Habe neue SSD für PC gekauft, das Problem ist, sie ist sehr langsam in meinem Desktop-PC. In meinem Laptop ist sie 4 Mal so schnell beim Kopiere, brauche Hilfe?

2 Antworten

Nun gut, ich habe das Problem mittlerweile gefunden, leider ist es ohne Geld auszugeben unlösbar, so viel ich weiss. Für Leute die vlt. auch das Problem haben (könnten), schreibe ich mal, an was es liegt.

Es liegt (natürlich) am Asus Board P7P55D-E. Diese angeblichen S-ATA 3.0 mit 6 Gbit/s sind nun schlussendlich daran Schuld. Wenn man aber auf der ASUS Homepage nachliest findet man folgendes (und ich zitiere):

"...unterstützt nativ die Serial ATA (SATA)-Schnittstelle der nächsten Generation und macht damit Datenübertragungsraten von bis zu 6,0 Gb/s möglich."

"Dank IO Level UP können USB 3.0- oder SATA 6Gb/s Datenübertragungsraten bis zu 500MB/s erreichen. Der Benutzer kann flexibel zwischen dem Hochgeschwindigkeitsmodus der PCIe x16-Grafikkarte und dem IO Level UP für höhere Datenübertragungsraten wechseln."

Tolle Sache, dieser "native" S-ATA 3.0 der aber schlechtere Übertragunsraten als die S-ATA 2.0 Anschlüsse hervorbringt (ja, schlechtere!). Desweiteren muss man anscheinend, wie oben steht, wählen, was "schnell" sein soll, nativ nenne ich das nicht. IO Level UP nennt sich der Mist. Das selbe gilt übrigens für die tollen nativen USB 3.0 Anschlüsse. Die sind zwar nicht schlechter als die USB 2.0 Anschlüsse (danke viel mals...), aber dennoch erreiche ich damit niemals solche Raten, wie bei meinem Laptop über USB 3.0 mit den genau gleichen Speichermedien (wäre also auch geklärt).

Das ist wirklich eine Frechheit, finde ich. Selbst wenn man dieses IO Level Up aktiviert, ist damit niemals 500 MB/s erreich.

Getested habe ich das Ganze mit AS SSD, ATTO Disk Benchmark und Cristal Disk Mark. Es ist jeweils in den Bildern vermerkt, wo welcher Anschluss genutzt wurde.

Mit der Funktion "IO Level UP im Bios Setup aktiviert, erreicht es, wie man bei ATTO Disk Benchmark sieht, eigentlich schlechtere Raten, selbst wenn kurz mal mehr rereicht werden, gesammthaft würde ich es als schlechter einstufen.

(IO Level Up habe ich als "Super Speed" bezeichnet, da mir gerade der Name entfallen ist.)


Tests mit ATTO Disk Benchmark - (in DesktopPC schlecht, SSD zu schlecht, in Laptop gut) Tests mit AS SSD - (in DesktopPC schlecht, SSD zu schlecht, in Laptop gut) Tests mit Crystal Disk Mark - (in DesktopPC schlecht, SSD zu schlecht, in Laptop gut)

Hast du für das Mainboard noch Rückgaberecht - dann schnell Return to sender.

15

Das Mainboard ist etwa 6 Jahre alt. Aber ich lasse es jetzt über S-ATA 2.0 laufen. Da kriege ich die besten Ergebnisse, finde ich. Und bei den kleinen Schreib-und Lesevorgängen ist sie ja doch viel schneller, als meine  HDD, das merkt man auch,

Das ist aber nicht ein defekt von meinem Mainboard, das Problem haben anscheinend alle, mit diesem Mainboard.

0

Neuer Computer stürzt ab sobald ich Programme, Chrome und oder überhaupt etwas auf dem Desktop mache

Habe mir ein Computer zusammengestellt und aufgebaut. Windows 8.1 auf der SSD installiert. Danach Chrome geladen und Steam + CSGO installiert. Während ich dann auf Youtube war stürzte der PC zum ersten mal ab. Seit dem das passiert ist stürzt er zu verschiedenen Zeiten ab. Meistens direkt nach dem ich auf dem Desktop angelangt bin oder spätestens sobald ich etwas ausführen möchte. Er stürzte dann nicht mehr ab wenn ich nach dem betätigen des An Knopfes nichts mehr gemacht habe. Dh solange ich einfach nur auf dem Desktop war und nichts machte lief er weiter.

Bis jetzt habe ich alle anschlüsse gecheckt und nichts gefunden. Wie gehe ich jetzt am besten vor ? Danke im Vorraus, Ruben

intel Core i5 4460 4x 3.20GHz So.1150 BOX
8GB (2x 4096MB) Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 DIMM CL9-9-9-24 Dual Kit 1
ASRock H97 Anniversary Intel H97 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail 1 4096MB PowerColor Radeon R9 290 PCS+ Aktiv PCIe 3.0 x16 2xDVI/1xHDMI/1xDisplayPort (Retail) 450 Watt CoolerMaster G450M Modular Alpenföhn Brocken Crucial Interne SSD 6.35 cm (2.5 ") 128 GB MX100 Retail CT128MX100SSD1 SATA III

...zur Frage

Problem mit Arbeitsspeicher, System schliesst Programme obwohl noch nicht hoch ausgelastet (habe keine Auslagerungsdatei)?

Hallo erst einmal

Ich habe hier nochmals eine neue Frage eröffnet, da ich es für übersichtlicher halte.

Das Problem ist folgendes: Ich spiele The Witcher in 4k und es wird immer vom System abgebrochen, wenn ich gesammthaft mehr als 5300MB Arbeitsspeicher brauche (von 8000) und es kommt eben eine Meldung, dass man dieses Pogramm schliessen muss, um Datenverlust zu vermeiden. Allerdings ist 5.3 ja weit von 8 entfernt und dazu kommt noch, dass wenn ich z.B eine virtuelle Maschine starte, die 4 GB reserviert, noch etliche Programme mehr öffne, diese Meldung erst bei ca. 7100GB kommt (was dann ja auch sinnvoll ist). Beim Spielen (von the Witcher 3) passiert das aber schon bei 5300GB.

Ich habe jetzt das ganze nochmals genauer getestet und bin auf folgendes gekommen: Der Arbeitsspeicher wird nicht vollständig ausgelastet, aber der "Virtual Memory" wird voll ausgelastet. D.h beim Spiel ist dieser schon voll ausgelastet, obwohl der physikalische Arbeitsspeicher erst bei 5.3 ist und beim anderen Szenario ist der eben erst "voll" wenn der physikalische Arbeitsspeicher bei 7.2GB ist.

Wenn ich den Ressourcenmonitor öffne, sehe ich das auch. The Witcher 3 verbraucht gerade ca. 3.1 GB physikalischen Arbeitsspeicher, zugesichert ist dem Spiel aber 5.6GB (was dann eben vom physikalischen Speicher tatsächlich nicht bereit gestellt werden kann).

Naja und jetzt habe ich dazu 2 Fragen:)

  1. Was ist denn der Unterschied zwischen "Virtual Memory", physikalischem Arbeitsspeicher und der Auslagerungsdatei. Ich habe nämlich die Auslagerungsdatei ausgeschlatet (ich habe es gerade nochmals überprüft). "Virtual Memory" ist nämlich genau gleich gross wie mein Arbeitspeicher, vergrössert sich aber, wenn ich die Auslagerungsdatei wieder einschalte. Also der virtuelle Speicher ist irgendwie genau so gross, wie Arbeitsspeicher und Auslagerungsdatei zusammen. Aber was ist denn dieser virtuelle Speicher genau ? Es kann ja bei mir doch nichts ausgelagert werden.

  2. Warum wird dem Spiel 5.6GB zugesichert (also 5.6GB virtueller Speicher) aber es werden nur 3.1GB wirklich in den Arbeitsspeicher geschrieben ? Wenn ich nämlich in Full HD spiele werden ca. 4.9GB zugesichert aber nur 2.4GB wirklich au den Arbeitsspeicher geschrieben, obwohl 4.9 möglich wären. Also es wird einfach mehr reserviert, als überhaupt gebraucht wird, egal ob das jetzt Platzt hätte oder nicht, warum ?

(Bei dem Ressourcenmonitor wird das als zugesichert bezeichnet, was virtueller Speicher ist, steht zumindest da).

Dazu noch ein paar Bilder, die ich gemacht habe. Bei den Bildern die nicht vom Ressourcenmonitor sind, muss man auf die maximalen Werten schauen, da ich die Screenshots erst nach dem beenden des Spiel gemacht habe. Ich habe vor den jeweiligen Tests die Maximalwerte wieder zurückgesetzt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?