haus ist recht groß), um die PCs herunterzufahren bzw. Zugriff zu haben, würde ich dies gerne ferngesteuert von nur einem PC aus machen. Ich weiß, dass das Herunterfahren über den cmd-Befehl "shutdown -i" möglich ist. Wenn man diesen eingibt, erscheint ein Fenster, in dem man dann unter "Hinzufügen" entweder den Computernamen oder die IP eingeben muss. Wenn man dann "OK" drückt, sollte der betreffende PC eigentlich herunterfahren. Allerdings erscheint bei mir immer die Meldung "Fehlgeschlagen, Zugriff verweigert". Dies liegt wohl daran, dass ich keine Administratorrechte vom einen PC aus für die anderen habe... (liegt für mich zumindest sehr nahe, bin mir aber nicht sicher). Meine Frage ist deshalb: Wieso funktionniert das nicht bzw. wie gebe ich mir die Administratorrechte für alle meine PCs im Netzwerk? Als Info, falls das nötig ist: Ein PC benutzt XP als BS, die anderen drei laufen mit Vista. Bitte um Hilfe.

...zur Frage

Komme nicht ins Schulnetzwerk

Folgendes Problem:

Eigentlich bin ich Linux User (Arch), hatte das seit geraumer Zeit auf meinem Laptop drauf. Ein HP Probook 6450b, mit einem Broadcom 43224AG 802.11a/b/g/draft-n Wi-Fi Adapter ausgestattet. Mein einziges Problem damit war dass der Networkmanager Probleme in meinem Schulnetzwerk gemacht hatte (ist ein mit Wpa2 gesichertes Wlan Netzwerk wo ich Logindaten angeben musste), der Networkmanager hatte keine Stabile Verbindung heisst dass die Verbindung immer wieder abbrach nach ca 5 Minuten (lag aber nicht an der Reichweite). Bin dann auf Ubuntu umgestiegen weil ich eben Internet in der Schule brauche und ich keine Lust hatte immer mit meinem Android Handy zu tethern, mit dem Handy war die Verbindung uebrigens Optimal. Ubuntu war recht stabil bis zu nem Update glaube ich oder nach einiger Zeit traten die selben Probleme auf wie beim Arch-System. Hab den Lappi platt gemacht und Windows7 Ultimate 6-bit drauf installiert (vorher war Win7 Enterprise drauf) da funzte uebrigens alles deswegen dachte ich dass eben Win7 funktionieren wuerde. Tja falsch gedacht ich gebe meine Logindaten ein aber er loggt sich nicht ins Netzwerk ein. Stattdessen kommt die Meldung: Es konnte keine Netzwerkverbindung hergestellt werden, aber sonst keine Fehlermeldung, und ja die Problembehebung tuts auch nicht. Ich hoffe mir kann jemand helfen, ich hätte besser das BS drauflassen was von Anfang an drauf war nach dem Motto "Change never a running system" aber ich wollte eben lieber Linux drauf haben. Wenn mehr infos benötigt werden bitte nachfragen :). Hoffe jemand kann helfen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?