Manipulation bei Computer oder Netzwerken?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie schon gesagt wurde werden deine Mail-Adresse/deine Daten meist, von deinem Handyanbieter z.B., an andere Unternehmen weiterverkauft.

Wenn du ganz ans Ende einer Spammail scrollst steht da meist woher deine Adresse kommt bzw in welchem Auftrag die Spammail versendet wurde sowie der Hinweis dass du dich aus dem Newsletter auch austragen kannst - DAVON RATE ICH ALLERDINGS AB.
Das bestätigt den Unternehmen nur dass deine Mailadresse aktiv ist und am Ende bekommst du noch mehr davon.
Einfach markieren sodass sie im Spamordner landet, das wars.
Weitere Infos dazu auf http://www.was-ist-malware.de/allgemein/spoofing/

Auch ich empfehle einen Wechsel des Email Providers, mit den gängigen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, ich nutze seit Jahren nur noch Posteo, kostet 1€ pro Monat .

Da kannst du garnichts machen (außer evtl "besseren" Spamfilter). Es reicht schon, wenn du dich irgendwo (zB für ein Newsletter) registrierst und die Betreiber deine Daten ohne dein Wissen an Dritte verkaufen, die sie dann für solche Mails verwenden. Einmal in den falschen Händen kann unter anderem deine Mailadresse um die ganze Welt gehen.

Das liegt nicht in deiner Hand, du kannst nur vorhandenen Spielraum nutzen wie z.B.

  1. deine Mailadresse(n) nicht überall anzugeben,
  2. unterschiedliche Mail-Aliase zu nutzen (z.B. eine für 08/15-Registrierungen und eine für sensiblere Dinge wie PayPal und Online Banking),
  3. einen vertrauenswürdigen Mailanbieter wie Mailbox, Posteo oder Proton zu verwenden, siehe auch: https://www.privacytools.io/#email
  4. sowie weitere Filter und Spamregeln zu nutzen.

Was möchtest Du wissen?