IT/EDV: auslagern oder einstellen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, ich würde @JohnCloud da recht geben. Es gibt wahnsinnig viele Faktoren, die dort mit reinspielen.

Die Gefahr bei einem internen Mitarbeiter wird wohl sein, dass du dich von der Expertise eines einzelnen abhängig machst.

Bei einem externen Unternehmen solltest du aber auch darauf achten, dass du dich nicht in eine unnötige Abhängigkeit begibst. Dazu gehört, dass die bestimmten allgemeinen Standard entsprechen sollten, die auch übergreifend gelten.

Es gibt einige IT-Dienstleister, die sich auf Unternehmen wie deines Spezialisiert haben. Dabei geht es vor allem darum, dass die eine persönliche und ständige Betreuung anbieten. Es ist also fast so, als ob du einen internen Mitarbeiter für die IT hast, nur ohne die negativen Seiten :)

Wenn du dich in dieser Richtung von einer IT-Beratung beraten lassen möchtest, kann ich dir empfehlen SENTINEL in Hamburg zu kontaktieren: http://sentinel-it.de/it-beratung/ Das ist ein solcher IT-Service, der auf die Entwicklung von IT-Strukturen in mittelständischen Unternehmen spezialisiert ist. Die werden dir sicherlich auch hinweise zu guten IT-Dienstleistern in deiner Region geben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo FeinerZwirn,

das ist ein komplexes Thema und zudem ein wirklich sehr wichtiges, denn ohne funktionierende EDV geht heutzutage gar nichts mehr in einem Unternehmen.

Ich kann und möchte hier nicht sämtliche (mir bewussten) Vor- und Nachteile anführen, aber vielleicht einen: Wenn es einen internen Mitarbeitet gibt, wie ist die Vertretung geregelt im Urlaubs- und Krankheitsfall? Und wenn sich ein interner Mitarbeiter im Unternehmen einarbeitet, über lange Zeit die unternehmenseigene EDV in- und auswendig kennt, was passiert, wenn dieser Mitarbeiter wegfällt, z.B. durch Kündigung?
Ähnliche Überlegungen sollten angestellt werden falls man ein externes Ein-Mann unternehmen beauftragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?