Heimnetzwerk mit unterschiedlichen Betriebssystemen

2 Antworten

Das verwendete Betriebssystem spielt bei der Netzwerkeinrichtung eine untergeordnete Rolle. Du verbindest einfach alle PCs per Kabel oder WLAN mit deinem Router ( so als ob Du mit dem Rechner ins Internet willst). In den Eigenschaften der Netzwerkkarte stellst Du überall "IP-Adresse automatisch beziehen" ein. Du kannst natürlich auch feste IP-Adressen vergeben, was die Fehlersuche bei vielen Geräten im Netzwerk vereinfacht (das ist aber bei nur 3 Rechnern im Netzwerk nicht unbedingt nötig). Ev. gibst Du noch auf allen PC den selben Namen für die Arbeitsgruppe ein und das war es auch schon. Wenn Du Fragen zu den einzelnen Schritten, zum Drucken und Dateiaustausch im Netzwerk oder der Fernbedienung anderer PCs im Netzwerk hast, stellst Du am Besten zu dem betreffenden Punkt nochmal eine neue Frage. Jetzt in meiner Antwort alles genauer zu erklären würde den Rahmen sprengen

Man kann auf 2 arten ein eigenes Heimnetzwerk erstellen ( wie aluny schon erwähnt hat) . Einmal wäre die Möglichkeit Statisch und die andere Dynamisch . Statisch ist eine Feste zuweisung der IP Adressen der jeweilligen Pc System ,Server ,etc.) .Die meisten kleineren Heimnetzwerke beginnen so also z.B. mit 198 .xxx.xxx.xxx . Bei der Dynamischen zuweisung sendet die Netzwerkkarte ein Datenpacket ins Netz das vom DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) Aufgefangen / Empfangen wird. Meistens in kleineren Netzwerken erldigt das hier der Router . Dort wird dann eine freie IP Adresse in einem vorgegebenen Pool von Adresse ( Begrenzung) zugewiesen sowie auch die Transportprotokolle festgelegt.

Auch hier kann ich dir nur Nahelegen sich Kenntnisse anzulesen was das Netzwerk betrifft. Es reicht alleine nicht aus nur zu wissen wo man was Einstellt sondern man sollte auch wissen warum & wieso .Nur so kann man auch Verstehen wie sowas funktioiert und auch bei Problemen kann man sich da selbst behelfen (Ursachenforschung) .

Was möchtest Du wissen?