Gewährleistung und Garantie wie regeln?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wer die Quittung hat ist Eigentümer der Hardware und hat Anspruch auf die Garantie/Gewährleistung.

compu60 23.01.2015, 20:16

Viele Hersteller gewähren Garantie nur dem Erstkäufer. Mit der Gewährleistung stimmt das, ist ja auch gesetzlich geregelt.

0

Bei Amazon läuft die Gewährleistung ja über das Konto des Käufers. Sollte sich deshalb vielleicht mal an den ersten Käufer wenden. Auch Rechnungen werden ja nur noch im Kundenkonto gespeichert und nicht mehr verschickt.
Bei Garantie muss erstmal geklärt werden wer eine Garantie gewährt hat, die ist ja freiwillig.

Fugenfuzzi 22.01.2015, 17:39
Bei Amazon läuft die Gewährleistung ja über das Konto des Käufers. 

Das ist klar die Rechnung liegt Käufer Nr.2 als PDF vor. Diese wurde als PDF ( per Mail ) weitergeleitet und Kunde Nr. 3 hat sie sich ausgedruckt. Also Liegt die Rechnung ( Dokument ) in Schriftform vor. Es istn ur sehr sehr mühselig Daten Ändern zu wollen bei Amazon. Dazu muss der Kunde Nr. 1 erstmal sich rühren oder Aktivität zeigen. wenn dieser aber schon keine Reaktion zeigt und somit nicht ansprechbar ist .Kann man noch soviel versuchen. da stellt sich Amazon Quer. Kenne das auch aus meiner Vergangenheit. Ohne dem Ursprünglichen Besitzer ist eine Änderung nicht machbar. Daher versuche ich auch hier ohne Amazon einen Weg für den Kunden Nr. 3 zu finden und zwar über den Hersteller. Bei Western Digital ist das sehr sehr einfach geregelt. Hast Rechnung und Platte Putt , Nummer in Database Eintragen. Gewünschte Lieferadresse Eintragen ,wenn Gewährleistung noch da ,dann wird ne neue Platte per UPS an dich geschickt. Da sollten sich einige Hersteller doch mal ne Fette Scheibe davon abschneiden.

0
Fugenfuzzi 22.01.2015, 17:40
@Fugenfuzzi

Garantie stellt gesetzlich der Hersteller zu Verfügung. Wobei diese oft als "Freiwillig" ausgelegt ist ,was aber laut Gesetz nicht stimmt.

0
compu60 23.01.2015, 20:13
@Fugenfuzzi

Die Garantie ist immer freiwillige Sache der Hersteller oder Händler. Nur die Gewährleistung ist gesetzlich geregelt. Garantie sollte man nicht mit der Gewährleistung verwechsel, sind völlig verschiedene Sachen.
Und ich schrieb das die abwicklung der Gewährleistung bei Amazon über das Konto des Käufers lauft, weil man dort auf den Artikel klicken muss wenn man die Gewährleistung in anspruch nehmen will.

0
Fugenfuzzi 31.01.2015, 07:46
@compu60

Hab ja schon geschrieben das Kunde Nr. 1 bei Amazon die Ware gekauft hat nun aber nicht mehr ansprechbar ist. Also dumm gelaufen. Quittung bzw. Rechnung von Amazon liegt vor (PDF ds ausgedruckt wurde) Kundennummer ,Auftragsnummer und alles wichtige steht drin. Doof ist nur wenn man die Ware wegen Gewährleistung einschicken muss das dann die Adresse angenommen wird die der Kunde Nr. 1 Hinterlegt hat. Auch wenn man eine alternativ Adresse Angegeben hat.

0

Mit meinem Halbwissen in Recht würde ich sagen, dass den Garantieanspruch derjenige hat, der Rechnung und Ware besitzt. Oder genauer gesagt, Eigentümer der Ware und im Besitz der Rechnung ist.

Dann gilt eigentlich nur noch Datum des Kaufs auf der Rechnung um die restliche Zeit für Garantieanspruch rauszufinden.

Ich denke also auch, dass dein Kunde Nr.3 den vollen Anspruch auf die Restgarantie hat.

Fugenfuzzi 22.01.2015, 17:34

Das habe ich auch so in Erinnerung. Wer im Besitz der Rechnung ist hat Anspruch auf die Restgewährleistung und ist auch Besitzer der Hardware. So kann er beim Hersteller auch im Gewährleistungsfall die Hardware Reklamieren. Ich bin nur etwas verunsichert darüber und suche daher jemanden der vielleicht dies so Bestätigen kann oder nicht.

0

Der Versandhandel wigelt natürlich jede Garantieleistung ab die von Menschen verlangt werden mit denen der Handel keinen gültigen Kaufvertrag hat das sollte klar sein. Wenn ein Computergeschäft zur Reparatur beauftragt würde und dies einen Garantiefall feststellt wäre der Garantiefall auszugleichen wenn die originale Rechnung da ist. Ob sich ein Fachhandel weigert obliegt diesbezüglich wohl dem Fachwissen des Kunden. Es gibt in diesen Fällen aber die Herstellergarantie die mit dem Versandhändler nichts zu tun hat und ausschließlich die gewährte Garantiezeit beachtet. Nichtsdestotrotz wird ein Gerät natürlich kontrolliert, ob es extra zerstört oder durch Gebrauch kaputt ging. Insgesamt ist zu Beachten was im Vertrag steht und da haben die verschiedensten Anbieter auch verschiedene Sichtweise welche aber nicht unbedingt mit der Gesetzeslage konform gehen muss geschweige denn mit einzelnen Kunden. Das deutsche Recht ist so verdreht dass ein normaler Mensch da nur wenig machen kann, selbst wenn es durch Gerichtsurteile besiegelt ist muss man Hoffen dass man einem langen Streit vor Gericht ausweichen kann. Eine Garantie ist eigentlich nur vom Verkäufer zu geben oder eben schriftlich auszuschließen. KFZ Verkäufe von Privatpersonen endeten schon oft vor Gericht, weil Autofahrer seinen Schrottwagen als scheckheftgepflegt verkauft hat, soll da etwa ein Autobauer für haften? Deshalb ist ein Händler immer die beste Lösung für Garantieansprüche aber natürlich untersucht auch der evt. Übertaktungsschäden usw. :D

Was möchtest Du wissen?