Bis zu welchem Alter brauche ich ne kindersicherung für das Internet eurer Meinung nach?

4 Antworten

Ich denke eine Kindersicherung sollte man nicht länger als bis zu 12-14 Jahren einsetzen. Besser ist es mit dem Nachwuchs über die Gefahren des Internet (Umgang mit Persönlichen Daten / Abofallen / Anonymität / Viren, Trojaner, Spam und ähnliches) zu sprechen und die Kindersicherung nur als Unterstützung einzusetzen. Vor allem muß man Alternativen aufzeigen wie Bestimmte Sachen sicherer ablaufen oder was man unterlassen sollte .Auch sollte man den Kindern ruhig mal über die Schulter schauen um eventuelles Fehlverhalten zu erkennen bzw. auch im Gespräch versuchen herauszufinden was sie im Internet so alles machen (z.B. soziale Netzwerke, Musik/Filme laden/tauschen usw.). Auch habe ich z.B. Pishing-Mails meinen Kindern "vorgeführt", um zu demonstrieren wie man sich in diesem Fall am besten verhält. Auch sollte man keine Bauchschmerzen haben, mal in den Email-Account der Kinder zu schauen, das natürlich nicht heimlich, sondern nur nach Absprache und Erklärung. Dabei braucht man ja nicht die mail ansich zu lesen, sondern es reicht ja meist schon Absender und Betreff anzuschauen um dubiose Mails von den normalen zu trennen, oder um herauszufinden, wo sie überall angemeldet sind.

Also ich denke das man auf alle fälle eine Kindersicherung bis zum 13 Lebensjahr einbauen sollte. Danach sollte man denken das die kleinen auch mal alt genug sind um verständniss für gewisse dinge zu haben welche noch so im internet zu finden sind.

bis zu dem alter wo man strafmündig ist oder die einsichtb fehlt man kann ja auch seiten sperren mit salfeld kindersicherung

man kannn sich die browserseiten angucken es sei den ccleaner wird benutzt in der liste der aufgerufenen seiten

Was möchtest Du wissen?