Regelmäßiger Systemabsturz

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch eine defekte Festplatte kann zu diesem Fehler führen. Eventuell diese mal Testen mit dem Tool des Festplattenherstellers.

Ich roll deine Frage mal von hinten auf:

"sollte ich mich sofort an einen Service-Anbieter wenden...?" - wenn du noch Garantie/Gewährleistung hast, ja! Anderenfalls kann es dem Geldbeutel nicht schaden, ein paar Dinge zu prüfen.

Beginnen würde ich mit einem RAM-Test. Hierzu gibst du ins Suchfeld des Startmenüs "Speicherdiagnose" ein. Die weitere Funktion ist eigentlich selbsterklärend.

Ähnliche Tests kann man auch mit der restlichen Hardware durchführen, auch wenn man hierzu teilweise Fremdprogramme benötigt, respektive deren Verwendung sich anbietet. Für das Testen der Festplatte(n) würde ich entweder das jeweilige Herstellertool (herunterladbar von den Supportseiten im IN deines Festplattenherstellers) oder ein kostenloses Tool wie "Crystal DiskInfo", "Acronis Drive Monitor" usw. Am Besten kombinieren!

Eine alternative Vorgangsweise ist das Entfernen aller nicht unmittelbar nötigen Komponenten, sodass fürs Erste nur das Mainboard, ein Speicherriegel, der Prozessor, das Netzteil, eine Festplatte und -falls nötig - die Grafikkarte betrieben werden (auch alles Externe ab! Auch der Internetzugang, eben wirklich alles!). Wenn der Fehler auch dann auftritt, wechselt man einzelne Komponenten (RAM 1 raus, RAM 2 rein usw.). Tritt der Fehler bei der Minimalkonfiguration nicht auf, steckt man sukzessive die anderen hinzu, bis eben der Fehler wieder auftritt. Voilà: Der Schuldige ist gefunden!

Ich würde dir empfehlen mal die festplatte an einem anderen rechner anzuschließen und dann schaun ob der fehler dort auch auftritt wenn ja hast du schon den übeltäter gefunden.

Es kann die Festplatte sein es kann das Mainboard sein. Es kann alles sein!

Was möchtest Du wissen?