Lohnt sich ein deutscher Cloud-Storage Anbieter?

4 Antworten

Lieber als einen Cloudanbieter nutze ich meine eigene Cloud. Dort habe ich alles unter Kontrolle, einschließlich Verschlüsselung, Firewall, Fail2ban u.s.w.

Nachteil: Du musst alles selbst installieren und warten.

Vorteil: Sehr günstig. Wir leisten uns zur Miete einen V-Server mit 800GB SSD-Speicher, 12GB RAM und einen Intel Xeon E5-2630 mit 10 Kernen. Das Ganze kostet 15€ im Monat. Der Anbieter bietet dir eine Auswahl diverser Server-Betriebssysteme (Linux kostenlos, Windows kostenpflichtig). Bin seit ca. 8 Monaten sehr zufrieden mit Contabo.de (ein deutscher Anbieter).

Darauf habe ich den NextCloud-Server installiert, aktuell in der Version 15.0.0

die andere Anbieter nicht bieten, dazu gehört zum Beispiel ein verschlüsseltes Videostreaming
Sie bieten ebenfalls Ende-Zu-Ende verschlüsselten Cloud-Speicher 

Das bietet jeder Cloud-Anbieter.

Du kannst zu jedem Anbieter auf dem Markt die Dateien verschlüsselt übertragen, das ist mittlerweile auch völlig normal bei Webseiten. Und genau das ist auch "verschlüsseltes Videostreaming". Im Grunde nur ein Web-Player auf einer HTTPS Webseite. Also genau das was YouTube seit Jahren macht.

Was Ende-zu-Ende in diesem Kontext nicht bedeutet ist dass die Anbieter nicht in die Dateien reinschauen kann. Das kann er. Denn die Verschlüsselung bezieht sich nur auf den Transport vom und zum Anbieter ("Kunde-zu-Anbieter" sozusagen).

Wenn du "echte" Ende-zu-Ende Verschlüsselung willst, sodass der Anbieter eben nicht reinschauen kann ("Du-zu-Dir" bzw. "Du-zu-Freund") darf der Cloud-Anbieter zu keinem Zeitpunkt Zugang zu den unverschlüsselten Dateien haben oder zum benutzten Schlüssel. Das würde nur funktionieren, wenn die Client-Software die Ver-/Entschlüsselung durchführt und der Anbieter nicht ans Passwort/Zertifikat kommt (also auch nicht irgendwie Teil des Benutzeraccounts ist). Damit dem ganzen vertraut werden kann müsste die Client-Software quelloffen sein, damit man (mit dem nötigen Programmiererwissen) nachprüfen kann dass da auch alles mit rechten Dingen zugeht.

Mir ist aber nicht ein Cloud-Dienstleister bekannt der das bietet. Dabei wäre das die sicherste Lösung, da selbst bei einem kompletten Leak der Dateien und Accountdaten trotzdem niemand an die Inhalte herankommt.

Was die datenschutzrechtlichen Aspekt angeht kann man Pi mal Daumen sagen: Deutschland >= EU >>>> USA.

Langfristigkeit ist so ne Sache, das weiß man nie. Da ist ein Startup natürlich super wacklig, das kann nach kurzer Zeit komplett dicht machen. Aber auch ein Konzern wie Google könnte den Dienst jederzeit einfach einstellen aus welchen Gründen auch immer. Aber es ist weniger wahrscheinlich.

Am sichersten was Datenschutz und Langfristigkeit angeht fährt man wenn man sich selbst drum kümmert. Beste Lösung hier wäre, wie bereits vorgeschlagen, Nextcloud. Bei Nextcloud kontrolliert nicht irgendein Unternehmen den Dienst sondern du selbst. Musst dich dann aber auch mit Wartung, serverseitiger Installation, etc auseinandersetzen

Habt ihr Erfahrungen mit einem der Anbieter? Würdet ihr auf einen deutschen Anbieter setzen? Würdet ihr einen der Anbieter testen? 

Nein. Ja und Ja (unter o.g. Voraussetzung).

Wie wirken diese Anbieter auf euch?

"Moderne" Internetpräsenz mit wenig Inhalt und praktisch keine Informationen zu den verwendeten technischen Standards. Also negativ.

1

Danke für die echt gute Erläuterung! :) Hat mir sehr geholfen. Allerdings bietet einer der Anbieter doch weit aus mehr als eine https Verschlüsselung, Zitat:
Mit der Scramble-Cloud stehen wir für Sicherheit. Für unsere Verschlüsselungs-Kaskade verwenden wir unter anderem den

“Advanced Encryption Standard” kurz “AES” mit einer Schlüssellänge von 256 Bits. Dieses gilt weltweit als der Sicherste seiner Art und kommt unter anderem beim Online-Banking zum Einsatz. Unter Experten gilt das Verfahren für die nächsten 30 Jahre als sicher.

Dateien, welche bei uns hochgeladen werden, werden bereits auf dem lokalen Endgerät verschlüsselt. Somit kommen weder wir als Betreiber, noch andere dritte Parteien an die originalen Daten und können auch keinerlei Auskunft darüber geben, welche Dateien ein Anwender hochgeladen hat.

1
28
@Kiko94

Oh, ok, gut zu wissen. Das ist genau das was ich von so einem Anbieter sehen will in Punkto Sicherheit. Wenn dann auch die Client-Software vertrauenswürdig ist und dem Anbieter das Passwort nicht verrät, perfekt.

0

Hallo Kiko94,

Falls Du einen eigenen Server betreibst, wäre die beste Lösung die "Nextcloud", damit kannst Du Dir eine eigene Cloud erstellen, und die Daten werden auf Deinem eigenen Server gespeichert. Diese nutzen wir auch in unserem Unternehmen.

Die kostenlose Version darf also auch gewerblich genutzt werden. : -)

Funktionen wie Freigaben / Synchronisation etc. sind alle möglich, wenn auch nicht ganz so perfekt ausgereift, wie z.B. bei box.com.

1

Hey gandalfawa, ich suche eigentlich nur eine Cloud für den Otto-Normalverbraucher und möchte dabei nicht auf eine amerikanische Lösung setzen. Nichts großartiges 👍

1

Was möchtest Du wissen?