Ebay: "Falsche" Ware bekommen und Zollgebühren bezahlt, was soll ich nun tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, wenn man mit Paypal bezahlt, dann muss man doch die abzubuchende Summe bestätigen. Die können ja nicht irgendeinen Betrag abziehen. Wenn es eine falsche Ware ist, besteht die Möglichkeit der Rücksendung. Ob sich das lohnt bei dem relativ niedrigen Preis, muss man abwägen. Wenn das eine falsche Beschreibung war, dann hat man den schwarzen Peter! Da kann man es nur noch in der negativen Bewertung angeben. Dann hat man ebenfalls noch die Möglichkeit, diesen Artikel bei Ebay wieder zu verkaufen. Viel Glück.

Möchte nochmal genau erläutern was Sache ist ;). Der Artikel ist zwar der "falsche", jedoch hat dieser Verkäufer es bei allen so gemacht, also großangelegte Abzocke, denn der bekommene Artikel sieht in etwa nahezu identisch aus ist aber 50$ billiger. Der Verkäufer selbst ist aber in Deutschland und nicht den USA, weshalb es mit dem Recht auch nicht so schwer werden sollte. Und wie immer muss man bei Ebay zahlen bevor man etwas erhält weshalb mein Paypal-Geld natürlich schon längst weg ist.

In meiner Dir gegebenen Antwort war noch nicht bekannt, dass der Verkäufer in Deutschland ansässig ist. Das und Deine jetzt angeführten weiteren Details machen die Sache einfacher. Erst recht, wenn es sich um "großangelegte Abzocke" handelt. Ich würde in so einem Fall nicht lange fackeln. Ein kurzer Brief per Einschreiben/Rückschein an den Verkäufer, in dem er ultimativ aufgefordert wird, die gelieferte Ware zurück zu nehmen und die Kosten zu erstatten. Frist maximal 14 Tage. Bleibt das ohne befriedigende Reaktion würde ich Strafanzeige erstatten. Einen Anwalt würde ich in jedem Fall konsultieren. Mein Ärger darüber, mit einem so linken Manöver reingelegt worden zu sein, wäre derart groß, dass ich die Anwaltskosten nicht scheuen würde.

0

Da Du nicht den beschriebenen Artikel bekommen hast, gibt es den offenbar auch nicht. Jedenfalls wirst Du das, was Du wolltest, von diesem Verkäufer sicher nicht erhalten. Sonst hätte er gleich einen Irrtum eingestanden und Umtausch angeboten.

Willst Du jetzt den Rechtsweg beschreiten, musst Du einen Anwalt nehmen. Denn wer sonst kennt sich gut genug aus in den Detailbestimmungen von Paypal, Ebay und den USA. Alleine erreichst Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit am Ende nichts.

Was der Anwalt für Dich erzielen kann, steht in den Sternen. Zuerst musst Du ihn für seine Bemühungen bevorschussen, dann kommen evtl. noch Gerichts- und Reisekosten dazu. Dein Recht zu bekommen, wird ein langer, teurer und von Ärger geprägter Weg mit ungewissem Ergebnis. Ob Du den gehen willst, bleibt Deine Entscheidung.

Und über die Dauer des Streits altert das erworbene Teil vor sich hin.

Deine Frage und das darin geschilderte Erlebte soll wenigstens allen eine Warnung sein, die glauben, sie könnten ein Schnäppchen machen, wenn sie über Ebay im Ausland etwas kaufen. Was, wenn das Teil nicht einmal funktioniert oder kaputt geht? Hast Du Garantie? Wer soll die geben? Böse Situation. Leider kommt so etwas vor.

Egal was Du jetzt machen wirst, ich wünsche Dir Glück dabei.

Hatte das Angebot "ebay Buyer Protection"? Wenn ja, kannst Du das melden. Der gesamte Verkauf/Einkauf ist damit abgedeckt.

Was möchtest Du wissen?