RTX 2080 TI zu geringe Leistung?

2 Antworten

Es gibt verschiedene Stellhebel, die die Leistung eines Systems beeinflussen.

Die Grafikkarte ist nur einer davon.

Deine CPU ist natürlichnicht die neueste. Die Rohleistung ist aber nicht das einzige, aber die Plattform die diese CPU unterstützt ist leider zu alt und da kommen wir zum nächsten Problem:

Der Arbeitsspeicher. Zu langsamer Arbeitsspeicher bremst alles andere aus. Da deine Plattform nur alten DDR3 RAM unterstützt und der nicht sehr hoch taktet ist vermutlich das das Hauptproblem.

Andere Stellhebel könnten z.B. die Größe des Arbeitsspeichers sein. Wenn der ständig voll läuft wird es schwierig. 16 GB sind ideal.

Mein Tipp: Ein Upgrade der Plattform wird dir dabei Helfen die Potenziale der RTX 2080Ti voll auszureizen. Beispielsweise ein Intel Core der 9ten Generation mit Z390 Mainboard und DDR4 Ram (3000 oder 3200 MHz) und du bist bestens dabei!

Erstmal danke für die antwort :)

Woher weist du denn dass ich ein Arbeitspeicher habe der nur DDR3 hat? O.o Das sollt eigentlich nicht der Fall sein

0
@MrTobi

Stimmt, es ist DDR4 RAM, der unterstützt wird, tut mir leid. Aber das ist nur sehr langsamer DDR4 RAM (2133MHz), heute sind schnellere Kits üblich und die Spiele brauchen die entsprechende Bandbreite bei hohen Frequenzen und hohen Auflösungen. Bis 3000MHz merkt man das auch sehr deutlich, von noch schnellerem RAM halte ich nicht viel, weil die Performance-Zuwachse von z.B. 4000MHz RAM nicht mehr spürbar sind.

1
@chrisgang

Welches Mainboard hast Du denn genau? Üblicherweise waren doch die 5xxx CPUs für Chipsatz Z97 und H97 , und diese hatten noch den DDR3 RAM?

DDR4 kam doch erst mit  6xxx CPUs, (Skylake) ...

0
@gandalfawa

Ja, das habe ich zuerst auch gedacht, aber dann mal Google gefragt: https://www.intel.de/content/www/de/de/products/processors/core/x-series/i7-5820k.html
Das ist ein ganz spannendes Dingens, nennt sich dann "Haswell E" auf dem großen 2011er Sockel (vmtl ein X- Chipsatz? keine Ahnung), aber ist somit wohl ein DDR4 Vorreiter. Habe ich auch noch nie gesehn und gehört, geschweigedenn mal in der Hand gehabt, aber find ich gut, da lernt man mal wieder was dazu :-)

0
@chrisgang

Wäre echt cool, wenn das wirklich DDR4 wäre! :-) Aber ich befürchte das ist ein Tippfehler:

Da steht ja: DDR4 1600/1866/2133

Aber DDR4 1600/1866 gibt es überhaupt nicht, und hat es nie gegeben?! Der aller-kleinste DDR4 fängt bei 2133 an. Aber für DDR3 war diese Angabe immer typisch: DDR3 1600/1866/2133
Bei DDR4 steht immer: 2133/2400/2666/2800 etc.

0
@gandalfawa

Es wird ein Mysterium bleiben, eigentlich macht es auch wenig Sinn DDR4 RAM zu machen, der langsamer taktet, als DDR3, dann kann ich ja gleich bei DDR3 bleiben...
Wobei Wikipedia die alten DD4 Systeme auch mit 2x 800MHz also 1600 angibt... https://en.wikipedia.org/wiki/DDR4_SDRAM
Soll mir gleich sein, auf jeden Fall ist es eine sehr exotische Plattform auf der ich mich definitiv zu wenig auskenne um genau mitzudiskutieren zu können.
Ein wechsel zu einem neueren Prozessor und Chipsatz wird das Problem aus der Frage definitiv beheben.

1

Hallo MrTobi

Das Problem dürfte die Single Thread Performance deines Prozessors sein. Die alten Haswell E Hexacores wurden von Intel nicht so hoch pro Kern getaktet um die TDP zu limitieren.

Wenn du eine vernünftige Kühlung hast könnte übertakten vielleicht Abhilfe schaffen.

LG

Darkmalvet

Dem kann ich nur zustimmen, es liegt bestimmt an der CPU, ein aktueller i7 hat +30% mehr Single Core Leistung.

Aber den 5820k kann man bestimmt gut übertakten.... :-)

1

Was möchtest Du wissen?