Rechner nach mehreren Stunden immer langsamer

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es empfiehlt sich die Auslagerungsdatei auf eine Nichtsystempartition zu legen und dieser zudem eine feste Größe für minimalwert und masimalwert zu vergeben. Windows stürzt ab, wenn es für diese bei der Systemplatte nicht genug Platz hat. Hiérzu: Systemsteuerung->System->Erweitert->Sytemleistung (Einstellungen)->Anzeige Leistungsoptionen->Erweitert-> virtueller Arbeitspeicher -> ändern -> Benutzerdefinierte Größe -> Platte Wählen und für minimal und maximalwert z.B. 1000 MB eingeben und übernehmen. Zudem sollte die Platte wöchentlich bereinigt (incl. Wiederherstellungspunkte auf einen begrenzen) und defragmentiert werden. Alle Temp- Ordner, Cookies und temporary Internetfiles leeräumen. Vor den Räum- und Reinigungsaktionen aus dem Internet gehen, unter Ansicht->Ordneroptionen-> Alle Dateien anzeigen gehen und geschützte Systemdateien einblenden. Auf diesem Wege wird auch der ganze SChrott auf der Platte angezeigt. Die Systemregistrierung mit einem registry-Cleaner entrümpeln, z.B. mit dem Eusing Free Registry Cleaner (kostenlos aus dem Internet). Die Registrierung mit einem registry Defragmetierungs Programm (registry defrag, ebenfalls kostenlos) im Anschluss verarzten. Wenn der Cleaner bis 50 Enträge anzeigt, war alles ok. Wenn es deutlich mehr sind (über 100), dann kannst du mit einem Klick das System erheblich beschleunigen, da dann der ganze Mist von instalierter und später entfernter Software rausgeschmissen wird, der sich aonst im Arbeitsspeicher festsetzt. Ein Winoptimizer (Tuneup PC, ashampoo etc.) hilft ebenfalls weiter. Der CCleaner (Crap Cleaner) entsorgt Müll auf der Platte, so dass keine Scheindateien mehr auf der Platte sind. Nicht verwendete Programme und Spiele, die nicht gebraucht werden sollten deinstalliert werden, denn diese gehen gewaltig an die Systemressourcen. Auf diese Weise sollte dein Betriebssystem stabiler laufen.

allocigar78 07.12.2010, 17:55

Vielen Dank für Deine Antwort. Temp. Ordner u Bereinigung habe ich erst gemacht (allerdings keine System-Clenaer) und bei Defragmentierung zeigt er an "Laufwerk C muß nicht defragmentiert werden". Ich frage mich halt, warum habe ich nach dem Neustart 1,4 GB RAM und das wird dann im Laufe der Stunden immer weniger - bei ca. 0,8 GB kommen die Meldungen und der PC schmiert ab. Wenn ich jedoch alle Prozesse zusammenzähle komme ich auf nicht mehr als 0,6 GB - das heißt ich müßte bei 2GB RAM nach wie vor 1,4 GB haben - wo ist der Rest - wenn es an TEMP. Dateien etc. liegt, wäre der RAM doch von Anfang an und nicht erst nach Stunden nicht da oder?

0
droppe64 07.12.2010, 23:04
@allocigar78

Das Problem bei den Prozessen ist, dass sie nicht alle sichtbar sind. Auch wenn die Platte nicht defragmentiert werden muss, kann es sein, dass in einer Riesenlücke nur eine winzige Datei mit wenigen "Bits" Größe die Lücke für die Auslagerungsdatei sperrt. Die Laufenden Prozesse, welche angezeigt werden sind nur die, welche gerade benötigt werden. Windows will aber irgendwelche anderen Prozesse hochladen, die gar nicht benötigt werden. Hierzu noch ein kleiner Tip: Bei der Systemsteuerung->Verwaltung->Dienste unnötige automatische Dienste auf manuell umschalten. So werden z.B. automatische Updates deaktiviert. Es reicht ja wenn man diese erst kurzu vor dem Runterfahren lädt. Auch die 1394-Netzwerkverbindung kann deaktiviert werden, sofern man keinen Netzwerkdrucker benötigt. So umgeht man nervige Aktionen von Windows.

0
allocigar78 08.12.2010, 23:03
@droppe64

also habe jetzt mal defragmentiert - habe den Eindruck jetzt ist es besser. Trotzdem verliert der Rechner im Laufe der Std. RAM (wenn auch bislang jetzt nicht mehr soviel). Aber das kann doch nicht mit irgendwelchen Prozessen, die Win irgendwann mal zwischendurch startet zu tun haben, sonst müßte der Speicher ja auch irgendwann wieder mal freigegeben werden, weil Win die Prozesse ja auch sicher irgendwann mal wieder beendet oder? Es ist so daß der "zugesicherte Speicher" im Laufe der Std. immer mehr wird, und der "zur verfügung stehende RAM" dementsprechend weniger. Vor ein paar Std. hatte ich z. B. 475 M zuges. Speicher - jetzt sind es schon 518 M - mit steigender Tendenz.

0
droppe64 09.12.2010, 11:51
@allocigar78

Die Speicherzunahme kann durchaus größer werden, da Windows leider nicht alle Prozesse beendet. Beispielsweise wächst der Prozess svchost.exe ständig mit. Dieser Prozess darf aber keinesfalls abgestelt werden, da über diesen sämtliche Netzwerkdienste angesprochen werden. Vielleicht defragmentiert sich auch dein Arbeitsspeicher nicht von selbst. Der Arbeitspeicher funktioniert im Prinzip ähnlich wie eine Festplatte nur halt deutlich schneller. Wenn die Löcken alle mit kleinfragmenten verseucht sind, geht der Rechner beim hochladen größerer Datensätze in die Knie. Im Internet kann man sich kleine Progrämmchen hierzu runterladen, z.B. RAM-Idle. Das Programm auf alle 10 Minuten einstellen, dann sollte genügend freier Platz im Arbeitsspeicher sein. Eine andere Möglichkeit kann natürlich auch ein Virus sein. Hast du mal einen Virenscanner installiert und unnötige Updates deaktiviert?

0
allocigar78 09.12.2010, 17:06
@droppe64

Virenscanner ist selbstverständlich installiert - findet aber nichts. Danke. Wenn das mit den Prozessen so ist, daß nicht mehr alle beendet werden, kann das schon die Lösung sein - werde es mal beobachten - gestern war's ja nach dem Defrag. nicht mehr so viel wenn das so bleiben sollte ist es ja ok.

0

noch kleine Anmerkung: beim normalen Abmelden und Benutzerwechsel klappt es offenbar nicht immer - aber nach Neustart ist bislang der RAM wieder höher.

dann würde ich mir mal sorgen um die Temp / belüftung des systems machen

Was möchtest Du wissen?