CPU-Auslastung verringern - was bringt mir das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich! Ideal wäre, wenn eine CPU beim ruhigen Betrieb gar nicht ausgelastet wäre.

Also der Prozessor des Rechners, mit dem ich gerade schreibe ist, je nachdem, ob ich gerade tippe oder die Maus bewege etc. zwischen 5% und 30% ausgelastet, das ist ziemlich unproblematisch. Es gibt aber auch Betriebsmodi, in denen die CPU zu 50% oder mehr ausgelastet ist, dann wird es spannend.

Schließlich sind unsere PCs Multitaskingmaschinen d. h. es sollen mehrere Dinge gleichzeitig möglich sein. Ist eine CPU zu 50% ausgelastet, kann es sehr schnell passieren, dass ein weiterer Prozess zur Überlastung führt, dann wäre der Prozessor theoretisch bei 120% oder darüber - was natürlich nicht geht, es sei denn, er wird automatisch hochgetaktet, aber auch das hat ja eine Grenze!

In dem Augenblick, wenn die CPU zu 100% ausgelastet wird, muss sich der Rechner also entscheiden, welchen Prozessen die höchste Aufmerksamkeit gilt (dafür gibt es die sog. Priorität), diese werden weiter "betreut", die anderen werden eben ausgesetzt, und wenn es sich bei denen z. B. um mp3-Wiedergabe handelt, setzt eben kurz die Musik aus.

Jetzt wird klar, warum es so wichtig ist, die Grundauslastung niedrig zu halten (oder eben entsprechend zu senken), denn je niedriger sie ist, umso seltener sind solche Aussetzer.

Was lastet denn nun aber einen Prozessor in einem ruhenden PC überhaupt aus und wie kann man diese Grundauslastung senken? Ein Blick auf die Registerkarte "Prozesse" im Taskmanager gibt Aufschluss, da gibt es eine Spalte, die mit "CPU" überschrieben ist und in dieser Spalte zappeln Zahlenwerte - die zeigen die Auslastung in Prozent, die der zugehörige Prozess verursacht. Ein weiterer Blick auf den Systemstart verrät, welche Programme mit Windows mitgestartet werden, viele davon kann man deaktivieren, ohne dass sich im Betrieb irgendetwas negativ bemerkbar macht und dann verschwindet automatisch auch der eine oder andere Prozess im Taskmanager. Folge: Die CPU-Grundauslastung sinkt.

Den Taskmanager erreicht man stets am einfachsten mit dem "Affengriff", hierbei drückt man die Tasten "Strg", "Alt" und "Entf" gleichzeitig.

Die Einträge im Systemstart kann man einsehen, indem man "msconfig" bei "Start", "Ausführen" eingibt und im erscheinenden Fenster auf die Registerkarte "Systemstart" klickt.

Abschließend möchte ich nur noch meiner Hoffnung Ausdruck geben, dass du nicht das Reduzieren der Prozessorleistung gemeint hast, das gibt es nämlich auch und macht entgegen der ersten Vermutung sogar viel Sinn!

wie willst du denn die auslastung verringern?

indem du weniger programme öffnest??

wenn deine cpu andauernd mit 100% arbeitet, dann wird dein pc durch senkung der auslastung schneller, ansonsten aber nicht;)

Was möchtest Du wissen?