Pc Konfiguration (link) in Ordung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Probleme:

  • Die CPU ist mit dem Mainboard nicht kompatibel. Für den i5-7600K brauchst du ein Sockel 1151 Mainboard mit 200er-Chipsatz (oder notfalls 100er mit BIOS-Update). Wenn du übertakten willst muss es ein Z-Chipsatz sein (ideal wäre Z270). ODER du vergisst den i5 und greifst stattdessen zu AMD Ryzen 5 oder 7. Die passen auf das Board.
  • Für den CPU-Kühler brauchst du noch ein entsprechendes Montage-Kit für AM4-Sockel, wenn du bei dem Mainboard bleibst. AM4 ist erst einige Monate alt und die meisten Kühler haben deswegen noch kein Montage-Material dafür enthalten. Ich weiß nicht wie EKL das handhabt, aber das Kit dürfte nur ein paar Euro kosten, wenn überhaupt. Noctua z.B. verteilt das Kit kostenlos für die die es brauchen. Entscheidest du dich für ein Sockel 1151 Mainboard hat sich der Punkt erledigt.

Der Rest bekommt meinen Segen. 

Noch ein paar Anmerkungen:

  • Die BIOS-Aktualisierung (als Posten) ist nur notwendig wenn du dir eine CPU kaufst die neuer ist als das Mainboard. Das wäre wie oben beschrieben der Fall wenn du dir eine Kaby Lake CPU (Core i5/i7-7xxx) in ein Mainboard mit einem H/Z1xx-Chipsatz einbauen willst. Da ist das BIOS-Update notwendig damit die CPU funkioniert und ohne CPU kein Update. In den anderen Fällen kannst du (wenn du willst) selber das BIOS updaten und dir die 8€ sparen. 
  • Eine SSD fürs Betriebssystem/Spiele kann dir die Ladezeiten erheblich verbessern. Die kosten halt deutlich mehr als eine HDD, aber kannst du ja notfalls für die Zukunft (als mögliches Upgrade) im Hinterkopf behalten
  • Eine dedizierte Soundkarte brauchst du nicht zwangsläufig, die integrierten Soundkarten sind jetzt nicht übermäßig schlecht. Vor allem wenn du über deinem Budget bist würd ich die erstmal weglassen. Kannst du später noch jederzeit nachrüsten (sogar leichter als eine SSD).
  • Wenn du bei AM4 bleibst kannst du auch noch beim Mainboard nochmal 10€ sparen indem du das MSI B350 PC Mate nimmst. Der Ryzen 5 1600X kostet jedoch 10€ mehr als der i5. 
  • Die Gaming-/Singlecore-Leistung des Ryzen ist etwas schwächer als beim i5. Dafür ist die Leistung bei Programmen deutlich besser die die zusätzlichen Kerne/Threads nutzen können. Was besser ist kommt drauf an was du spielst/machst.
  • Wenn du den i5-7600K nicht übertakten willst kannst du auch den i5-7600 nehmen und etwas Geld sparen. Wenn du ihn übertakten willst benötigst du (wie oben bereits gesagt) ein Mainboard mit Z-Chipsatz, die teurer sind. Ryzen lässt sich hingegen immer übertakten (solange du kein A320 Board nimmst)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?