Muss man USB-Sticks immer abmelden oder kann man sie einfach rausziehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die sicherste Methode ist, den USB-Stick jedesmal abzumelden. Der Hintergrund dafür ist, dass das Beenden von Dateisystem-Operationen nicht zwangsläufig heißt, dass der Schreibvorgang tatsächlich abgeschlossen ist (z.B. bei einem Schreibcache). Damit würden Daten unvollständig geschrieben sein und die Datei auf dem USB-Stick wäre danach defekt.

Wenn man sich sicher ist, nur vom USB-Stick gelesen zu haben und insbesondere nichts geschrieben wurde, dann kann man ihn gefahrlos einfach so entfernen. Für Geräte wie Radios mit USB-Lese-Fähigkeiten erschließt sich deshalb ganz natürlich von selbst, warum die dort einfach so entnommen werden können: Es schreibt nichts auf den Stick.

So weit ich weiß ist es besser sie abzumelden. Weil vielleicht daten nicht rübergespeichert worden sind. Ich melde ihn zwar nie ab aber besser ist es wohl.

Bei mir wird der Stick, auch nur draufgesteckt und wieder abgezogen. Allerdings sollten dann wohl keine Dateien geöffnet sein, sonst droht Datenverlust (hab ich mir sagen lassen). Mein Autoradio kann gar nicht, sicher entfernen oder auswerfen!

Synology DS207+ Zugriff einfach über Kabel ohne Netzwerk oder ähnliches

Liebe alle

Ich habe eine Synology DS 207 + und möchte über ein Lan oder USB Kabel, das ich dort einstecke und mit meinem DELL COmputer mit Windows 7 verbinde, über den Windows explorer auf meine Daten zugreifen. Ich möchte nicht irgendwelchen Router Einrichtungskram oder sonstwas sondern einfach nur: Kabel rein, und dann das Ding als externe festplatte nutzen. Der Rechner findet aber nichts. Wenn ich andere USB sticks oder festplatzen reinstecke, dann findet er diese trotz nicht abstellbarer firewall und McAfee virsuscan da arbeitsrechner. Kann man irgendwas ausstellen, dass ich endlich auf die Daten zugreifen kann, muss ich denn wieder irgendwas installieren?

Bitte keine verschwurbelten Antworten, ich möchte eine einfache Lösung - help now pleasepleaseplease!

CholericaM

...zur Frage

Von PCMCIA booten

Ich recherchiere zwar auch selbst noch fleißig, warum aber nicht parallel das Problem hier zur Diskussion stellen?

Viele (alle?) Klapprechner können nicht von Medien booten, die via PCMCIA-Schacht angebunden sind. Das BIOS bietet schlicht die Möglichkeit nicht (ähnlich wie bei USB 3.0, wo auch viele Mainboards ein Booten darüber nicht anbieten) - oder anders formuliert: Damit ein Notebook den PCMCIA-Schacht überhaupt erkennt, wird ein Betriebssystem mit Treiber benötigt.

Aber verflixt, früher haben wir doch auch bei den Kisten, die noch nicht (so richtig) von USB booten konnten getrixt! Da spielten wir ein Mini-BS samt USB-Treiber vom Floppy ein und voilà, schon konnte es von einem USB-Stick weitergehen.

Weil das aber Jahre (oder Jahrhunderte?) her ist und ich mein Gedächtnis nebenbei auch als Sieb nutze, krieg ich aus dem Stegreif einfach nicht zusammen, wie ich das jetzt auf PCMCIA übertragen kann.

Frage lautet also: Wie bootet man von einem via PCMCIA-Karte angebundenen Medium auf einem (Klapp)Rechner, dessen BIOS die Möglichkeit vom PCMCIA-Schacht aus zu booten nicht bietet?

Und da ja immer Antwortgeber auftauchen, die lieber auf eigentlich nicht gestellte Fragen antworten ("Boote doch von USB aus" ...), für diese Gruppe hier eine Alternativfrage: Glaubt der Papst an Gott?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?