BitDefender und Malwarebytes

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu Teil 1 Deiner Frage:

Der Hersteller von BitDefender Internet Security wirbt für die Version 2012 selbst mit dem Hinweis, das Programm biete Virenschutz, Spam-Schutz und Pishing-Schutz (sowie andere Dinge, die hier nicht wesentlich sind). Virenschutz ist ein klarer Begriff. Es wird vor Viren geschützt. Spam-Schutz filtert so gut es geht Werbemüll aus. Und Pishing-Schutz bedeutet noch immer vorranging den Schutz vor gefälschten Webseiten, die Passwörter abschöpfen, um Zugangsdaten zu bekommen, mit denen dann das Konto des reingefallenen Users geplündert wird. (Das einmal ganz vereinfacht.)

Dabei widmet BitDefender sich auch der Erkennung von Malware, also z.B. von Trojanern, die Deinen Rechner ausspionieren. Aber eben nur auch, somit unter anderem!

Malwarebytes hingegen schenkt – wie der Name schon verrät – nicht auch sondern bevorzugt – also speziell – Malware seine Aufmerksamkeit. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass ein vorher um die aktuellen Signaturen upgedatetes Malwarebytes am Scanende Funde bringt, die dem BitDefender (oder jeder anderen aktuell schützenden Software) „durchgerutscht“ sind. Sinnbildlich: Das aktuell schützende Programm ist für Malware der Allgemeinmediziner. Malwarebytes der Facharzt.

Zu Teil 2 Deiner Frage:

Malwarebytes in der kostenpflichtigen Pro-Version bietet zwar Echtzeitschutz (den man mit der kostenlosen Version nicht hat), sollte aber nicht zusätzlich zu einem anderen in Echtzeit schützenden Programm – in Deinem Fall BitDefender – tätig sein. Das kann zu Problemen führen, bis hin zum Blue Screen. Kann, muss nicht. Das Risiko ist aber vermeidbar, wenn man ein Schutzprogramm in Echtzeit aktiv hält (egal welches, aber nur eins und darin die Heuristik auf höchste Stufe stellt) und mit Malwarebytes ab und zu einen Scan macht. Dafür genügt die kostenlose Version vollkommen. Und dafür ist sie bestens geeignet.

Malwarebytes Pro als einziges in Echtzeit schützendes Programm zu benutzen, wäre eine Verschlechterung, denn dafür ist es zu sehr auf Malware spezialisiert. Dann würden andere Schädlinge durchrutschen. Zumal die Kaufversion auch keinen totalen Schutz vor Malware bietet. Denn gegen neue Trojaner und Co., gegen die es noch keine Signaturen gibt, ist jedes Programm machtlos.

Fazit: Malwarebytes Pro als einziges in Echtzeit schützendes Programm ist nicht sinnvoll. Zusätzlich zu anderem aktiven Schutzprogramm nicht ohne Risiken. Beste Lösung: Ein gutes Schutzprogramm aktiv halten, die Heuristik möglichst hoch stellen, und mit dem kostenlosen Malwarebytes ab und zu einen Scan machen.

7

Also fahre ich besser wenn ich im AV BitDefender die Heuristik höher schraube und mir den Kauf der Pro-Version von Malwarebytes erspare.

0

USB-Stick mit Passwort schützen - mit deutscher Software!

Liebe Community! :)

Ich möchte meinen USB-Stick mit einem Passwort schützen. Und zwar so, dass man ein Passwort eingeben muss, um den Stick auslesen zu können. Es sollte an jedem Gerät funktionieren, und möglichst sicher sein. Der Passwort-Schutz sollte also so früh wie möglich greifen. Am besten, direkt nach dem Anschließen.

TrueCrypt soll ja sehr gut sein, aber es ist auf Englisch, und bei dem Thema Passowrtschutz, und Verschlüsselung möchte ich keinen Fehler machen, deshalb wäre es super, wenn es auch ein deutschsprachiges Tool geben würde. Der Stick ist 4GB groß, und davon möchte ich 2GB belegen. Der Rest wäre frei für die Software.

Das Tool sollte weiterhin kostenlos sein.

Stern wird vergeben.

Vielen Dank! :)

LG

...zur Frage

Wie einfach ist es Laptops zu hacken?

Ich habe eine Frage zum Thema Sicherheit im Internet. Man hört ja immer wieder davon, dass Hacker Laptops und Computer hacken, um an vertrauliche Daten zu kommen oder um Leute ''zu beobachten''.

Meine konkrete Frage ist nun:

Wie wahrscheinlich ist das? Habe ich zum Beispiel Hacker im Bekanntenkreis- wie wahrscheinlich wäre das, dass sie Zugriff auf meinen Laptop haben, wenn sie denn wollen? Es gibt ja Clickjacking, Keylogger, Trojaner und so weiter. Ist ein Laptop gehackt, was kann der Hacker sehen? Was nicht? Kann man sich irgendwie schützen? Was tun, wenn es schon passiert ist?

...zur Frage

Wiederkehrendes Problem mit Sicherheitseinstellungen von Ordnern unter Win7 64Bit

Hallo,

ich habe seit Wochen ein Problem mit Win7 64 Bit bei welchem ich nicht weiterkomme.

Von Zeit zu Zeit erscheint vor meinen Ordnern ein Schlosssymbol und wenn ich dann mit der rechten Maustaste auf Eigenschaften - Sicherheit gehe steht folgender Text im Feld "Gruppen- oder Benutzernamen" : **Bei diesem Objekt wurden keine Objekttypen zugeordnet.

Achtung: Dies ist ein mögliches Sicherheitsrisiko, weil jeder, der Zugriff auf dieses Objekt hat, dieses besitzen kann. Der Besitzer dieses Objekts sollte so bald wie möglich Berechtigungen zuordnen.**

Der Text würde mich nicht stören aber einer der betroffenen Ordner ist zB c:\Users\MeinBenutzer und es hat zur Folge, dass mir das Speichern von Dateien auf meinem eigenen Desktop verweigert wird. Ich muss immer wieder Berechtigungen zuweisen unter ... Erweitert -Besitzer - Bearbeiten. Das Häkchen bei "Besitzer der Objekte und untergeordenten Container ist auch angewählt.

Nach einiger Zeit tritt das Problem aber immer wieder auf.

Nach einer Neuinstallation und Formatierung beider Festplatten habe ich das Problem nun erneut.

Gibt es eine Möglichkeit diese Einstellungen zu monitoren um herauszufinden welches Programm oder wann die Sicherheitseinstellungen der Ordner manipuliert werden?

Mir ist auch noch aufgefallen, dass das Schlossymbol verschwindet wenn ich den Ordner mit "rechte Maustaste - Freigeben für Heimnetzwerk - Lesen/Schreiben" freigebe verschwindet. Aber das ist eigentlich nicht erwünscht. Ich möchte nicht das Verzeichnis c:\users\meinBenutezr im Netzwerk freigeben.

Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich und kann mir weiterhelfen?

LG

...zur Frage

Würdet ihr eure richtigen Daten eingeben?

Bei Yahoo!, meinem E-Mail-Anbeieter, sind die Datenschutzbestimmungen auch nicht wirklich klarer geschrieben als bei GMX^^

Meine Eltern meinen immer, man sollte niemals seine richtigen Daten eingeben, was ich auch nicht gemacht habe, aber wenn die Daten nicht an Dritte weitergegeben werden, kann ja nichts passieren...

Könntet ihr mir also bitte erklären, wie es auch mit dem Datenschutz bei Yahoo! ist und ob ich meine Daten eingeben sollte?

Will mir nämlich auch ein Profil bei Yahoo! pulse erstellen :D

...zur Frage

MAC-Filterung: erhöht man dadurch die Sicherheit vom eigenen WLAN?

Guten morgen,

ich habe ein Speedport W500 von der Telekom. Erst gestern ist mir eine Sicherheitseinstellung aufgefallen: die MAC-Filterung.

Wenn man diese aktiviert und den eigenen Rechner dafür aktiviert: erhöht man damit die Sicherheit im eigenen WLAN? Kommt dann sonst niemand "rein"? Oder kann man auch das irgendwie umgehen?

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Filterung aktivieren soll oder nicht....

...zur Frage

Wie kann ich mein Skype Konto löschen !

Habe mein Lap Top verkauft.Mich dann mit meinem neuen Comp. bei Skype mit meinen Namen(Skype-Namen) angemeldet.Auf einmal war mein Skype Namen einanderer! Stellte fest es ist der Kaufer meines Lap Tops gewesen.Er Deinstallierte Skype u. wieder neu !! Wurde nicht nach einen Skype Namen gefragt,sonder wurde gleich meinen Accaunt zugewiesen!!!Ich ebenfalls Skype auf meinen neuen Comp.Deinstalliert,werde nach Neuinsallatsion auch nicht nach einen Skypenamen gefragt sondern bekomme gleich meinen Accaunt zugewiesen! Keiner von uns beiden weis was zu tun ist ?Das ist schon komisch ,man Videotelefoniert und sieht wie die Kontagt Adressen durch andere ersetzt weden und auf einmal fremde Leute anrufen !Was ist zu tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?