Festplatte C: voll , D: nicht

5 Antworten

Du darfst nichts, was irgendwie System oder Programm ist, einfach verschieben, sonst gibt es Probleme. Datenmasse kannst du nach Belieben schieben.

Ja, so , Ich habe Windows XP, manche hier sagen mann müsse in Arbeitsplatz mit rechtklick auf "verwalten" und dann i-wo vergrößern/verkleinern,? wisst ihr etwas davon?

Nein, das geht bei XP nur am Anfang, aber nicht im derzeitigen, vollen Zustand von C:. Und Du hast sicherlich das Glück, dass bei Dir C: und D: direkt nebeneinander liegen. Damit kannst Du mit einem Partition Manager die Grenze zwischen beiden Partitionen verschieben und damit auch die jeweilige Größe.

Wenn Du englisch verstehst, dann kannst Du es mit folgenden Programmen alternativ durchführen: Mini Tool Partition Wizard oder Easeus Partition Manager, beide findest Du auf chip.de., z. B. http://www.chip.de/downloads/Partition-Wizard-Home-Edition_37391095.html. Auf deutsch hilft Dir kostenpflichtig z. B. der Paragon Partition Manager.

0

Besorg dir doch einfach den Partition Manager. Dann kannst du dir deine Partitionen so vergrößern und verkleiner wie du es benötigst. Das ist eigentlich die einfachste Lösung. Die Daten kann du dann einfach hin und her kopieren.

Die Veränderung der Partitionen funktioniert nur bei nebeneinanderliegenden Partitionen.

Aber z. B. bei (mindestens einigen) Medion-PCs (= Hausmarke von Aldi) liegt dummerweise zwischen C: und E: noch die unberührbare Recovery Partition D: Daher muss man da ganz anders vorgehen.

0

Partitionsgrößen zu verändern ohne vorherige Vollsicherung aller Daten + MBR kann nicht selten im datentechnischen Chaos enden!! Insbesondere ab Windows 7 und 8, also diese Tools nur nutzen wenn man sich auch mit Vollbackups von bootbaren Datenträgern auskennt !!!

1

Lüfter kaputt - 100° überhitzt - Monitor / PC geht aus

Hallo ihr Computerfraganten! Nun zu meinem Problem: Mein PC hat sich beim zocken mal wieder aufgehangen und so habe ich ein bisschen draufgehauen, was im Nachhinein doch eine sehr blöde Idee war... :s das Spiel funktionierte wieder einwandfrei doch beim nächsten Windows Start hörte es sich an als würde etwas zwischen die Rotorblätter des Lüfters gelangt sein (so ein schnelles Knacken). Also habe ich mal wieder am Computer ein bisschen gerüttelt und siehe da, es war komplett ruhig. Doch beim nächsten Arbeiten am PC musste ich feststellen dass sich mit der Zeit der Computer beispielsweise beim Schreiben eines Dokuments einfach ausschaltet. Manchmal nach fünf, manchmal nach zehn und manchmal nach 20 Minuten. Manchmal schaltet sich auch einfach der Bildschirm aus und dann kommt die Meldung "kein Signal" als würde der Bildschirm kein Kontakt mehr zum Computer haben. Der Computer geht aus als würde man den Netzwerkstecker ziehen und er fährt nicht normal runter. Solange ich noch Zeit hatte, habe ich schnell das Programm SpeedFan und HWMonitor gestartet und dabei alle Werte abgelesen (SIEHE FOTOS), kann nur mit manchen Werten aber leider echt nix anfangen da ich mich nicht so super mit Hardware auskenne. Ich habe nur gesehen dass eine der Werte über 100° heiß war (GPU) und ich kann mir schon denken dass der Lüfter wahrscheinlich komplett ausgefallen ist. Ich habe zwei und der eine der dreht sich nicht mehr so wie ich das mit meiner Taschenlampe durch die Luftlöcher am Computer erkennen konnte. Deswegen ist die Temperatur wahrscheinlich auf über 100° gestiegen.

Könnt ihr das bestätigen dass diese Werte nicht okay sind? was sagt ihr? Warum wird es wohl ausgefallen sein und wie kann ich das beheben?

Vielen, vielen, vielen Dank für eure Hilfe und alle Beiträge!!! Danke wer sich für's Lesen Zeit genommen hat und ich hoffe auf Antworten....

Hinweis: Bilder zu den Werten von SpeedFan und HWMonitor unten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?