Luftstrom für Wasserkühlung

1. - (Computer, Hardware, CPU) 2. - (Computer, Hardware, CPU)

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

1. 67%
2. 33%

5 Antworten

1.

Hallo AppleBoy, rein rechnerisch kann man nur soviel Liter Luftdurchsatz erreichen wie man gleichzeitig durch die Gehäuseöffnungen hinein und hinaus bringt. Dies bedeutet, dass das erste Beispiel wesentlich richtiger ist als das zweite. Theoretisch würde im Inneren eine Verwirbelung bzw. ein Staudruck entstehen, wenn man versucht, mehr Liter einzubringen, als herausbefördert werden können, es sei denn, das Gehäuse verfügt noch über weitere Öffnungen ohne Zwangsbelüftung (= Ventilator). Die beste Lösung wäre immer die folgende: soviel kühle Aussenluft in das Gehäuse einblasen,wie möglich. Ventilator-Lager leiden unter Hitze, deshalb sind Lüfter weniger gut für den Abtransport heißer Luft geeignet (Lebensdauer). Ich hoffe, dich bei der Entscheidung ein wenig unterstützt zu haben. Viel Spaß noch beim Einbau ... ;) MfG HWH

P.S.: Diese Vorgangsweise gilt bei jeglicher Kühlung, egal ob WaKü oder Luft. Der Radiator (Kühler) wird ja auch mit Luft gekühlt.

0
2.

Wobei ich den 140er den 200er und 230er Entfernen würde. Den Ratiator für die WaKü würde dann unter den 3X 120er Lüftern liegen und es würde so genug Luftzirkulation erzeugt die die Wärme aus dem Gehäuse zu fördern und gleichzeitig den Radiator entsprechend auszunutzen. Der Lüfter vom Netzteil erledigt so oder so den Rest. Man sollte nur die Öffnungen wo der 140er und der 230er hinkommen einfach mit einem Gitter versehen das reicht zu 100% aus.

Ok gut, habe jetzt mal das Fördervolumen ausgerechnet und komme bei den beiden Varianten auf folgende Ergebnisse:

Mit Variante 1: Rein 414m³/h Raus: 465m³/h

Mit Variante 2: Rein 515m³/h Raus: 355m³/h

Ich habe mich aber noch nicht für einen 120mm Lüfter für den Radiator oben entschieden. Würde ich die weniger leistungsstarken nehmen, sähe das Ganze so aus:

Mit Variante 1: Rein: 414m³/h Raus: 350m³/h

Mit Variante 2: Rein: 515m³/h Raus: 249m³/h

Wie sieht's jetzt aus?

2.

Also ich würde eher Variante 2 wählen, aber bei solchen Lüftern brauchst doch kei WaKü mehr, die müssten das Teil ja kühlen wie n Kühlschrank.

1.

Wenn man es nach den Regeln der Lüftungstechnik sieht, sollten die Abführenden und zuführenden Lüfter eine Quer- oder aufsteigende Strömung erzeugen und die Summe der Luftströme sollten nominell ca 10% mehr Abluft als Zuluft haben. Sind die Luftleistungen der Lüfter in der Zuluft sehr viel größer/geringer als in der Abluft, führt dies zu einem "Pumpen" an den mit zu hoher Strömung beaufschlagten Lüftern (nicht optimales Anströmen der Lüfterblätter), was zu Geräuschen und zu Lagerproblemen führt. Also wenn man 200 m3/h Zuluft installiert hat, dann sollte man 200 bis 220 m3/h Abluft vorsehen.

Was möchtest Du wissen?