Kaputter Laptop Fall für die Haftpflicht Versicherung??

3 Antworten

Wenn er einen neuen kauft, muss er davon die Rechnung gut aufbewahren. Außerdem muss er beweisen, wieviel der Laptop gekostet hat und wieviel er ca. zu dem Zeitpunkt noch wert war.

Bei Versicherungsschäden ist das immer so eine Sache, weil es schnell in die Schublade "Versicherungsbetrug" einsortiert werden kann/wird. Wenn der Bekannte dir das Laptop ausgehliehen hat und du es fallen gelassen hast, wird die Versicherung nicht einspringen. Solltest du den Laptop aber unwissentlich deines Bekannten verwenden und daben den Schaden verursacht habe, dann kann es durchaus sein, dass eine Versicherung den Schaden begleicht. In deinem Fall scheint es aber so, dass dein Bekannter auch anwesend war. Von daher ist der Fall nach meinem Dafürhalten nicht eindeutig. Wenn der Schaden aber durch einen "dummen Zufall" entstanden ist, dann kann es gut sein, dass deine Versicherung dafür aufkommt.

Das hängt von deiner Haftpflicht ab und was sie alles versichert. Ruf am besten deinen Versicherungsfritzen an und frag ihn direkt.

Garantie für PC/Notbook Neukauf nur bei Hardwarefehler?

Garantie beim Kauf von PC/Notebook nur für Hardware oder auf Hard- und Software? Folgender Fall.

Ein Kunde kauft ein Notebook bei einer Elektronik Firma mit installierter Software, die mengenhaft Trial-Software beinhaltet. Eine CD mit BS ist nicht dabei. Nach einiger Zeit ist die Software total verseucht, der Zugang zum Internet funktioniert nicht mehr.

Der Kunde schickt das Gerät an die Firma zurück mit der Bitte, den Schaden zu beheben oder Gerät zurücknehmen, worauf ihm geantwortet wird, es sei kein Hardwarefehler festzustellen und die Reparatur würde in Rechnung gestellt für einen genannten Festpreis. Ein Vordruck zum ankreuzen für „Reparatur durchführen, Gerät nicht reparieren und zurücksenden, Gerät kostenlos entsorgen“ ist beigefügt. Der Kunde lässt Reparatur durchführen und bittet eine CD mit BS unbedingt der Rücksendung beizulegen.

Nach ca. drei Wochen bekommt er wieder die Anfrage mit Vordruck. Nach telefonischer Rücksprache wird ihm mitgeteilt, dass erster Auftrag nicht bekannt. Also beschließt der Kunde diesmal, dass er das Gerät unrepariert zurück haben will, und schickt ausgefüllten, unterschriebenen Vordruck sicherheitshalber per Einschreiben zurück. Kurz darauf erhält er sein Notebook repariert mit Rechnung zurück, ohne BS-CD.

Da der Kunde inzwischen das Gerät mit gehörigem Preisnachlass an einen Bekannten per Vorauskasse bereits verkauft und sich für das Geld ein gebrauchtes Notebook angeschafft hatte, stellt sich die Frage: Muss er die Rechnung bezahlen? Schließlich ist es nicht seine Schuld, dass man ihn falsch informiert hatte. mfg und danke

...zur Frage

Wie schätzt ihr die Preisentwicklung der GTX 1060 ein?

Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass ich eine GTX 1060 nehme.

Auf jeden Fall wollte ich hier fragen, was ihr denkt, wie sich die Preise verhalten werden (bei den folgenden Modellen). Bei manchen bin ich mir nicht sicher, ob die Preise noch weiter Fallen werden.** Ich will die Grafikkarte spätestens mitte September bestellen. ** Dazu folgende Modelle:

  1. MSI GTX 1060 Gaming X 6G (im Moment für 325 Fr (300 Euro))

  2. Gainward GTX 1060 (im Moment für 295 Fr ( 272 Euro))

  3. MSI GTX 1060 6GT ( in der Schweiz gerade sehr teuer, allerdings sollte dieses Modell billiger werden, denke ich).

  4. MSI GTX 1060 Armor (im Moment 310 Franken (286 Euro)

Die Frage wäre jetzt, ob ihr denkt, ob die Preise noch fallen werden (bis mitte September).

Verfügbar sind ja eh noch keine richitg , aber ich weiss nicht, ob manche Verkäufer bei verfügbarkeit die Preise noch hochschrauben werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?