Ist es besser Effekte mit Javascript oder CSS zu machen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Transitions und andere CSS3-Eigenschaften werden noch nicht von allen Browsern unterstützt, deshalb bietet es sich an, manche Lösungen in Javascript anzubieten. jQuery zB bietet da viele Möglichkeiten, die auch mit Feintuning aufwarten. Um also alle Browser abzudecken, gibt es eigentlich gar kein "entweder oder".

Solange eine CSS3-Eigenschaft noch im Working Draft Status ist, kann außerdem nicht sichergestellt werden, dass die Notierung der Formate von heute auch noch funktioniert, wenn CSS3 zum offiziellen Standard wird.

Bei der Kombination mehrerer Effekte habe ich auch schon festgestellt, dass CSS3 ziemlich an die Ressourcen geht. Es wird zwar manchmal weniger "Code" geladen als im vergleichbaren Javascript (Site lädt also schneller), aber die Rechnerleistung wird ausgebremst. Zudem wird die Script-Ersparnis dadurch aufgefressen, dass momentan noch viele sogenannte Vendor Prefixes verwendet werden müssen (-webkit-, -moz-, -o-, …).

Grade bei der Kombination verschiedener Animationen kann m.E. nach per Javascript einiges an Performance erhalten bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derwendtde 29.07.2011, 11:56

Freut mich, wenn ich helfen konnte. Danke fürs Bewerten :)

0

Das mit dem Lüfter anspringen ist, wenn es wirklich davon kommt, eher der Natur, dass der Browser damit wohl noch nicht ganz zurecht kommt. CSS3 wird ja mit HTML5 eingeführt und HTML5 ist erst so 2014 fertig also noch garnicht recht offiziell, deshalb ist derzeit ganz klar JS besser , auch weil alle Browser ihre JS-Engine immer weiter verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?