Performance einer Linux Postgres Installation

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bin kein Befürworter von Suse oder Open Suse . Wäre das z.B. unter Debian , Ubuntu oder Linux Mint ,wäre es was anderes. Ich kann mir das nur so erklären das irgendwelche angaben in der Konfig nicht korrekt sind und daher nur die Standard Werte genommen werden. Daher auch die unterschiede Unter Windoof wird man auch keine Unterschiede feststellen da Windows das meiste so oder so Puffert und so die eigentliche werte Verfälscht. Wenn man sich mit den Konfigurationsdateien der Programme befasst wird man zu 99% fündig.

Wenn man sich mit den Konfigurationsdateien der Programme befasst wird man zu 99% fündig.

Genau das ist es. Hat jemand eine Idee was da ändern bei Linux ändern sollte?

0
@Lebonyt

Na dann ist das Problem behoben und die Ursache lag an der Konfiguration. Wie ich es Beschrieben hatte.

0

Hi!

Hmmm. Ohne dass ich mich mit den Details auskenne - ein Versuch wie ich mir das aus meinem bisschen Verständnis heraus erklären würde:

PostgreSQL und MySQL sind verschiedene Datenbanken. Es erscheint mir abwegig von beiden absolut identische Verhaltensweisen zu erwarten.

Es gibt schließlich auch reichlich verschiedene Programmiersprachen. Mit denen kann man auch gleiche Aufgaben erledigen - aber es wird dabei zu unterschieden kommen. Vor allem eben was die Performance betrifft.

Und es scheint sich in mehreren Fällen zu bestätigen dass MySQL einfach die performantere der beiden Datenbanken ist. Ein Beispiel:

http://www.phpbuilder.com/columns/tim20000705.php3

 

Da komm ich zu dem Gedanken: Es kann ganz normal und korrekt sein dass du unter Linux diese Unterschiede beobachtest.

Ist die Frage womöglich: ...warum verhält sich das unter Windows anders?

Da könnte es sein dass Linux solche Dinge einfach "direkter" abarbeitet als Windows. Ich halt es nicht für ausgeschlossen dass beide Vorgehensweisen unter Windows derart anders ausgeführt werden dass für beide Fälle unterm Strich gleich viel Zeit benötigt wird.

Aber das ist nur so spontan zusammengedichtet, ja? :-)

Wenn du keinen nennenswerten Performanceunterschied unter Windows erkennen kannst - bedeutet das dann dass die Ausführungszeiten dort identisch sind mit denen des Linux-Systems? Vielleicht kannst du die Windows-Zeiten ja nochmal nachreichen, nur so der Neugier wegen? ;-)

Grüße!

PostgreSQL und MySQL sind verschiedene Datenbanken. Es erscheint mir abwegig von beiden absolut identische Verhaltensweisen zu erwarten.

Jede Datenbank arbeitet anders . Jede Datenbank (Programm verfügt auch über eine Konfig Datei. diese ist meistens so ausgelegt das sie mit Standard werten arbeitet. sofern sich da niemand ohne geeignetes wissen heranwagt.

Und es scheint sich in mehreren Fällen zu bestätigen dass MySQL einfach die performantere der beiden Datenbanken ist.

Das macht nur Optisch den Eindruck. Praktisch sieht es anders aus. die Konfig datei der MYSQL ist aus Erfahrungen vieler damit ensprechend mehr mit Standard Werten angepasst als die PostgreSQL . Ich selbst musste schon oft diese beiden Datenbanken mit einer Schnittstelle versorgen damit beide auf den gleichen Datensetz zugreifen können.PostgreSQL wird selten genutzt und dafür gibt es auch wenige Experten dazu. MYSQL hat sich mit der Zeit als die bessere Datenbank durchgesetzt.

Ist die Frage womöglich: ...warum verhält sich das unter Windows anders?

Wenn man sich die Arbeitswege unter Windoof ansieht und diese mit Linux vergleicht wird man schnell sehen warum ! Das Hauptproblem ist das windoof viele Daten puffert, zwischenspeichert und auch Protokolliert. so kommt hier ein Durchschnittswert zustande.Wenn man also eine Datenbank schnell haben will und sie soll auch schnell Arbeiten ,wäre eine MYSQL Datenbank ,sauber Konfiguriert, die Beste Wahl. Es gibt keine schnellere Datenbank ,selbst unter Windoof nicht ! Die Verarbeitung der Daten unter Linux erfolgt schneller als unter Windows. Und zusammen mit einem Echtzeit Kernel kann man so auch eine sehr schnelle Datenbank aufbauen. Natürlich wird Jede Datenbank mit der Zeit und der Menge der Datensätze langsamer ,aber dies kann man wiederum ausgleichen wenn man die Datensätze dann kennt und die Datenbank auf die Datensätze hin anpasst ( Konfig) . Und hier verzweifeln auch viele Privaties die versuchen sich eine große Datenbank aufzubauen und wundern sich warum diese so grottenlahm ist bzw. unter Windoof nur Durchschnittswerte erreicht. Zu einer entsprechenden Datenbank gehört auch ein gewisses Wissen über die Datenbank selbst. Hat man dies nicht solte man mit sowas erst gar nicht anfangen. Solche Vorgänge sind Extremst Komplex und für Quereinsteiger absolut nicht zu empfehlen. Es reicht hier nicht mal ansatzweise es aus sich das Wissen darüber aus Büchern anzulesen. Dazu gehört mindestens 1-2 Jahre Kenntnisse mit dem Umgang solcher Datenbanken und es ist nicht damit getan eine einzige allein zu verwalten. Selbst das Studium als Datenbank Administrator alleine ist recht Komplex.Schreibe das nicht um Leute damit zu verärgern sondern aus eigener Leidlichen Erfahrung mit Datenbanken.

0

Was möchtest Du wissen?