Pagefile auf Ram Disk bei SSD+HDD?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine schlechte Frage, muss man erst mal drauf kommen, Hut ab und Daumen hoch!

Die naheliegende Überlegung: Da schreibt und spricht doch alle IT-Welt, dass man möglichst wenig Schreibvorgänge auf der SSD durchführen soll, weshalb ja auch empfohlen wird, Defragmentierung, Superhyperhastdunichtgesehen -fetch, die Windows-Suche und ggf. gar die Systemwiederherstellung etc. pp. zu deaktivieren. Warum dann nicht auch die Auslagerungsdatei? Oder eben wenigstens auslagern, die Auslagerungsdingens ... eben z. B. in eine RAMDisk ...

Blödes Teil, diese Auslagerungsachsch ... langesWort ... Da sind wir heutzutage mit 16 GB und mehr RAM unterwegs, dass nicht einmal zwei gleichzeitig betriebene virtuelle Maschinen eine Auslagerung nötig machen und gleichzeitig macht aber Windows erfahrungsgemäß Zicken, wenn man sie abstellt, die Auslag ...

Also weg mit dem Ding, aber nicht löschen, sondern verschieben und um gleichzeitig die SSD vor unnötigen Schreibzugriffen zu schützen (von denen man leider nicht genau weiß, wie häufig sie denn in der alltäglichen Praxis wirklich sind), in die RAMDisk damit! Schöne Idee.

Nur, was startet auf deinem Rechner zuerst? Die RAMDisk oder wird davor die pagefile.sys erstellt? So richtig Sinn ergibt das Ganze nämlich nur, wenn die RAMDisk zuerst gestartet wird.

Ich denke, du hast mir da eine prima Idee geliefert, "was tun an den kommenden langen Winterabenden", denn das muss man checken, mal sehen, was, wie viel und überhaupt ...

das ist mal ne antwort^^ danke

0

lohnt sich nicht und wäre totaler unsinn. besser ist es die ausungsdatei wie gehabt auf eine HDD zu erstellen - anfangs und endgröße identisch und möglichst nicht auf die systemplatte.

Festplatte klonen - oder lieber neu installieren?

Hallo liebe Community,

ich habe mir eine 128GB SSD-Festplatte gekauft und habe vor die einzubauen.

Die ganze Sache kam ins Rollen da mein Arbeitsspeicher zu klein ist und ich eine große Auslagerungsdatei (virtueller Arbeitsspeicher) angelegt habe. Da aber die alte HDD anscheinend zu niedrige RPM hat und dadurch auch die Zugriffzeit länger ist, dachte ich mir das mit einer SSD zu beschleunigen. Denn langsam nervt es echt, das die Festplatte dauerleuchtet und alles sehr langsam reagiert.

Besser als Arbeitsspeicher, denn man müsste beide Arbeitsspeicher komplett holen und dann baugleiche einbauen. Und als Neuteile sind die teurer als eine neue SSD-Festplatte. Somit habe ich für das gleiche Geld auch woanders Pluspunkte (alles wird 5x schneller sein, sogar mit den gleichen Prozessor).

ABER...

Jetzt ist die Frage, ob man so einfach die Festplatte klonen kann (die alte Festplatte zu der neuen "umziehen"). Habe diverse Tipps und Anleitungen gelesen, aber da sind noch andere Möglichkeiten.

Ich könnte einfach ein nagelneues Betriebssystem installieren, nur wie grabe ich mir die Zeit raus um alles neu zu installieren?

Dann gibt es auch die Möglichkeit, neues Betriebssystem, aber im Nachhinein den Rest wiederherstellen...aber bis jetzt scheint das nur bei Daten wie Fotos, Videos etc. zu funktionieren. Bei Programmdateien bin ich mir nicht so sicher.

ODER Ihr kennt eine ganz andere Möglichkeit, doch meine SSD ohne Bedenken einzusetzen ohne irgendwelche Risiken dabei befürchten zu müssen.

Ich habe übrigens Windows 7 Ultimate 64Bit.....Rechnerdaten sind ja relevant.

Es gibt da auch die Windows-Sicherung und Systemabbild erstellen...hat wer damit Erfahrung gemacht?

Also nun seit Ihr gefragt...einmal am besten abstimmen und eine Begründung/Möglichkeit hinschreiben.

Die beste Stimme und Begründung wird natürlich mit einem Stern und Kompliment bewertet! ;)

Also, ran an die Tasten und danke im Voraus für die hilfreichen Antworten, die sicherlich kommen werden!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?