Digitalisieren von seinem persönlichen Papierkram - womit macht ihr das?

5 Antworten

Also wenn du einen Scanner hast, dann würde ich den auch nutzen. Das ist doch eine prima Möglichkeit, um den Papierkram zu digitalisieren. Eine andere Möglichkeit wäre das Abfotografieren der Dokumente. So bekommst du die Dateien noch schneller auf deinen PC. Nachteil: Die Qualität wird bestimmt etwas zu wünschen über lassen. Von daher doch eher scannen.

Mir fallen da zwei Programme ein, Paper port und Grewe Scanner-Interface. Letzteres gibt es zumindest als Freewareversion. Das erstere gab es mal vor langer Zeit in einer PC Zeitschrift ebenfalls kostenlos. Beide Programme arbeiten mit Scannern zusammen und erzeugen PDF-BILDER, von den gescanten Dokumenten.

Scannen und dann die pdfs/jpegs je nachdem wie du sie ausgeben möchtest in Ordnern abspeichern. Das soltle eigentlich schon reichen. Und du hast nicht die Inkompatibilität wenn du ein spezielles Programm nutzt und es irgendwann nicht mehr möchtest oder auf ein anderes System willst. Vielleicht auch direkt in Dropbox hochladen damit du es überall auch mobil hast.

Nach Update von Win7 auf Win10 ist der Monitor kurz schwarz?

Ich habe ein Update von Win7 auf Win10 (64 bit) durchgeführt. Seitdem geh der Monitor (bzw in diesem Fall die Monitore => Dual Monitoring) in unregelmäßigen Abständen aus (bzw schalten diese nicht aus, das Bild ist lediglich weg, keine Meldung von fehlendem Signal, etc), nach einer Sekunde bis hinzu 10 Sekunden kommt das Bild dann wieder. Arbeiten ist gerade undenkbar.

Was gemacht wurde: Nach dem Update ging nur ein Monitor (DVI) -> Windows hat automatisch fehlende Treiber für die Grafikkarte (GeForce GTX 680) nachinstalliert. Der zweiten Monitor ging nun auch (HDMI) und die Auflösung passte sich automatisch an.

Danach tritt das besagte Problem auf. Der Verdacht lagt zuerst darauf, dass Windows murks installiert hat, also habe ich manuell den Nvidia Treiber von der Website (Karte wurde automatisch dort erkannt und das auch richtig) runtergeladen.

GeräteManager -> Grafikkartentreiber manuell deinstalliert

Erweitere Systemeinstellungen -> Hardware -> Geräteinstallationseinstellungen -> Deaktiviert (Damit Windows nicht wieder dazwischen funkt)

Nvidia Treiber manuell nachinstalliert

Nun geht alles perfekt an diesem Zeitpunkt. Bis der PC neugestartet wird, dann geht die Prozedur wieder von vorn los. Windows hat beim Neustart nichts neu hinzuinstalliert (Auch wahlweise 2-3 Neustarts während der Installationsprozedur macht keinen Unterschied).

Gegoogelt wurde bereits den ganzen Tag, viele Tipps gehen in Richtung "Check deine Kabel/dein Netzteil". Das ist hier definitiv auszuschließen, das Problem besteht seit dem Windows 10 Update, keinen Minute vorher. Daher vermute ich hier eher stark Treiberprobleme.

(P.S.: Warum gibt es hier noch keine Windows 10 Tags?)

...zur Frage

Windows 7 startet nicht mehr bzw. nicht richtig?

Guten Morgen,

Wie oben bereits erwähnt, mein Pc startet nicht mehr! Gestern wollte ich ihn ganz normal anmachen und sehe dann nur, wie er sich andauernd nach "Windows wird gestartet" neustartet. Dachte mir nur so "Alles klar" Habe dann die automatische Systemreparatur durchrennen lassen bzw. nach ca. 4 Stunden manuell und unsanft abgebrochen (ups ich hab ausversehen den Stecker gezogen). Nun startet der Pc zumindest nicht mehr neu! Jetzt ist es schlimmer :D Windows startet, und endet mit dem Ladevorgang an einem schwarzen Bildschirm mit Mauscursor. Kein Anmeldebildschirm nix. Nach ca. 3 Stunden warten (habe mich anderweitig beschäftigt) habe ich meine alte Festplatte an das Stromnetz des Pc´s angschlossen (Diese Festplatte ist sehr laut und ich schließe sie daher nur bei Bedarf an) und habe dann mein Windows 10 gestartet, welches mit 40GB Speicher mein Notfall System ist und bleibt. Dort wollte ich mal nachsehen, was nu los ist. Hatte ja mal Startprotokollierung angeschaltet und diese Datei wollte ich dann suchen.

Tja hättste wohl gerne wa... "Auf E kann nicht zugegriffen werden. Zugriff verweigert" Auch wird keine Information über Kapazität usw. angegeben!

Nun habe ich nen Ubuntu Live Stick gestartet und mal nachgesehen: Alles ist da, alles ist in Ordnung, ein Leistungstest wurde auch erfolgreich durchgeführt und das Ergebnis ist für eine herkömmliche Festplatte dieser Art auch in Ordnung. Zurück zu Windows:

Windows 7 startet noch immer nicht vollständig, Windows 10 meldet noch immer "Zugriff verweigert" Folgendes habe ich bereits probiert:

-Verzeichnisdienstwiederherstellung

- Testdisk (kann gelöschte Partitionen wiederherstellen) (Notfall CD) 

-Abgesicherter Modus (selbes wie bei normal starten) 

-Erneutes ausführen der Systemreparatur von Windows

Desweiteren ist es sehr interessant, dass CMD (Aus der Systemreparatur ausgeführt) alle Dateien und Ordner der betroffenen Festplatte anzeigen kann! Windows selbst kann wohl nicht darauf zugreifen und startet daher nicht vollständig. Ein fremdes Windows hat ebenfalls kein Zugriff. Jede Art von Linux kann ohne Probleme drauf zugreifen, sofern es NTFS unterstützt.

Bisher konnte mir niemand an diesem Punkt weiterhelfen, weshalb die Kiste immernoch nicht läuft.

Noch kurz zu meinem System: Mainboard Modell ist mir gerade unbekannt Intel Core 2 Duo E8400 2x3Ghz 2,5GB DDR2 RAM Spezielle Grafikkarte nicht vorhanden (Intel OnBoard) Festplatten: 500GB Toshiba Festplatte 2,5" SATA (Windows 7) 80GB Hitachi Festplatte 3,5" SATA (Wird als Netzlaufwerk verwendet) 40GB Western Digital 3,5" IDE (Windows 10)

Kann mir irgendwer vielleicht weiterhelfen? Komme hier echt nicht weiter :/

...zur Frage

Kompaktkassetten digitalisieren

Gerade wurde ich durch die Frage: http://www.computerfrage.net/frage/tonkassetten-auf-mp3- an ein schon lange an mir nagenden Problem erinnert und dachte mir, "vielleicht hat ja eine bei CF ne zündende Idee" ... oder so ...

Ich weiß nicht, wie ihr damals vorgegangen seid, ich jedenfalls nahm praktisch alle "Cassetten" mit Dolby B auf. Dieses Verfahren bewirkt idealerweise bei lauten Stellen gar nichts und hebt bei leisen Stellen automatisch den Aufnahmepegel im Bereich der hohen Frequenzen an. Bei der Wiedergabe wird diese Anhebung wieder abgesenkt, mit dem Erfolg, dass das Nutzsignal stets über dem Störsignal (Rauschen) liegt.

Spielt man eine mit Dolby B aufgenommene Kassette nun auf einem Rekorder/Player ohne Dolby ab, klingt das Musiksignal spitz und grell. Korrigiert man mit einer Software diesen Effekt, indem man die Höhen absenkt, klingt das Musikstück allerdings ebenfalls unnatürlich, weil dann auch bei den "lauten" Stellen die Höhen abgesenkt werden (was natürlich Unfug ist, denn diese wurden bei der Aufnahme durch Dolby B gar nicht angehoben).

Bislang löste ich das Problem durch Verwendung alter Kassettenrecorder mit Dolby B, die aber immer schwerer zu bekommen sind. Theoretisch spricht ja nichts dagegen, Dolby B in eine Wandlersoftware zu integrieren - gibt es so etwas?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?