2 Antworten

Ich vermute, dass ein digitaler Tachograph die Geschwindigkeit in Zahlen auf einem Display anzeigt, während ein analoger ("normaler") Tachograph mit einer Anzeigenadel funktioniert.

hier geht es um den Güterverkehr. Ein analoger Tachograph zeichnet die Daten auf eine Tachoscheibe - eine Art runder Karte aus Papier - auf, damit die Beamten die Daten kontrollieren können. Ein digitaler Tachograph - genannt DTCO - speichert die Daten als Dateien. Es wird unterschieden, die Daten des Massenspeichers, welche mindesten alle 3 Monate ausgelesen werden müssen - das sind fahrzeugbezogene Daten. Und die Fahrerdaten (z. B. Lenkzeiten des einzelnen Fahrers), die alle 28 Tage ausgelesen werden müssen. Alle Daten müssen von den Speditionen für Kontrollen - z. B. des BAG (Bundesamt für Güterverkehr) - gespeichert werden. 

Was möchtest Du wissen?