Kabel Management

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die den Mainboards beiliegenden Handbücher sind in aller Regel mit hübschen Zeichnungen bestückt, aus denen du schon rund 90% der Verkabelung ersehen kannst.

Wenn konkrete Unklarheiten auftauchen, kannst du hier jederzeit explizit nachfragen.

Zur Verlegung der Kabel im Gehäuse: Ich bin jedes Mal zutiefst beeindruckt, wenn ich ein zusammengebautes System mit akkurat verlegten Kabeln zu Gesicht bekomme. Beeindruckt und manchmal gelb vor Neid, weil ich selbst das nie so schön hinbekomme. Für derartige Dinge bin ich nicht geboren, ich besitze auch eine Sauklaue als Handschrift.

Aber viel wichtiger als schön verlegte sind durchdacht verlegte Kabel, z. B. können scharfe Knicke in SATA-Kabeln durchaus das System ausbremsen usw. Wichtig ist auch der Aspekt, dass durch die Kabel die Luftströmung im Gehäuse nicht behindert wird.

Im Zweifel lege ich ein Kabel lieber quer über einen nicht zu kühlenden Bereich des Mainboards, auch wenn ich damit keinen Schönheitspreis gewinne. Außerdem sind alle meine Gehäuse altmodische Blechkisten. Sind die einmal zugeschraubt, sieht sowieso keiner mehr ...

Einen "Schönheitspreis" kann man da sowieso nicht gewinnen. Man kann Kabel nur sehr schwer schön verlegen. Man kann lediglich OFFENSICHTLICH nicht benötigte Kabel abschneiden (Strom vorher abschalten, Enden isolieren), auch wenn das hier einige als "leienhaft" betrachten. Wenn ein Netzteil, zum Beispiel, ein Kabel für eine Floppy hat (und man weiss gar nicht was das ist), dann kann man das, störende, unnütze Kabel abschneiden (wenn die Garantie vom Netzteil sowieso dahin ist). Dann muss man es nicht irgendwo verstauen und es behindert dann auch nicht die Lüftung. Man könnte auch meinen, dass Netzteile mit langen Anschlusskabeln besser sind, als mit kurzen, weil man die dann schöner verlegen kann. Je länger die Kabel sind, um so mehr behindern sie die Lüftung und das ist auch nicht unbedingt wünschenswert. ... im Zweifelsfalle, kauft euch ein Notebook, das ist sowieso zeitgemässer.

0

Also das sind immer eindeutige Stecker heißt, bei nem normalen PC-Ausstattung und nem Marken-Netzteil hast du alles vorhanden und die Stecker passen auch nur da wo sie hingehören. Und nimm bitte nen Marken-Netzteil. Anleiotung gibts da groß nicht.

Mittlerweile sind die Steckverbindungen in PCs derart eindeutig gestaltet (Form, Farbe), dass man schon sehr mutwillig und mit viel Kraft vorgehen müsste, um irgendwo ein falsches Kabel einzustöpseln. Die Sorge ist also halbwegs unbegründet.

Beim sauberen Verkabeln gibt es zwei Wege, über die Du Dir Gedanken machen solltest:

  1. Die günstige Variante: Netzteil mit besonders langen Anschlusskabeln. Wenn die Kabel sauber mit Kabelbindern sortiert sind, sieht das allemal besser aus als diagonal geführte, unter Spannung stehende Verbindungen
  2. Etwas aufwändiger sind vorgefertigte Module, die am Gehäuse entlang verkabelt werden und Möglichkeiten bieten, Laufwerke einfach in einen Kasten zu schieben und einzurasten. Solche Module sind mit den notwendigen Verbindungen für Daten und Strom ausgestattet. Ein Musterbeispiel ist hierfür der Mac Pro.

Anregungen kannst Du Dir holen, wenn Du mal nach Case Modding Zubehör suchst.

Was möchtest Du wissen?