Muss man den Rechner immer runterfahren oder reicht Standby?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi!

Also man kann das schon so machen wie du sagst, aber deine Frage ist ja:

ob man die Rechner von heute generell nicht mehr runterzufahren braucht.

Und dazu ist meine Antwort: Nein, so kann man das nicht sagen.

Schon allein aus dem Grund dass Programminstallationen und Updates sowie diverse Systemkonfigurationen erst nach nem Neustart funktionieren. Auch bei aktuellen PCs. Das reicht schon für ein "nein" als Antwort :-)

Allerdings bin ich kein "Maccie" - vielleicht klappt das bei denen irgendwie besser, keine Ahnung.

Standby... naja, es gibt ja verschiedene Stromspar-Modi, und die tun auch verschiedene Dinge. Wenn du schon nicht komplett abschalten willst, dann solltest du nen Modus wählen bei dem im RAM befindliche Daten auf die Festplatte geschrieben werden - und die Hardware auch wirklich weitestgehend abschaltet, so vonwegen Stromverbrauch.

Meine persönliche handhabe:

Geräte, die nicht benötigt werden, schalte ich ab. GANZ ab. Wenn ich schlafe brauch ich keinen "allzeit startbereiten" PC - und die Zeit, die selbst mein etwas lahmendes Netbook für den Startvorgang braucht, hab ich locker übrig. Auch täglich. Auch mehrmals täglich.

(Ist nicht auf dich bezogen, aber: ...warum ist es eigentlich üblich geworden für derartige Sekunden oder Minuten des wartens keine Zeit übrig zu haben und dort sparen zu wollen wo es nur geht - während man andererseits so viel Zeit völlig sinnlos vergeudet?)

Grüße!

Wenn Du den Arbeitsspeicher mal komplett leerputzen willst, dann fahr ihn runter. Außerdem sparst Du Strom. Und ich glaube Windows tut es auch ganz gut immer mal runtergefahren zu werden.

Ich empfehle über Nacht den Rechner herunterzufahren dabei ist dann der Akku nicht immer so schnell leer und du schonst deine Gesundheit

Was möchtest Du wissen?