Betriebssysteme und ihre stärken (Argumente)

5 Antworten

Windows ist dank seiner Größe vielfältig einsetzbar. Es wird von vielen Millionen Menschen, als Betriebssystem (OS)-genutzt, weil es als erste Oberflächenanwendung für den Privatgebrauch auf personalisierten Rechenmaschinen abgestimmt wurde. Unbestritten kann Windows am besten mit Programmen umgehen. Die meisten Programme wurden eben darauf abgestimmt und während der Geschäftsbereich zumeist von Linux abgedeckt wird (Windows ist dafür meist zu statisch)-wird für den Privatgebrauch Windows/Mac vorgezogen. Mit Mac ist das so eine Sache (damit kenn ich mich nun gar nicht aus). Es dürfte aber eine Art Privileg sein, der da von Leuten propagiert wird. Sicher ist aber, dass Linux das sicherste Betriebssystem ist, dabei geht es um seine Beschaffenheit wegen der es kaum eine Angriffsfläche bietet. Es kann zu einem vollen Betriebssystem aufgebaut werden, mit dem dann auch alles möglich ist. Das Problem ist dabei nur, dass man mit Linux ein rohes OS erhält und für sämtliche Arbeiten, Programme (soweit vorhanden)angehängt werden müssen. Windows bringt Installationsmöglichkeiten bereits mit, für Linux ist das nicht ganz so einfach. da wird nicht mal eben ein Programm geladen und installiert. Windows ist aber eine große Angriffsfläche für Schadsoftware und deshalb auch im Visier von Cyberkriminellen und natürlich auch, weil die breite Masse es nutzt. Wenn man sein Windows im Zusammenspiel mit seiner Hardware kennt und einige Grundsätze versteht, ist die Arbeit mit Windows schon super. Dank Win7 hat man keine Probleme und damit ist alles in der Welt der IT möglich :)

  • Linux

Hat alle Vorteile und ist kostenlos . Allein das es kostenlos ist ist ein Ko Kriterium gegenüber Windoof. Bei Windows die Patches sind durch die Bank weg Saise und wer will schon 17 Jahre auf ein Update warten ?

http://www.silicon.de/41528338/microsoft-bringt-patch-fuer-17-jahre-alte-windows-luecke/

Windows hält sich nur so hartnäckig da es viele gibt die einfach angst haben das sie was verlieren wenn sie auf andere Betriebsysteme umsteigen. auch die Verkaufspolitik von Windoof ( Marketing) tut sein übriges dazu. dazu werden Scher Nachweisbare Knebelverträge mit den Pc Herstellern geschlossen und so landet auf fast jedem Pc ein Windoof drauf. Würde man die freie Wahl dem Anwender geben würde garantiert nicht jeder Pc mit Windoof drauf ausgeliefert werden. Den Letzten Bock den sich Microsoft geschossen hat ist die Leute zu den Standards zu zwingen die Microsoft für richtig hält. es wird einfach an den Interessen der Anwender vorbei entwickelt und das was der Anwender nicht will auf den Markt geschmissen. das sich aber auch hier nicht jeder veräppeln lässt lässt auch die Verkaufszahlen von Microsofts neuem Windoof 8/8.1 sehen. Weltweiter Verkauf der Lizenzen nur 8% . Im gleichen Zeitraum hat Windoof 7 43% gebracht. Nun will Microsoft den restlichen Support der Betriebssysteme komplett Stoppen und die Leute zu Windoof 8/8.1 zwingen. Komischerweise suchen jetzt viele Leute nach Alternativen und so kommt auch Linux zum Einsatz. Und wer genug Knete hat die er zum Fenster Rauswerfen kann ,kauft sich eben nen angefressenen Apfel. Aber auch die generelle Hochburg von Microsofts "Windows" bröckelt seit Jahren. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis auch hier der Anteil der Nutzer soweit geschrumpft ist das es sich für Winzigweich nicht mehr lohnt. auf der Cebit haben sie bereits angekündigt das sie sich nach und nach aus diesem Bereich zurückziehen wollen und sich auf andere Marktbereiche konzentrieren wollen. Es ist Fraglich ob meine Generation es noch erleben wird das Microsofts Windows eine Minderheit darstellen wird.

Was möchtest Du wissen?