Camcorder Datei über 4GB mit FAT32 - was passiert?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

...nur ein Verdacht:

Der Camcorder erstellt nach erreichen der 4GB-Grenze eine neue Datei und zeichnet mit dieser weiter auf. Wär jedenfalls nicht ungewöhnlich. Und den kompletten Film hättest du dann eben - je nach Länge/Größe - in mehreren Dateien mit je bist zu 4GB vorliegen.

 

Der Camcorder speichert das Fimmaterial direkt beim Aufnehmen ab, es wird sich also sicherlich was aufgezeichnet. Die Filmdatei füllt sich eben bis sie die maximal mögliche Größe erreicht hat - und dann muss sich der Camcorder was einfallen lassen. Bei laufender Aufnahme dann einfach den Dienst zu verweigern wäre die schlechtestmögliche Lösung, ich geh nicht davon aus dass das bei irgendeinem derartigen Gerät so der Fall ist.

Da es bei FAT32 nicht möglich ist größere Dateien als das 4GB-Limit zu erstellen können auf der Speicherkarte auch nur Dateien angelegt werden die sich mit dem Dateisystem "vertragen" - warum sollte man die dann anschließend nicht mehr öffnen können? Halt ich für ebenso abwegig.

 

Ein Blick ins Handbuch köntne evtl. verraten ob die Speicherkarte überhaupt auf FAT32 formatiert sein muss. Leider gibts viele Geräte bei denen das so der Fall ist, aber man kann ja mal prüfen ob das Gerät auch was mit NTFS anfangen kann - würd ich dann bevorzugen.

...und naja, es würde sich bei der Nachbearbeitung sicher auch ein brauchbarer Film erstellen lassen wenn die Feier nicht zu 100% zusammenhängend gefilmt wurde, sondern vier kleine Pausen von jeweils nur wenigen Sekunden beinhaltet. Diese kann man ja "strategisch günstig" wählen ;-)

Grüße!

13

Danke für die Antwort. Mein Camcorder legt sogar nach 2 GB! schon ne neue Datei an... warum auch immer, denke mal das hängt damit zusammen, dass man bei XP keine größeren Dateien als 2 GB öffnen konnte? - wie ist das eigentlich bei WIN7?

0
34
@allocigar78

Nochmal deutlicher:

...das kommt ausschließlich auf das verwendete Dateisystem an.

Mit dem "öffnen" von Dateien oder gar dem verwendeten Betriebssystem hat das nichts zu tun.

Auch XP konnte mit anderen Dateisystemen als FAT umgehen - es hat selbst schließlich NTFS verwendet. Da gibt es diese beschränkung der Größe nicht (okay, der Vollständigkeit wegen: auch NTFS hat ein Limit, aber das liegt zwei Größenordnungen über Terabyte, das wird so schnell nicht erreicht werden) - und selbstverständlich konnten da auch sehr große Dateien gehandhabt werden.

 Auch Windows 7 nutzt NTFS, auch das System kommt problemlos mit großen Dateien zurecht.

 

Dass dein Camcorder bereits nach 2GB eine neue Datei anlegt kann einen ganz einfachen Grund haben:

...die Speicherkarte ist gar nicht mit FAT32 formatiert, sondern mit FAT16. Und bei diesem Dateisystem - auch ein älteres - ist das Limit eben bei 2GB.

Auch denkbar: Der Camcorder versteht FAT16 und FAT32 - aber jemand war zu bequem die Dateiaufteilung für jedes Dateisystem separat zu gestalten und hat daher nur die FAT16-Anforderungen erfüllt, die bei FAT32 ja ebenfalls funktionieren.

0

Das Fat 32 Dateisystem ist Microschrotts Definition eines alten Standards der heute kaum noch verwendet wird. Dateisysteme wie NTFS, Ext3/4 oder Riser FS können deutlich größere Dateien en Bock speichern. Dir bleibt nichts anderes übrig als die 4GB Dateien zu einen Film zusammen zuschneiden und Sie auf einer mit den o.g. Dateisystem formatiert anzubieten. Der Camcorder ( je nach Modell) speichert die Datei bis zur Maximalen größe ab, legt eine neue Datei an und speichert dann die Daten weiter drauf bis die SD Card Voll ist oder Ihr Limit erreicht hat. Billige Camcorder legen nur eine Datei an und zeigen dann im Display über eine Makierung an wenn das Limit erreicht ist. Danach muss man nur Kurz stoppen und wieder neu starten so das der Camcorder die Datei neu anlegt.

13

Danke für die Antwort. Mein Camcorder legt sogar nach 2 GB! schon ne neue Datei an... warum auch immer, denke mal das hängt damit zusammen, dass man bei XP keine größeren Dateien als 2 GB öffnen konnte? - wie ist das eigentlich bei WIN7?

0
39
@allocigar78

Dem Camcorder ist es egal, welches Betriebssystem Du zur Bearbeitung oder zum Anschauen der aufgezeichneten Filme benutzt.
Die möglichen Dateisysteme und Dateigrößen sind in der Programmierung des Camcorders festgelegt, was die Frage nach dem Warum beantwortet.
Ob sich daran etwas ändern lässt, sollte in der Bedeinungsanleitung des Camcorders ersichtlich sein

DH! an sphxx, der das ja eigentlich schon beantwortet hat...

0

Was möchtest Du wissen?