Kann man einfach so einen PayPal Spenden Button auf seiner Homepage installieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi!

Grundsätzlich: Da gibts keine Probleme, du kannst auf deiner Webseite gerne zum Spenden auffordern.

Ob und wer dir da was spendet ist halt die andere Frage - aber das wird sich zeigen. Eins ist bei der Sache evtl. wichtig: ...du darfst nicht beliebig viel dadurch verdienen - irgendwann interessiert sich nämlich das Finanzamt für diese Einkünfte und ab nem gewissen Betrag muss man das dann auch versteuern.

Es gibt da gewisse Frei- oder Pauschalbeträge, die sich auch nach deiner finanziellen Situation richten (bist du Schüler, Student oder hast du n festes Einkommen... so Zeugs). Da solltest du dich vielleicht mal schlau machen - vielleicht weiß das jemand im Bekanntenkreis, ansonsten muss man sich eben mal ans Finanzamt wenden, da kann man mal anrufen und sich erkundigen.

Alles was diese Freibeträge nicht übersteigt kann unversteuert problemlos als Nebenverdienst gewertet werden - ich geh davon aus dass deine Spenden sich innerhalb dieser Grenzen bewegen werden.


"PayPal" ist sicher ne naheliegende Idee - aber gerade bei Blogs gibt es auch ein anderes Bezahl-System dass sich wohl durchgesetzt hat und gerne angenommen wird: "Flattr". Solltest du dir vielleicht mal ansehen.

Grüße!

bezüglich flatter.....

Das haben sowenig Leute......

Wenns chon paypal oder ne funkltion wo man paysafe codes schicken kann also im sinne eines feedbaack formulars

Aber am besten ist schon Paypal.

Und ja kannste ohne probleme ist ja nicht illegal

0
@Aurelio999

"Flattr" ist sicher nicht so verbreitet wie PayPal - keine Frage. Aber von allen Bezahlsystemen die es so gibt ist es wohl dasjenige, das meiner Auffassung nach noch am ehesten verwendet wird.

Und es schadet ja auch nicht zwei Payment-Systeme parallel anzubieten... :-)

0

Also grundsätzlich finde ich die Idee mit den Paypal-Spenden nicht schlecht. Habe ich auch getestet - wohlgemerkt auf einem "Mainstream"-Blog mit 2000 Besuchern (unique visits) pro Tag und eben nicht auf einem neuen Blog, das auch noch ein wenig gesuchtes Nischenthema bearbeitet.

Nach 4 Wochen waren es bei mir genau 2 Euro "Spendeneinnahmen", die dann auch noch korrekt beim Steuerberater verbucht werden mussten. Kosten für die Buchhaltung und Steuerberater für diese "Spende": 15 Euro. Ergo: -13 Euro Einnahmen nach 4 Wochen.

Ganz im Ernst: nutze doch einfach Google AdSense - das ist einfach, kann problemlos verbucht werden (da ungefähr jeder Steuerberater mittlerweile eine Ahnung davon hat) und ist auch in wenigen Minuten integriert.

Bedenke bitte: Wenn du nach spenden suchst, kann es unter Umständen passieren, dass du der Steuerpflicht unterliegst, weil man dir eine Gewinnerzielungsabsicht unterstellt.

Die Einkünfte aus Spenden sind sowieso sehr gering, also belästige die Besucher damit gar nich erst :)