Pc mit benutzername und passwort, aber kein zugang

1 Antwort

Generell sollte man solche PC Systeme zuerst 100% das Betriebsystem löschen . Viele Firmen haben Multilizenzen die auf die Firma ausgestellt sind und nicht auf den Anwender der den Pc gebraucht gekauft hat. Wenn der Administrator Medium und Handbuch dazu gibt sowie Schriftlich Dokumentiert ( musst Unterschreiben) das dann das Betreibsystem mit dem Medium auf diesem PC von der Firma an dich übergeben wurde ,kannst du jederzeit das Betriebsystem neu aufspielen. Die meisten Admins machen sich nicht den stress weils eifach zuviel Arbeit ist oder arbeiten mit Multiuser Lizenzen wo vom Admin ausgegangen wird das derjenige den Pc zuhause selber Löscht. Generell müsste auch der Administrator hergehen und z.B: mit einer Nuke CD/DVD alle Daten auf dem Pc Plattmachen. Denn Firmeninterne Informationen haben zuhause oder im Privaten Bereich nichts zu suchen !. Dabei ist es unerheblich ob nur das Betriebsystem noch drauf ist .In der Registry kann man jederzeit nachverfolgen welche Programme Installiert wurden und wer richtig recherchiert kann dann auch so die zusammenhänge auf die Firma hin zurückführen. Wenn du eine Original Windows Lizenz hast die noch keinem Gerät zugeordnet wurde ,dann kannst diese auf dem Pc Installieren (vorher die von der Firma entfernen). Alternativ ( und gleichzeitig auch bessere Variante) wäre das Installieren eines Linux mit dem du dann auf dem Pc arbeiten kannst ( Linux ist Kostnelos)

Ich selber bin Admin und ich wundere mich auch hier das viele Admin Kollegen so leichtfertig mit gebraucht Pc Systemen umgehen . Das Letzte Rollout ist keine 3 Monate her. Hier mussten wir wegen Firmeninternen Daten die Festplatten aus den Pc Systemen ausbauen und gesondert einer Datenvernichtungssätte zuführen. Die gebrauchten Pc Systeme konnten so die Mitarbeiter Ohne Festplatte bedenkenlos kaufen ( sofern Intresse bestand) . Dies galt auch für die Laptops und Netbooks die im Einsatz waren.

Wie sicher ist das ASUS SmartLogon Tool und gibt es dabei etwas zu beachten?

Hallo,

ich habe ein neues Notebook mit Win7 von ASUS. Mit dabei ist der SmartLogon Manager, mit dem man sich per Webcam einen Benutzer anlegen kann, um dann Zugriff auf den Rechner zu bekommen. Soweit so gut, aber wie sicher ist dieses Tool?

Und gibt es etwas besonderes zu beachten? Auf der ASUS Seite habe ich schonmal nachgelesen, dass man, wenn man einmal nicht erkannt wird, sich immernoch mit einem Passwort anmelden kann.

...zur Frage

Wie kann man sich bei Gmail ausloggen, wenn die Webseite ewig lädt?

Ich bin noch bei Gmail eingeloggt, kann mich aber nicht ausloggen bzw. überhaupt die Seite richtig laden. Der Ladebalken verschwindet einfach nicht. Auch ein Reload von der Webseite von GMail funktioniert nicht. Was tut man da?

...zur Frage

Kann man SD-Cards irgendwie mit einem Passwort versehen?

Es gibt Programme, mit denen man seinen USB-Stick schützen kann. Aber gibt es sowas auch für SD-Cards? Wenn ich eine volle SD-Karte verliere, möchte ich nicht unbedingt, dass der Finder meine Fotos sieht. Wer weiß, was er damit anstellt... .

...zur Frage

Wie kann man passwortgeschützte PDF Dateien auf dem Amazon Kindle lesen?

Der Amazon Kindle zeigt zwar PDF Dateien an, doch ich habe auch einige, die passwortgeschützt sind. Kann man die trotzdem auf dem Kindle anzeigen? Ich dachte ja, dass da vielleicht ein Popup kommt, wo man das Passwort eingibt aber Fehlanzeige.

...zur Frage

Wie lösche ich das Bios-Passwort am Acer Switch 10?

Hallo zusammen,

ich hab folgendes Problem. Ich hab an meinem Laptop gearbeitet und als ich fertig war heruntergefahren. Am Abend wollte ich ihn anschalten und wie üblich mein Passwort eingeben, doch es taucht ständig "invalid password" auf. Hab schon alle möglichen Passwörter versucht, doch es geht nicht. Nach drei versuchen taucht dann immer auf:

1) Enter unlock Password

2) System shut down

3) Cancel

Ich komme einfach nicht mehr weiter. Wie kann man das Passwort löschen bzw. Wie lässt sich das Problem beheben?

...zur Frage

USB Stick mit Passwort verschlüsseln!

Hallo Leute, ich will meinen USB Stick so verschlüsseln, dass wenn ich ihn über den Arbeitsplatz öffnen will, ich ihn vorher mit einem Passwort wieder entschlüsseln muss, um darauf zugreifen zu können. Ich habe bereits diverse Verschlüsslungs Programme ausprobiert, aber entweder muss ich sie auf dem Rechner installieren oder ich muss meine Dateien in einen Kontainer verpacken. Dann bin ich auf Storagecrypt gestoßen, welches ich super finde, nur leider ist das Programm shareware und ich suche ein Freeware Programm. Meine frage ist also kennt ihr eine kostenlose alternative zu Storagecrypt?

PS: Truecrypt kommt auch nicht in frage, falls euch das als erstes in den Sinn kam.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?