Gtx 1050 ti auf 9 jahre altem Mainboard?

2 Antworten

Hallo!

Rein technisch würde es gehen, aber...

... es wäre so, als ob Du mit Atomwaffen auf Spatzen schießen möchtest!

Deine CPU ist bei weitem zu leistungsschwach für diese Grafikkarte!!

Zudem scheinst Du da ein stark übertaktetes Modell zu haben. Denn nur diese benötigen einen solchen 6poligen Stromanschluß. Die meisten "normalen" 1050ti kommen ohne aus.

Ich rate Dir dringendst zu einer anderen Graka.

Mein Vorschlag wäre eine stromsparende GTX 750ti (2GB). Und die Leistung ist für Dich deutlich mehr als ausreichend.

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GTX-1050-Ti-vs-Nvidia-GTX-750-Ti/3649vs2187

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2380057.m570.l1313.TR3.TRC1.A0.H0.Xgtx+750ti+2gb.TRS0&_nkw=gtx+750ti+2gb&_sacat=0

Die kleineren GTX 750 (ohne "ti"), oder GTX 745 sind kaum zu bekommen und dazu oft sogar teuer. Eine GTX 750ti ist daher die preisgünstigste Graka.

Ich hatte selber mal solch eine GTX 750ti in meinem Rechner (Core2Quad 4x3,0GHz). Deine CPU ist nicht einmal halb so stark.

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GTX-1050-Ti-vs-Group-/3649vs10

Aktuell habe ich eine ähnlich starke GTX 1050ti oc (=> Asus Rog Strix) inkl. 6poligem Stromanschluß verbaut. Diese kann ich allerdings nicht voll ausreizen, da auch meine CPU leicht zu schwach dafür ist. Und die Übertaktung der CPU hat bisher nicht funktioniert. (Das war eigentlich mein Plan...)

Zusätzlich rate ich Dir noch dringend zum Einbau einer Sata3-SSD als Boot-Festplatte (ca. 250GB ~= 50€). Das wirkt wie ein Turbo für dieses ältere System.

Auch an einem Sata2-Anschluß ist solch eine SSD sehr schnell. Ich betrieb meine bereits an meinem Pentium 4 (3,2GHz) (Sata1) und aktuell an meinem Core2Quad (Sata2).

Und wenn Du da kein Win10 drauf installieren kannst/möchtest, rate ich Dir zu einem kleinen Linux (z.B. Lubuntu 19.04 mit LXDE, oder Mint 19.1 mit XFCE). Damit kann man auch wunderbar arbeiten und vieles läuft bedeutend flüssiger, als unter Windows (7, 8.1,...)

Aber das könnten wir auch anderweitig mal besprechen...

Gruß

Martin

Kleine Korrektur:

Ich habe versehentlich einen falschen Link in meine Antwort hinein kopiert.

Hier werden die CPUs Celeron e3300 und Xeon E5450 (~= C2Q Q9650) miteinander verglichen:

https://cpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-Celeron-E3300-vs-Intel-Xeon-E5450/m5787vsm5890

2
@Klammeraffe

Danke würde ein Mainboard Tausch Sinn machen?

0

Danke für Deinen wichtigen Hinweis Martin, die GTX 1050 ist tatsächlich arg übertrieben. Aber eine gebrauchte GTX 750 Ti für 50 EUR wäre noch sinnvoll für viele ältere Spiele, auch mit Celeron 3300 und vermutlich nur 4GB RAM. ;-)

Sparen auf neuen PC (oder Konsole) ist allerding quasi Pflicht. :-)

1

Hallo Stefan,

Das sollte eigentlich klappen, da die Grafikkarten abwärtskompatibel sind. Du könntest aber noch ein Bios Update durchführen, falls die neue GTX 1050 nicht direkt erkannt wird. :-)

Danke Jungs für die Antworten.

Eine Frage noch würde es was bringen das Mainboard zu Tauschen ?

0
@Stefank

Im Zweifel belasse das System so, wie es aktuell ist.

Mit einem Linux kann das immer noch als ein kleines, aber brauchbares, Reserve-System genutzt werden. Für normale Büro-Arbeiten ist es immer noch gut geeignet.

Eine SSD wäre trotzdem eine gute Investition.

Für ein Linux würde sogar eine mit ca. 120GB mehr als dicke hinreichen (ca. 20-25€). Die "alte" HD kann zusätzlich als "Datengrab" genutzt werden.

Spare lieber auf ein aktuelleres System mit aufeinander abgestimmten Komponenten.

Denn mehr als das Gehäuse könntest Du eh nicht gebrauchen. Und selbst das nur mit gewissen Kompromissen.

Praktisch alles andere müsste komplett erneuert werden:

Mainboard, CPU, Ram, Graka, Festplatten (SSD+HD), Netzteil, ...

Ein komplett neuer Rechner wäre also die bessere Wahl.

2
@Stefank

Hi Stefank,

ich habe mich kurzerhand mal in die vorausgegangen Antworten eingelesen. Angenommen du würdest NUR das Mainboard tauschen, hättest du keinen Leistungszuwachs. Vorausgesetzt das neuere Mainboard unterstützt deine Komponenten.


Würdest du wiederum ein neues Mainboard, RAM und eine neue CPU zusammen mit der gewünschten GPU verbauen, wäre natürlich ein Leistungszuwachs zu verzeichnen, sofern die Komponenten denn auch aktueller sind und nicht unbedingt Stromsparend ausgelegt sind.

Das wäre allerdings auch ein neuer Computer in einem alten Gehäuse. Mein Tipp an dich wäre hier tatsächlich auf Klammeraffe zu hören und eine für den PC angemessene Grafikkarte zu erwerben und auf einen komplett neuen PC sparen.

2

Was möchtest Du wissen?