Frage von Swissgamemaster, 16

PC Zusammenbauen - Expertenrat gesucht?

Hallo liebe Community! Macht euch auf Fragen gefasst. Ich baue mir in kurzem einen neuen Gaming PC zusammen.


Meine Ansprüche

  • Budget: 2000 CHF/Euro - 2800 CHF/Euro
  • Nutzung: Tägliches Gaming, ab und Zu ein paar Shadowplay aufnahmen, After Effets, Premiere, Photoshop
  • Kühlung: Sehr gut gekühlt. Overclocking wird ein Thema sein.
  • Lärmpegel: So leise wie möglich. Silent jedoch kraftvoll.
  • Reserve: Viel Platz für Erweiterungen in allen Bereichen. Neutzeil gross genug für zukünftiges SLI. Maximal 50 bis 80% auslastung. Groses und Modulares Gehäuse.
  • Look: Sollte geil aussehen. RGB fürs Auge ist Willkommen. Modernes Gehäuse mit viel Sicht auf Komponenten.

Momentaner Warenkorb

10.07.2017

https://www.digitec.ch/de/ShopList/Show?shopListId=22A706B049AB2E64D249F7BE0B67A...


Meine Entscheidungen

  • Lüfter: Dieser ist overkill, ich weiss. Ich will einfach eine sehr starke Kühlung, dass ich den 1700X bis auf das Maximum übertakten kann und wenn möglich immer noch einen leisen Betrieb genießen kann. Eine starke AIO käme auch in Frage.
  • Netzteil: Dies ist viel zu stark. Ich wollte nur mal auf Nummer sicher gehen. Das Netzteil sollte komplett Modular sein und genügend Reserve bieten, für eine künftige SLI Konfiguration, Soundkarte und Spielereien wie eine Custom WaKü. Just in Case. Zudem bietet dieses Netzteil eine Überwachung via USB Schnittstelle. Ich denke, selbst mit SLI wäre es immer noch zwischen der 50 bis 80% Auslastung.
  • Speicher:Nicht fragen. Ich benötige nun mal einfach 4TB

Fragen

  • Ich suche ein schlichtes, modernes Gehäuse, welches Platz für eine custom WaKü (in Zukunft vielleicht) beinhaltet, einen guten Airflow mit genügend Lüftern für maximale Kühlleistung ermöglicht und eine Seitenfenster oder wenn möglich sogar eine Glasfront besitzt. Je nach Gehäuse.
  • Was ist empfehlenswerter: Eine gute AIO für die CPU oder einen Luftkühler wie momentan im Warenkorb? Die Vor und Nachteile mit den Temperaturschwankungen etc sind mir bewusst. Eine AIO würde einen besseren Blick auf das RGB Mainboard ermöglichen. Wichtig ist einfach, dass ich mit der AIO den 1700X auf die maximalen 4GHz übertakten kann, ohne dass es bei der Kühlung scheitert.
  • Gehäuselüfter: Ich suche gute, starke und wenn möglich leiser RGB Lüfter. Mir fielen die CoolerMaster Fan Pro Serie auf. Hat jemand Erfahrung mit diesen? Sie hätten eine Asus Aura Sync Unterstützung, welches die Beleuchtungssteuerung vereinfachen würde.
  • Ryzen: Mir ist bewusst,dass die Ryzen Gaming Performance nicht ganz an die von einem 7700k herankommt. Jedoch hat sich in den letzten Zwei Monaten einiges getan. Gegen ein Intel Build, wie ich es bisher hatte, spricht aber auch nichts. Was findet ihr beser und warum?

Ich bin froh, um jeden Vorschlag, jede Empfehlung und jedes gute Review. Danke!

Antwort
von FaronWeissAlles, 9

Prozessor - Nimm Ryzen 7 und hol mit OC raus was du kannst. Da bekommst du unterm Strich mehr als mit einem 7700K, auch wenn die Gaming-Performance nicht ganz herankommt. Das wird eh erst zum Problem wenn du deine 120+ FPS auch anzeigen kannst (z.B. auf einem 144Hz Gaming-Monitor) und nicht jedes Spiel ist stark CPU-lastig wo der Ryzen ins straucheln kommen könnte

Die einzigen RGB-Lüfter dir mir bekannt sind mit Aura Unterstützung sind die, die du bereits genannt hast. Gibt zwar noch andere RGB Lüfter von Corsair und Thermaltake, aber da wirst du bestimmt zus. Software oder Hardware brauchen um dessen Effekte steuern zu können. 

Der Luftkühler den du dir rausgesucht hast ist einer der teuersten, aber auch einer der besten. Der kommt von der Leistung an einige AIOs heran, aber die guten sollten noch mehr leisten. Auch wenn ich ausschließlich auf Luftkühlung setze und es i.d.R. jedem empfehle ist für dein Vorhaben eine WaKü die bessere Wahl. Du willst/solltest alles aus Ryzen rausholen was du nur kannst damit deine Spieleleistung so gut wie möglich ist. Da hilft dir ein guter AIO mehr. Swiftech, NZXT und Corsair haben da bestimmt was brauchbares im Angebot. Oder du gehst direkt Custom

Bei Gehäusen gäbs z.B. das Dark Base Pro 900 von bequiet. Legt Fokus auf leisen Betrieb, hat  Tempered Glas, Schalldämmung und der Airflow ist auch ganz gut. Alternativ gäbs noch das InWin 805 bzw. 805i. Macht deutlich mehr her als das Dark Base, ist aber schwer damit zu arbeiten (Kabelmanagement) und die Belüftung ist miserabel. Weswegen ich eher davon abrate.

Ein deutlich überdimensioniertes NT ist zwar unnötig und ineffizienter, kann aber Sinn machen - entweder weil man fest vor hat zu einem späteren Zeitpunkt upzugraden (was du ja andeutest) oder um sicherzustellen dass der Lüfter niemals anspringt, da die Last nicht hoch genug wird. Da du beides als wünschenswert siehst macht deine Entscheidung durchaus Sinn und das HX850i ist eine passende Wahl. Wobei hier auch das RM850i eine (etwas günstigere) Option wäre. 

Ich würde mir statt einer Festplatte in den PC zu bauen lieber ein NAS zulegen, das du dir irgendwo außer Hörweite hinstellen kannst, als zentralen Speicher im Netzwerk benutzen kannst, als DNLA-Server zum Streamen von Videos, als kleinen Heimserver, als privaten Cloudspeicher (mit Nextcloud) und und und. Falls du das nicht willst oder geringe Latenzen beim Dateizugriff haben willst, bleib bei deiner WD Blue im Rechner, das ist dann besser

Kommentar von gandalfawa ,

Sehe ich alles auch so wie Faron, super Antwort! :-)


Auch ich würde ganz klar den Ryzen 1700x empfehlen, weil Du hier 8 vollwertige Kerne / 16 Threads hast, beim i7 nur 4 Kerne / 8 Threads ... unterm Strich nur die halbe Leistung beim i7.

Und da Du ja eh fleißig übertakten möchtest, wirst Du schon eine gute Single-Core Leistung erreichen. ;-)

Die Zukunft wird sowieso immer mehr Kerne unterstützen... da wird der Vorteil des Ryzen im Vergleich zum i7 immer größer werden.

Eine Interne 4 TB Festplatte würde ich schon auf jeden Fall empfehlen, aber ein NAS gerne zusätzlich als "Netzlaufwerk & Backup". :-)



Kommentar von Swissgamemaster ,

Vielen Dank für deine / eure Antwort!

Ich bin definitiv auf Ryzens Seite. Der PC soll auch Zukunftssicher sein, da ich nicht alle zwei oder drei Jahre einen neuen zusammen bauen kann. 

Soweit ich weiss, sind alle Asus Aura kompatible Lüfter mit Asus Aura zu steuern. Dies würde passen, da in meiner angepassten  Konfiguration die GPU, den RAM, das Mainboard und eventuell das Gehäuse (wenn es denn RGB haben wird), mit der Aura Software gesteuert werden kann. 

Als CPU Kühler wurde mir mehrmals der NZXT Kraken X62 AIO Kühler angeboten. Dieser sieht echt nice aus und hat angeblich eine sehr gute Kühlleistung. Leider sind die LEDs am CPU Block nicht mit Asus Aura kompatibel. Schlimm ist dies zwar nicht. 
Mir stellt sich aber nur eine Frage. Die Lüdter des Kraken X62 sowie die Pumpe werden über die NZXT Cam Software gesteuert. Ist es auch möglich, die Lüfter des Radiators sowie die Pumpe über die Asus Suite zu steuern, so wie die restlichen Gehäuselüfter auch? Wäre dies bei AIOs von Corsaire und anderen Herstellern überhaupt möglich?

Beim Gehäuse bin ich mir immer noch nicht sicher. Das Dark Base Pro 900 habe ich aber auch im Blick. 

Der Tipp mit dem Netzteil ist sehr gut. Ich werde es unbedingt noch ändern. Der einzige Unterschied ist soweit ich gesehen habe nur das Gold/Platin Zertifikat.

Ein NAS wäre eine coole Idee. Ich glaube aber, dass ich im Moment noch bei einer herkömmlichen Festplatte im PC bleibe. Ist mir für meine ganz persönlichen Daten lieber :D Als kleiner Streaming Server habe ich im Moment mein Raspberry Pi 3. Ist zwar nicht die beste Lösung, aber eine günstige :D

Kommentar von FaronWeissAlles ,

Mir stellt sich aber nur eine Frage. Die Lüdter des Kraken X62 sowie die Pumpe werden über die NZXT Cam Software gesteuert. Ist es auch möglich, die Lüfter des Radiators sowie die Pumpe über die Asus Suite zu steuern, so wie die restlichen Gehäuselüfter auch? Wäre dies bei AIOs von Corsaire und anderen Herstellern überhaupt möglich?

Du musst unterscheiden zwischen Steuerung der LEDs und der Lüftergeschwindigkeit. Letzteres basiert entweder auf Pulsweitenmodulation (PWM) oder die Spannunghöhe. Das beherrscht jede Lüfter-Steuerungssoftware. Die Frage ist wie die Effekte der LEDs gesteuert werden, da gibts keinen einheitlichen/etablierten Standard. Hier spielt dann die Software eine Rolle. Aber nichts hindert dich daran notfalls mehrere Programme zu nutzen. 

 weil Du hier 8 vollwertige Kerne / 16 Threads hast, beim i7 nur 4 Kerne / 8 Threads ... unterm Strich nur die halbe Leistung beim i7

naja, ganz so einfach ist es nicht. Kerne und Hardware-Threads sind nur eine Variable der Gleichung. Es gibt z.B. auch noch die ganze Prozessordesign mit all seinen Vor- und Nachteilen. Gerade deswegen hat ja ein Intel 4-Kerner mit 3,5Ghz was Gaming angeht trotzdem die Nase vorn vor einem AMD 4-Kerner mit 3,5Ghz. Doppelte Kerne = doppelte Leistung gilt nur innerhalb der selben Produktlinie der selben Generation und nur für Anwendungen die perfekt skalieren. Aber ich verstehe was du damit sagen willst. Zwischen den aktuellen Intel und AMD Prozessoren ist die Kernzahl eines der wichtigsten Kriterien was Gesamtleistung angeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community