Genaues Abbild von PC auf Laptop übertragen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Sicherung, die sich auf einer externen Festplatte befindet, kannst du nur verwenden, wenn es sich dabei um ein sogenanntes Abbild (auch Image oder Vollbackup genannt) handelt. Eine bloße Kopie des Festplatteninhalts genügt dafür nicht.

Selbst wenn es sich bei der Kopie tatsächlich um ein vollwertiges Image/Abbild handelt, steht dem Unterfangen noch im Weg, dass dieses Windows beim ersten Erwachen auf dem Klapprechner eine komplett veränderte Umgebung vorfindet, in der kaum ein "Hebel" oder "Schalter" so funktioniert, wie in der Umgebung, in der es eingeschlafen ist. Wo sich zuvor ein Bussystem "A" befand, gibt es jetzt "B", wo ein Chipsatz "C" werkelte, findet sich plötzlich "D". Das geht dann mit den RAM-Steckplätzen, den PCI-Steckplätzen, den Controllern, der CPU nebst ihrem Sockel, der Grafikeinheit, dem Soundchip, den externen Anschlüssen ... so weiter!

Windows versucht zwar, sich auf die neuen Gegebenheiten umzukonfigurieren, was jedoch nur in den seltensten Fällen zufriedenstellend gelingt, oft auch gar nicht.

Komplettpakete zum "Backup and Recovery", wie das vorzügliche Acronis True Image bieten daher eine Sonderfunktion, mit deren Hilfe der Umzug auf ein anderes Mainboard möglich sein soll (bei True Image nennt sich diese Funktion "Universal Restore"). Erschöpfende praktische Erfahrung damit fehlt mir jedoch, in erster Linie, weil diese Technik wohl generell voraussetzt, dass man sein System vorbehaltlos dem jeweiligen Softwarehersteller übergibt (über die während des Prozesses bestehende Internetverbindung). Wer sich daran nicht stößt ...

Alternativ bietet sich die Weiterverwendung eines lieb gewonnenen Systems als virtuelle Maschine an. Hierzu benutze ich gern den kostenlosen "VMware vCenter Converter", mit dem man kinderleicht im Handumdrehen sein bestehendes System virtualisiert und hernach in einem Virtualisierer auf dem neuen System jederzeit zur Verfügung hat.

Eine erneute Aktivierung ist in jedem Fall unumgänglich und eine Doppelnutzung ist ausgeschlossen. Auch ein virtualisiertes Windows MUSS aktiviert werden und gilt als vollwertige Installation!

Mit einem Acronis True Image mit Plus Paket (und nur damit funktioniert das) habe ich so etwas schon durchgeführt (allerdings beide PC mit VISTA) und der PC läuft problemlos. Was einem nicht erspart bleibt, ist das neu registrieren aller registrierpflichtiger Software, angefangen vom Betriebssystem über Office usw. Man benötigt dazu natürlich eine zweite Lizenz (Freischaltcode). Acronis True Image mit Plus Paket fordert einem schon beim Restore des Image auf, die Treiber vom zu installierenden PC in das CD Laufwerk einzulegen.

0

Du kannst dafür das selbe Programm benutzen, mit der die vorhandene Sicherung erstellt wurde oder Du benutzt dafür z.B. http://www.chip.de/downloads/Paragon-Backup-Recovery-2012-Free_32533759.html . Bei dem von mir verlinkten Programm erstellst Du zuerst eine Komplettsicherung deines PC z.B. auf DVD oder einer externen Festplatte und kannst dann mit Hilfe des Programmes diese Sicherung auf den Laptop übertragen. Doch ist davon abzuraten, da auch alle Treiber deines "alten" PC mit übertragen werden und Du die Treiber für den Laptop zwangsweise neu installieren musst. Dabei kann es zu unvorhersehbaren Wechselwirkungen zwischen den Treibern des PC und des Laptop kommen. In meinen Augen ist es fraglich, ob Windows aufgrund fehlender/falscher Treiber auf dem Laptop überhaupt startet. Die beste Variante ist, XP und die benötigten Programme auf dem Laptop neu zu installieren, damit das System hinterher auch sauber läuft.

Was möchtest Du wissen?