Gaming PC selbst bauen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

Da hab ich vielleicht was für dich. Allerdings solltest du dich erst mal informieren, ob deine Spielchen auf einem i5 11400F läuft, mit einer RX 6500XT Grafikkarte.

https://systemanforderungen.com/

Eine RX 6500XT ist etwas stärker, als eine GTX 1650, reicht aber wohl nicht an eine GTX 1660 heran. Viele Spiele kannst du damit auch in FHD und teilweise sogar in UHD spielen, wenn auch nicht mit höchsten Frame Raten. Es kommt halt auch auf die Spiele an. Einen High End Gaming PC kannst du für dein Budget aber auch nicht erwarten. Das ist der Kompromiss daran. Deshalb wäre das mein Vorschlag:

Mit 3,-€ knapp über dem Budget, aber das sollte dir die Sache Wert sein. Das ist jedenfalls alles, was du mit einem 750,-€ Budget im Moment bekommen kannst. Das wäre auf jeden Fall etwas besser, als ein fertig PC's für ca. 750,-€. Ob das für deine Spiele ausreicht, musst du allein herausfinden. Mehr ist jedenfalls im Moment nicht möglich. Aber immerhin überhaupt ein Angebot. Zusammenbauen musst den allein, wie du wolltest und Windows musst du dir auch noch besorgen, falls nicht vorhanden.

mfG computertom

 - (PC, Hardware, Gaming)

Also eine RX 6500XT (8GB) würde ich nicht nehmen.

Diese wird von vielen aufgrund deren technischer Leistungsdaten ziemlich gescholten.

https://www.gamestar.de/artikel/amd-radeon-rx-6500-xt-kolumne-schlechtester-release,3377083.html

https://www.gamestar.de/artikel/drama-um-neue-grafikkarte,3376906.html

Es kommt in Kürze die RTX 3050 (8GB) auf den Markt. Diese soll ziemlich gut sein und ungefähr auf dem Level der GTX 1660 super (6GB) liegen, nur mit modernerer Technik.

https://www.gamestar.de/artikel/rtx-3050-test,3377266.html

https://www.hardwareschotte.de/preisvergleich/Msi-GeForce-Rtx-3050-Gaming-p22211565

0
@Klammeraffe

Die RX 6500XT ist nicht ganz so schlecht, wie sie gemacht wird. Ich habe mich auch damit beschäftigt und auch schon diverse Leute davor gewarnt. Das hatte aber Gründe, welche hier nicht zutreffen, weswegen ich die RX 6500XT hier empfohlen habe.

Das größte Problem der RX 6500XT ist ihr PCIe 4.0 x4 Interface. Das reicht für HD Gaming und nur u.U. auch für mehr, abhängig von den Spielen. Wobei die RX 6500XT aber auch gar nicht für 4K UHD Gaming gemacht ist. Das Problem was sich nun aus dem PCIe x4 Interface ergibt, ist die Tatsache, das viele, selbst aktuelle PC's, nur PCIe 3.0 Unterstützung bieten und wenn da die RX 6500XT eingesetzt wird, dann läuft sie nur noch im PCIe 3.0 x4 Modus. Die Leistung der Grafikkarte bricht dadurch, je nach Spiel, teilweise deutlich ein. Und alle AMD Fans die als Übergangslösung auf eine Ryzen APU gesetzt haben, bis neue und bezahlbare Grafikkarten verfügbar sind, die haben jetzt nur PCIe 3.0 Unterstützung und können diese Grafikkarten praktisch nicht richtig nutzen. Das die sauer sind, kann ich gut verstehen.

Da aber der i5 11400F PCIe 4.0 unterstützt, würde die RX 6500XT hier die volle Leistung entfalten können, so das sie problemlos und ohne Einschränkungen nutzbar ist. Und dann sieht die Sache schon wieder anders aus. Die RX 6500XT wird zwar teilweise deutlich von der RTX 3050 geschlagen, allerdings kostet die RTX 3050 auch ungleich mehr. Dafür ist die RX 6500XT leistungsfähiger als eine GTX 1650 und kostet, dank dem Flop, bereits unter 300,-€, also nur 20/30,-€ mehr als diese. Damit passt sie hier gut ins Budget und bietet die im Moment höchste Grafikleistung, die mit dem Budget möglich ist.

Wenn die RTX 3050 verfügbar wäre/ist und um 300,-€ kosten würde und nicht über 400,-€, dann hätte ich diese auch empfohlen, aber so sprengt sie leider das Budget deutlich.

0
@computertom

Wenn die RX 5600XT ebenfalls 8GB VRam hätte, würde ich Dir zustimmen.

Aber mit lediglich 4GB VRam hat man hier einen spürbaren "Bremslotz".

Und diese höhere VRam-Ausstattung der RTX 3050 (8GB) erklärt (anteilig) auch den höheren Preis.

Wie Du vielleicht weißt, sind meine diesbezüglichen Kenntnisse nur angelesen. Ich arbeite immer noch mit deutlich älterer Hardware.

0
@Klammeraffe

In dem Artikel steht aber nix davon, das die Karten tatsächlich zur UVP angeboten wurden. Da steht nur, das die angegebenen Händler die RTX 3050 angeblich zur UVP anbieten wollen, was aber leider nur ein Werbegag war.

Nvidia hat uns vorab ein paar Links zukommen lassen, unter denen die RTX 3050 (zum Testbericht) zum Marktstart zur UVP von 279 Euro erhältlich sein soll:

Der Artikel wurde auch über eine Stunde vor dem Verkaufsstart geschrieben. Und das steht auch ein Konjunktiv: "erhältlich sein soll" und nicht "ist erhältlich". Das ist ein Unterschied. Ich habe das Live verfolgt und kann dir garantieren, das nicht eine einzige RTX 3050 zur UVP aufgetaucht ist. Die Startpreise lagen zwischen 446,-€ und 659,-€. Proshop hatte die Karte sogar ein paar Stunden früher in den Verkauf gebracht.

Das die RX 3050 besser ist, das brauchen wir nicht zu diskutieren und auch die 8GB VRAM kann sie gut gebrauchen, da auf ihr auch wesentlich mehr Spiele Titel schon in 4K UHD laufen werden. Aber ob die zusätzlichen 4GB VRAM einen so großen Preisunterschied rechtfertigen, lass ich jetzt mal dahingestellt. Der Leistungsvorteil rechtfertigt diesen schon eher. Trotzdem ist die RTX 3050, im Moment jedenfalls, zu teuer, wie alle Grafikkarten und passt nicht ins Budget. Außerdem reichen 4GB VRAM für FHD Gaming normalerweise aus und darauf ist diese Karte auch ausgelegt.

Ob die RX 6500XT für die Spielchen des FS ausreicht und damit ein 750,-€ Budget, ist noch eine ganz andere Frage, die überhaupt noch nicht beantwortet ist, da der FS keine Angaben zu den Spielen gemacht hat, außer: "aktuelle Spiele". Das muss er jetzt allein herausfinden und dann kann er immer noch entscheiden, ob mein Vorschlag passt oder nicht. Diesen kann er dann annehmen oder wieder verwerfen.

Im Gegensatz zu dir habe ich wenigstens eine Lösung angeboten, welche die Bedingungen des FS im wesentlichen erfüllen könnte und die im Budget liegt. Um das zu erreichen, bleiben nur Grafikkarten bis maximal 300,-€. Mach du doch mal einen Vorschlag, wie man im Moment einen 750,-€ PC gestalten kann, mit einer besseren Grafikkarte, als der RX 6500XT.

Man könnte die SSD noch mal halbieren, auf 500GB, dann spart man 30,-€ und den i5 11400F könnte man durch einen i3 10100F ersetzen, das spart nochmal 80,-€. Zwar gibt es dann nur noch einen Quad Core HT Prozessor und nur noch PCIe 3.0 Unterstützung, aber da wir ja jetzt auch auf die RX 6500XT verzichten können, ist das nicht mehr so problematisch. Das macht 110,-€ Ersparnis, plus die 290,-€ der RX 6500XT. Damit haben wir jetzt ca. 400,-€ für die Grafikkarte, sind damit allerdings immer noch nicht so ganz im Bereich der RTX 3050 oder GTX 1660, aber fast, wenn man eine findet, die dafür angeboten wird. Ich weiß ja nicht, ob dir dieser Kompromiss besser gefallen würde.

0

Hallo!

Wenn Du damit auch spielen möchtest, vor allem aktuellere Spiele, dann verdopple Dein Budget.

Für ca. 750€ bekommst Du einen kleinen Multimedia-Rechner mit veralteter und/oder leistungsschwacher Hardware und somit stark begrenzte Gaming-Leistung (vor allem in FullHD).

https://hardwarerat.de/computerpc/gaming-pcs/571/lagernd-gaming-pc-hardwarerat-700.3-gtx-1650-ryzen-1600-16gb-ddr4-512gb-ssd-win-11?c=78

(Nur zur Einschätzung der Graka: Einzelpreis: GTX 1650 (4GB))

Damit kannst Du höchstens etwas "älteres" mit niedrigen Grafikeinstellungen und relativ wenig FPS spielen. (=> vielleicht 30-70 FPS, je nach Spiel, Auflösung und Optimierung).

Wenn Du allerdings irgendwie "gewillt" bist, "etwas" mehr Geld auszugeben:

https://hardwarerat.de/computerpc/gaming-pcs/1276/lagernd-gaming-pc-intel-900-1660-super-i5-10400f-16gb-ddr4-1tb-ssd-windows-11-pr0?c=78

(Einzelpreis: GTX 1660s (6GB))

https://hardwarerat.de/computerpc/gaming-pcs/1211/lagernd-gaming-pc-hardwarerat-1300.4-rx-6600xt-ryzen-5600x-16gb-ddr4-1tb-ssd-windows-11?c=78

(Einzelpreis: RX 6600XT (8GB))

https://hardwarerat.de/computerpc/gaming-pcs/148/gaming-pc-hardwarerat-1400.5-rtx-3060-ryzen-5600x-16gb-ddr4-1tb-ssd-win-11?c=78

(Einzelpreis: RTX 3060 (12GB))

"Mehr" geht hier allerdings ebenfalls, will aber auch mit "reichlich mehr" bezahlt werden...

Und das elementare Zubehör, wie (FullHD-)Monitor, Maus, Tastatur und Gamepad kommen noch ergänzend hinzu (~250-350€).

Und bei allen diesen o.g. PCs empfehle ich eine ergänzende Sata3-SSD (1TB), oder Sata3-HDD (1-2TB). Einmal als "Datengrab" und weiterhin als leicht nutzbares Backup-Medium (der 1. Stufe).

Hier kannst Du selber mal nachprüfen, in wie weit sich welche Hardware-Kombination sich bei Deinen gewünschten Games so ungefähr schlagen könnte:

https://systemanforderungen.com

https://pc-builds.com/cyri/

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Gruß

Martin

Aus meiner Sicht sollte er am besten den PC 1000 nehmen, den Du oben ja auch schon aufgelistet hast, weil die GTX 1660 schafft Spiele in Ultra mit +60 FPS 😊 👍

0

Sorry, für 750€ gibt es NEU nichts was deinen wünschen entsprechen kann. Das gilt insbesondere für den Selbstbau PC. Ein fertig PC holt das beste aus deinen 750€ raus. Als Beispiel.... 700€

https://www.csl-computer.com/pc-systeme/pc-csl-speed-4615-core-i5.html

Der Dreh und Angelpunkt ist die GPU. Hierbei musst du jedoch schon gut und gerne 600€+ bezahlen für eine gute GPU ( z.b RX6600XT).

Hier zur Einschätzung der GPU GTX1650, unter Einsteigerklasse.

https://www.gamestar.de/artikel/wie-schnell-ist-meine-grafikkarte,3367501.html#low-end

Hallo 2ST,

Aktuell sind leider die Preise für Grafikkarten 3x höher als sonst, 😢 deswegen musst Du mind. 1000 EUR investieren wenn Du in hohen Details mit 60 FPS und mehr spielen willst.

Was möchtest Du wissen?