Grafikkarte zukleben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lederlappen3,

ansatzweise versuchen das die Hersteller bei manchen Modellen, was allerdings auf natürliche Grenzen stößt.

Unsere heutigen PC-Gesamtdesigns stammen immer noch aus Zeiten des 486ers, als kein Entwickler auch nur im Entferntesten an den Einsatz von Grafikkarten mit mehreren hundert Watt Verlustleistung in Heimgeräten dachte. Das zeigt sich auch daran, dass der damals verwendete PCI-Slot nur rund 25 Watt elektrische Energie bereitstellen konnte. Selbst unser heute verwendeter PCI-Express-Steckplatz bietet "nur" maximal 75 Watt (die mir allerdings völlig genügen würden). Somit brauchen wir bei jeder halbwegs leistungsfähigen Grafikkarte immer eine zusätzliche Stromversorgung in Form der allseits bekannten 6- oder 8-poligen Kabel/Stecker.

Das eigentliche Problem besteht aber darin, dass in dem Bereich, den damals die Entwickler der Grafikkarte zuwiesen, schlicht der Platz fehlt, um ein vollständig thermisch getrenntes System anzubieten. Der Hersteller würde den Zorn der User auf sich ziehen, denn quasi alle Slots wären mit einem Schlag unzugänglich.

Ein seit geraumer Zeit in meiner Schublade schlummerndes Konzept für einen (nahezu) geräuschlosen, spieletauglichen Mini-PC, beinhaltet genau so einen Kasten, der die Grafikkarte vom restlichen System komplett thermisch trennt.

Ob ein derartiger Aufwand in einem "normalen" Gehäuse oder gar in einem Big-Tower lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Ich selbst gehöre zu den wenigen Anwendern, die bei elektronischen Geräten generell kein auch noch so leises ungewolltes Geräuschlein dulden. Andere scheint selbst deutlich hörbares Rauschen und Brummen nicht zu beeindrucken, wie ich mich bei fast jedem meiner Besuche in meinen Bekanntenkreis überzeugen kann - schlimm!



Auch wenn ich bei einer anderen Frage von dir gegen den Einsatz von vier oder mehr Gehäuselüftern votierte, heißt das noch lange nicht, dass nicht auch so ein Konzept realisierbar wäre. Setz dein System doch erst einmal zusammen und schau (besser: hör) dann, ob daran etwas optimiert werden muss oder ...

Das was du willst nennt sich Blower-Style. Die meisten Referenzkarten haben das Design. Das ist i.d.R. nicht so effizient was Wärmeabfuhr angeht im Vergleich zu "ausschweifenden" Designs mit zwei oder gar drei ~80mm Lüftern. In kleinen Gehäusen, bzw. in Gehäuse mit sehr restriktivem Airflow kann das aber besser sein also so ein "thermischer Rasensprenger" wie die meisten Designs sind.

Abdichten würde ich die Karte aber nicht. Das ändert das Airflow-Design der Karte nicht. Es wird weiterhin die Luft in alle Richtungen gedrückt, mit dem Unterschied dass es auf der einen Seite nicht weitergeht (wenn du sie rundrum zu machst) und so ein potenzieller Hitzestau entsteht. 

Das würde nur die Temperatur der Karte erhöhen und das ist schlimmer als die Innentemperatur des Gehäuses zu erhöhen (weil dort mehr Platz ist und die anderen Komponenten notfalls eine bessere eigene Kühlung bekommen können.

Was du aber tun kannst:

- Hol dir eine Grafikkarte im Blower-Style (aber nur wenns sein muss, da die oft lauter sind, i.d.R. nicht so ne gute Kühlung haben und generell nur Sinn macht wenn du von diesem Design in deinem Fall auch profitierst)

- Optimiere den Luftfluss durch dein Gehäuse durch geschicktes Kabelmanagement, entfernen von unnötigen Hindernissen und durch eine klare Flussrichtung (z.B. von vorne rein,  nach hinten raus)

- Statte deinen Rechner mit mehr bzw. besseren Gehäuselüftern aus um mehr Luft durch den Rechner zu bewegen und die Warmluft abzutransportieren

- Hol dir eine effizientere Grafikkarte mit weniger TDP


Hey lederlappen,

ich glaube, dass Dir dann auf Dauer Deine Karte abrauchen wird. Ich würde da eher an Gehäuselüfter denken, wenn Du dafür noch Kapazitäten hast oder an eine ausgeklügelte Wasserkühlung...

Lieben Gruß,

NerdyByNature

APUs mit grafikkarte kombinieren,sinnvoll?

Moin moin zusammen,ja,hab heut früh viel fragebedarf. Möcht mich vor ner bestellung etwas schlau machen. Also, es gibt ja seit kurzer zeit diese APUs (glaube der I7 4770k ist so einer,oder???). Wenn man solche prozessoren(mit integr.Grafikeinheit,oder?) mit zB einer grafikkarte wie der gtx770 betreibt, gibt das noch durch die intergrierte grafikeinheit der apu einen geschwindigkeitsschub? Also quasi grafikgeschwindigkeitspotenzial der integr.Grafikchips + grafikgeschwindigkeitspotenzial der gtx770= gesammte grafikleistung? Oder spielt die zusätzliche geschwindigkeit des apu prozessors garnicht in die gesammt grafikleistung des systems ein,wenn man sie (die apu) zusammen mit einer graka (wie zB der 770er) betreibt? Hoooo, hoffe hab s verständlich formuliert... Danke für aufklärung u nen schönen sonntag

...zur Frage

Lenovo IdeaPad startet nicht

Hallo Leute, ich bin jetzt neu hier im Forum, hauptsächlich weil ich aus Verzweiflung nicht weiter weiß. Ich hab heute Nachmittag mit meinem Laptop paar Texte ausgedruckt und danach über den Ein-Taster den Laptop in den Ruhemodus gebracht und bin dann ca. 4 Stunden bei meiner Fachhochschule gewesen. Als ich nach hause kam und meinen Laptop wieder starten wollte, ging er nicht mehr an. folgendes passiert seitdem: Wenn ich den Ein-Taster drücke, leuchtet der Taster sowie die LED unten am Laptop kurz auf und im Intervall von ca. 4 Sekunden auf. Mehr passiert auch nicht, weder der Lüfter noch die Festplatte geben einen Ton ab. Wenn ich den Ein-Taster länger drücke, startet der Lüfter und die Festplatte und nach ein paar Sekunden piept er ganz laut und alles geht wieder aus. Der Bildschirm ist durchgehend schwarz, also als ob er aus wäre.. Zum Laptop: es ist ein Lenovo Ideapad s510p, gekauft vor ca 2.5 Monaten. Hatte damit nie Probleme, bis jetzt. Hab schon alle Variationen mit Akku und Netzteil versucht, auch Netzreset hat nichts gebracht. Danke im voraus Simon S

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?