Probleme mit DIGITTRADE RS128

1 Antwort

Hallo Compufreak,

eventuell handelt es sich bei Ihrem Produkt um eine defekte RS128 Festplatte. Normalerweise liegen die Schreibgeschwindigkeiten, wie auch bei anderen externen 2,5" Festplatten, bei ca. 30 MB/s. Als nächstes ist zu sagen, dass der verwendete Verschlüsselungschip auf der NIST-Liste für zugelassene Kryptochips für Verfahren wie AES-Algorithmen steht und somit sehr sicher ist. Die Schlüssellänge von 128-Bit ist für Privatanwender und Unternehmen völlig ausreichend. Zudem wird bei der RFID-Übertragung nur die Erkennungs-ID übertragen. Für Kunden mit höheren Sicherheitsansprüchen bieten wir unsere DIGITTRADE High Security Festplatten HS128 und HS256 mit 2-Stufen-Authentifizierung durch Smartcard und 8-stelliger PIN an.

Für weitere Fragen erreichen Sie uns jederzeit unter beratung@digittrade.de

Nein, die Platte war nicht kaputt (als sie noch funktionierte). Die 30 MB/s (Megabit pro Sekunde) decken sich exakt mit meinen Erfahrungen von knapp 4 Megabyte pro Sekunde, denn 3,75 Megabyte pro Sekunde mal 8 Bits ergeben 30 MB/s.
Das verbaute Laufwerk könnte mehr leisten. An einem einfachen USB-Adapter schaffte es mehr als 5 Megabyte pro Sekunde.
Die On-The-Fly-Verschlüsselung bremst doch gewaltig.

0
@compufreak

Hallo Compufreak,

bitte beachte, dass es sich bei den 30 MB/s um MegaBYTE handelt, die normal sind und das verbaute Laufwerk auch schafft. Somit kann es sich eigentlich nur um ein defektes Produkt handeln. Zudem treten durch die Verschlüsselung keinerlei Performanceeinschränkungen auf. Dies zeigen auch diverse Testberichte: http://www.caseumbau.de/index.php?page=test737/test737

0
@DIGITTRADE

Falsch. Euer Link war zudem ein Eigentor.
Im direkten Vergleich mit den Schnittstellenstandards UDMA6 (133 Megabit pro Sekunde) und SATA 150 (150 Megabit pro Sekunde) schaffte euer Laufwerk im Benchmarktest HD Tach 35,5 Megabit pro Sekunde, entsprechend 4,4 Megabyte pro Sekunde, keine 30 MegaBYTE/s!

http://www.caseumbau.de/test737/digitradeg-05.jpg

0
@compufreak

Hallo Compufreak, anscheinend kommt es bei dir hier zu einer grundsätzlichen Verwechselung zwischen Megabyte und Megabit. Die Schreibweise MB steht für Megabyte. Die Schreibweise Mbit steht für Megabit. Erläuterungen dazu findest du auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Byte Des Weiteren solltest du dich auch auf Wikipedia über S-ATA 1.5 Gbit/s (SATA 150) informieren. Der Datendurchsatz von SATA 1.5 Gbit/s liegt bei theoretischen 150 MByte/s. Wären es 150 Mbit/s würde es ja auch langsamer als USB 2.0 sein. Am besten du führst mal einen Benchmark bei deiner internen Festplatte durch. Dann kannst du es besser miteinander vergleichen und wirst feststellen, dass die externe Festplatte sehr gute Übertragungsraten aufweist.

0

Was möchtest Du wissen?