Ryzen 5 2600 oder 2600X?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Jochen,

Ich empfehle Dir den Ryzen 2600 (ohne x) denn diese CPU kannst Du später eh noch übertakten wenn Du willst, auf das gleiche Niveau eines 2600x.

Zudem reicht der Ryzen 2600 für alle Spiele mit ca. 110-120 FPS. (auch ohne übertakten). Wenn Du also eh nur einen 60 Hz Monitor hast, reicht diese CPU locker 5 Jahre aus. :-)

Ein Ryzen 3600 schafft ca. +20% mehr an FPS, das lohnt sich also nur, wenn Du mit einem 144 Hz Monitor spielen willst. :-)

Der 3600er kostet "nur" 50€ mehr. Wenn du vor hast mit dem Rechner zu spielen würde ich echt dazu raten zu Ryzen 3000 zu greifen wenn es irgendwie möglich ist, die Verbesserungen sind in fast allen Spielen durch die Bank spürbar.

Ansonsten: 2600 und 2600X sind die gleichen Chips, die X-Variante hat lediglich einen leicht höheren Basis- und Boost-Takt. Mit einem Overclock kann man i.d.R. die Leistung eines 2600X auch mit einem 2600 erreichen. Allerdings ist das nicht jedermann's Sache, auch wenn es Tools gibt wie AMD Ryzen Master die einem da unter die Arme greifen.

Also wenn du kein Problem hast dir die Hände schmutzig zu machen um an ein paar Stellschrauben zu drehen oder mit etwas weniger Leistung leben kannst, nimm 2600. Willst du einfach nur die CPU reinstecken, die Mehrleistung haben und dir diesen Aufwand sparen, nimm 2600X. Bei einem A320 Board kannst du das Overclocking vergessen.

Denk an ein vorheriges BIOS-Update wenn du noch ein A320/B350/X370 Mainboard hast. Kaufst du dir ein neues, würde ich ein B450 nehmen

Ok vielen Dank

Noch eine Frage,

Könnte ich mit dem B450M S2h einen Ryzen 5 2600 übertakten oder sollte ich besser ein teureres Mainboard und einen anderen Kühler verwenden?

0
@Jochen1610

Ja, das geht. Übertakten kann man alle Ryzen-Prozessoren mit allen AM4 Boards die nicht den A320 Chipsatz haben. Allerdings sind die Übertaktungsmöglichkeiten auf diesem Board etwas beschränkt. Die Spannungsversorgung muss z.B. höher dimensioniert sein. Bei den ganz billigen Boards ist das weniger der Fall. Der Prozessorkühler sollte auch gegen einen besseren ausgetauscht werden. Beim übertakten steigt die Hitze stark an und muss abgeführt werden können. Bei den Mainboards solltest du da mit 80€+ rechnen. Beim Kühler gibts für 40€ schon ziemlich gute wie den Brocken 3, Shadow Rock oder Mugen 5

Einen leichten Overclock bekommst du aber auch mit dem S2H und dem boxed-Kühler hin

1

Laptop findet keine Drahtlosnetzwerke mehr?!

Hallo liebe Community, Ich habe meinen emachines E725 mit windows 7 mittlerweile seit 5 jahren und die ersten 3 Jahre hatte ich auch keinerlei Probleme mit dem Laptop. Nach diesen 3 Jahren hat es angefangen, dass beim Wlanzeichen in der Taskleiste ein gelbes Ausrufezeichen angezeigt wurde und trotz vollem Wlan-Empfang wurde mir "keine Internetverbindung" angezeigt. Nach einem Neustart hat es dann meist wieder funktioniert. Mit der Zeit trat der Fehler jedoch öfter auf und mir wurde dann bei der Problembehandlung angezeigt, dass ein fehler beim Zugriffspunkt, also beim Router liegt und ich diesen neu starten soll. Ich habe einen Speedport Router von der Telekom und jedes mal, wenn dieser Fehler auftrat blinkte das lämpchen "online" grün und das Lämpchen "Power DSL" leuchtete rot. Als noch mehr Zeit verging, fand mein Laptop nach ein paar minuten Internetverbindung überhaupt kein Wlan mehr, mir wird seitdem "keine Internetverbindung" angezeigt und beim wlanzeichen in der taskleiste ist ein rotes x. Jedes mal wenn ich den laptop neu starte habe ich paar minuten lang eine Verbingung, doch dann wiederholt sich das ganze. Außerdem leuchtete das Lämpchen am Laptop für das Wlan als aktiviert, egal ob ichs deaktoviert oder aktiv hatte, also immer. Also habe ich den Laptop als "kaputt" abgestempelt und seit etwa einem Jahr nur zum Karten spielen benutzt. Jetzt, wo der Computer den Geist aufgibt, kam der Laptop wieder in den Sinn, den ich einem Freund mitgab, damit er ihn repariert. Was er genau getan hat, kann ich euch jetzt leider nicht sagen. Er gab ihn mir zurück und meinte er sei repariert. Ich wollte ihn benutzen, jedoch verschwand wie immer die internetverbindung. Jedoch zeigte mir diesmal die problembehandlung ein problem mit dem drahtlosnetzweradapter an. Im gerätemanager wurde mir beim Atheros AR5B95 Wireless Network Adapter ein gelbes ausrufezeichen angezeigt. Beim doppelklick auf den Namen, wurde mir dann "code 10 - gerä kann nicht gestartet werden "angezeigt, obwohl ich den treiber aktualisiert hatte. Nach ein bisschen rumprobieren in den erweiterten eigenschaften, wurde mir code 45 angezeigt und das gerät verschwand aus dem gerätemanager. Dann suchte ich im gerätemanager nach geänderten hardware und daraufhin war der adapter wieder da - diesmal ohne das gelbe ausrufezeichen. Ich konnte mich wieder mit dem wlan verbinden. Und auch das wlan lampchen leuchtete nur noch, wenn das wlan aktiviert war. Glücklich schaltete ich den laptop nach 2 minuten im wlan ab. Als ich ein tag darauf dann versuchte ihn zu benutzen, passierte jedoch das gleiche wie immer "kurze zeit internet, dann leuchtet das power DSL lämpchen am router rot, das online lämpchen blinkt grün ( was mir nicht mehr passiert ist, als ich den laptop ein Jahr lang ruhen lassen hab), die internetverbindung verschwindet und die problembehandlung zeigt mir nur ein problem mit dem zugriffspunkt an, das wlan lämpchen leuchtet, egal ob aktiv oder inaktiv. Könnt ihr mir bitte helfen?

...zur Frage

Ist dieser PC gut genug für große Programme? Grafikkarte & RAM gut genug?

Hallo!

Ich habe das Problem, dass das Programm "Pytha 21" (ein CAD-Programm zum modellieren von Möbeln) auf meinem aktuellen PC sehr stark ruckelt. Ein neuer PC muss her.

Mein aktueller PC ist 3-4 Jahre alt und eigentlich nur für den Privatgebrauch gedacht. Den hab ich damals als "PC-Set" für 500 Euro gekauft.


DATEN ALTER PC: HP, Produktnummer: XS310EA

  • Windows 7 Home Premium 64Bit
  • Prozessor: AMD Athlon II X2 220 2.80GHz
  • RAM: 2,75 verwendbar
  • "Integrierte Grafik" (?) mit nVidia GeForce 6150SE
  • 500GB Festplatte

DATEN NEUER PC: HP Pavilion 500-158eg

  • Windows 8 64Bit
  • Intel® Core™ i5-4440
  • AMD Radeon HD 8570 (2 GB DDR3 dediziert)
  • 8 GB DDR3
  • 1 TB 7200 U/min SATA

**** ALLE DETAILS ZUM NEUEN PC:**** http://h20386.www2.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=D7E36EA&opt=ABD...


Mindestanforderungen von PYTHA:

(ohne die Verwendung von Shadern)

  • Prozessor : 3 GHz
  • Hauptspeicher : 1024 MB RAM unter Windows XP, für Vista und 7 2048 MB RAM
  • Festplatte : 100 GB
  • Grafikkarte : OpenGl 2.1- und DirectX 9.0 fähig

Standard-Anforderungen von PYTHA:

  • Prozessor : Dualcore CPU ab 2,6 GHz oder Quad
  • Hauptspeicher : ab 2048 MB RAM
  • Festplatte : 500 GB
  • Grafikkarte : NVIDIA GeForce GTX 260

MEINE FRAGE:

Kann ich mit dem neuen PC ruckelfrei arbeiten? Ist die Grafikkarte gut genug? Photoshop und Sony Vegas haben auf dem alten PC super funktioniert, nur Pytha ist echt ein riesen Programm. Deshalb möchte ich mir jetzt den neuen PC kaufen. Er kostet 600 Euro.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?