Brother LC 1220 meldet: Erkennung der Druckerpatrone unmöglich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vielleicht kommst Du damit weiter. - Siehe:
https://tuhlteim.de/brother-mfc-dcp-fehler-druck-erkennen-unmoeglich

und ergänzend

https://www.youtube.com/watch?v=WeJNgFjb8TY

Wichtig scheint zu sein, dass die Patrone "langsam" eingeschoben wird.
Bei falscher Leermeldung, an der Patrone das Kontrollfenster zukleben.

Wenn der Drucker längere Zeit abgeschaltet gestanden hat, wird wahrscheinlich die Düse verstopft sein. - Hierzu ein interessanter Lösungsweg:

https://www.youtube.com/watch?v=r8eaG9oR02c

Danke für den Hinweis. Werde ich mal probieren.

0

Vielen Dank für die Mühe und die ausführliche Antwort!

0

ja bei mir kam das auch öfters vor, wenn mein Drucker eine Zeitlang rumsteht und ich Ihn nicht benutze. Ich bin dann irgendwann zu Laser gewechselt, da es mich zu sehr genervt hat

Hallo, dieser Drucker (bzw. Multifunktionsgerät) hat mir einige Jahre gute Dienste geleistet. Nun hatte ich ihn mehrere Wochen nicht benutzt.

Längere Standzeiten für einen Tintenpisser sind Gift.

Bei Laser wäre das kein Problem.

Dann einen Druckauftrag gestartet und nach wenigen Zeilen kam die Fehlermeldung: "Erkennung unmöglich" (schwarze Druckerpatrone). Selbige habe ich dann ausgetauscht, den Schacht versucht zu säubern und eine nagelneue Patrone eingesetzt. Ergebnis: wieder "Erkennung unmöglich". Im Web habe ich eine Anleitung gefunden, wie man den Drucker komplett auseinander nehmen und dann den Sensor reinigen könne. Soll ca. 3 Stunden Arbeitsaufwand kosten...

Viele machen den Fehler und kaufen Tinten Kombinationsgeräte.Dabei sind die Laser Geräte zwar geringfügig Teurer ,leisten aber mehr und haben nicht den Negativen Effekt der Tintenpisser. Tinte ist ( wie schon bekannt) eine Flüssigkeit. Diese Verdunstet mit der Zeit oder trocknet auch in Patronen ein. Da nicht selten auch die Patronen über eine Belüftung verfügen. Somit entstehen bei längerer Nicht Benutzung Schäden nicht nur am Drucker selbst. beim Laser hingegen können längere Standzeiten vorkommen ,schädigen aber keinesfalls den Drucker oder den Toner selbst. Der Toner ist ein Pulver das zwar mit der Zeit auch mal verklumpen kann.,dies aber wird meistens durch raffinierte Füllstutzen wieder vermieden. ebenso sind Tonerpatronen länger haltbar. Ich hab selbst mal einen Kyocera 1000 Laserdrucker gehabt. Dieser Lief Jahrelang absolut perfekt. Pro Jahr hab ich eine Tonerkartusche verbraten. Im letzten Jahr ( 2014) habe ich dann keinen toner mehr gekauft. Beim aufräumen 2021 fand ich aber noch einen Kartusche . Die in einem Drucker heute noch sitzt und funktioniert. Bei einer Tintenpatrone ist so was absolut Undenkbar.

Frage: hat jemand eine besseren Tipp? Wie man den Drucker wieder zum Laufen bringen kann? Ohne 3 Stunden oder mehr Zeitaufwand zu investieren?

Anderes Modell mit Toner

Woher ich das weiß:Beruf – Linux Administrator

Was möchtest Du wissen?