PC fährt nicht mehr hoch (bleibt stehn)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mal wieder ein Fall für die Kristallkugel - meine schwächelt in letzter Zeit aber.

Auf jeden Fall kannst du zunächst das installierte Betriebssystem als Schuldigen ausschließen, indem du den Rechner von einer Knoppix-DC/DVD (o. ä.) bootest und eine Weile damit surfst oder sonstwas tust (Vorsicht bei den in Knoppix enthaltenen Spielen, viiiel zu wenig Blut! Kaum Geballer! Stattdessen läuft man Gefahr, sein Denk- und Vorstellungsvermögen zu verbessern und so komisches Zeug ...).

Tritt hierbei der Fehler ebenfalls auf, liegt er klar an der Hardware. Im anderen Fall (im Betrieb mit Knoppix bleibt der Fehler aus) ist die Sache nicht ganz eindeutig, die Indizien wiegen aber schwer.

Darüber hinaus bleibt dem Nichtprofi oft nur zu prüfen, was prüfbar ist (RAM mit "MemTest", "Memtest86" oder "Memtest86+" [trotz der Namensähnlichkeiten unterschiedliche Programme], HD mit dem zugehörigen Herstellertool von den Supportseiten des Herstellers oder einem aufgehübschten S. M. A. R. T.-Interpretierer wie "CrystalDiskInfo" oder ähnlichem ...) und die bekannte Austauschmethode - beim Netzteil (und bei der GraKa) habt ihr das ja schon praktiziert.

Falls Teile zum probeweisen Tauschen fehlen, sollte man mal in den Rechnern der Eltern oder der Schwester nachschauen ...

Danke, für die Antwort. Ich hab schon alle Teile bis eben auf das Mainboard ausgetauscht und es ergab sich immer das gleiche Problem. Da es in dem Fall aber auch nicht zu einem Bios boot kommt, (da kein piepen) denke ich irgendwie, dass das Bios nen knacks hat?

Ich hab ebenfalls schon das Bios in etwa 1 Minute ohne Batterie gehabt ohne Erfolg.

MfG MCSell

0
@MCSell

"Ich hab ebenfalls schon das Bios in etwa 1 Minute ohne Batterie gehabt ohne Erfolg."

Dazu noch ein Wort aus Sicht eines einigermaßen erfahrenen Elektronikers: In aller Regel liegen Kondensatoren parallel zur BIOS-"Batterie", die die BIOS-Versorgungsspannung eine recht lange Zeit puffern, wenn man die Batterie abklemmt.

Auch jeder Laie kennt das Phänomen, dass bestimmte Geräte noch einige Zeit "Leben" zeigen, nachdem sie von der Versorgungsspannung getrennt wurden - z. B. die Anzeige-LED eines Notebookladegeräts, die "ewig" lang weiterleuchtet, obwohl man den Stecker aus der Steckdose gezogen hat. Auch in diesen Fällen liefern Kondensatoren die elektrische Energie, damit derartiges passiert.

Da ein BIOS-Baustein noch viiiel weniger Strom zieht als eine LED, kann ein Kondensator ihn auch viiiel länger mit Strom versorgen - teilweise dutzende Minuten! Deshalb verfügt jedes Mainboard über einen Jumper zur BIOS-Rücksetzung. Indem man diesen Jumper für einige Sekunden umsteckt, vernichtet man zuverlässig evtl. vorhandene Restenergie (die in den parallel zum BIOS-Baustein liegenden Kondensatoren gespeichert ist), wodurch das BIOS auch tatsächlich resettet wird.

Die optimale Vorgangsweise besteht also darin, dass man die Lithiumzelle entnimmt, den Jumper umsteckt, einige Sekunden wartet, den Jumper zurücksteckt und die "Batterie" wieder einsetzt! Der Jumper ist oft auf dem Mainboard beschriftet, ist man sich unsicher, schaut man ins Mainboardhandbuch.

0

Es könnte vieles sein, mein Tipp fällt auf die Grafikkarte aber es sollte das BIOS mal auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden! Übrigens ist das was Du hörst nicht der Lüfter der CPU sondern mE mehr die HDD und oder der Grafikkartenlüfter. Wenn kein Piep beim Booten ertönt, wird keine Grafikkarte gefunden ohne die auch nicht gebootet wird! Wenn es nach 1 Stunde Stillstand bzw. Leerlauf plötzlich für max. 10 Minuten "geht", könnte das auf ein Hitzeproblem hinweisen.

Das ist ein guter Punkt, das hätte ich denke ich mit reinschreiben sollen. Die Temperaturen sind völlig in Ordnung ich hab direkt nachdem er ausgegangen ist den Lüfter abgeschraubt und dachte wunder wie heis die CPU jetzt wäre, dabei konnte man sie locker anfassen.

Desweiteren läuft die Festplatte, was man daran erkennt, dass sie leicht vibriert. Der CPU Lüfter läuft leise aber beständig die Grafikkarte läuft aber auch, zumindest läuft da der Lüfter.

MfG

0

Mein erster Gedanke war auch die Grafikkarte ist defekt, aber wenn ich lese "Es wurde mit anderem Netzteil und anderer Grafikkarte probiert“, kann man das ja ausschließen. Wenn sonst alles richtig angeschlossen ist (richtige Stromversorgung an der Grafikkarte usw., sollte man einmal versuchen, alle RAM Riegel ausbauen, bis auf einen und nur mit einem RAM Riegel zu starten (und wenn der Fehler nicht mehr auftritt, jeweils nacheinander tauschen) um zu sehen, dass dort keinen Ausfälle herkommen. Sollte das auch nichts bringen, dann befürchte ich, dass das Motherboard einen Knacks hat.

Nachtrag: Ich hatte auch schon solche Probleme an 2 PCs, einmal war es die Grafikkarte und das andere Mal das Netzteil (sporadisch zu niedrige Spannung).

0

Was möchtest Du wissen?