Ausbildung IT-Techniker??

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es lohnt sich auf jeden Fall eine Ausbildung zu machen oder sich nebenberuflich zu bilden. Ich selbst habe in Berlin einen NLP-Kurs besucht und würde es immer wieder tun denn NLP ist die perfekte Lösung für das Berufsleben, aber auch privat. Mit NLP lernet man die richtige Kommunikation mit seinen Mitmenschen, man lernt klarer reden, sich besser auszudrücken. Ich kann NLP nur empfehlen. Wer Interesse hat, in Berlin werden Seminare durchgeführt: http://www.nlp-zentrum-berlin.de

Ob es IT oder andere, Techniker (staaatlich geprüfter) werst du so:

http://de.wikipedia.org/wiki/Techniker

Was deine Noten Betrifft, dass ist wiederum ausschlaggebend in den letzten 2 Gymnasiumsjahren, wenn ich es noch richtig im Erinnerung habe.4

Über Verdienste schweige ich lieber.

Wenn man sich früh mit Algorithmen und Logik beschäftigt fällt die Ausbildung oder Studium einfacher auch in der Denkweise.

Mit der MCDST Prüfung beginnt die unterste Stufe als IT Experte und ist Grundlage für einen hilfreichen Support. Mache vielleicht eine Ausbildung im Betrieb für Netzwerktechnik im Elektrohandwerk oder möchte man im Büro lohnt sich auch ein ECDL Kurs. Das Arbeitsamt verfügt über Informationsblätter für technische Assistenten und fordere ruhig einen Eignungstest beim Arbeitsamt, 1986 gehörte dies zum Standart jeder ordentliche Schule.

Die Ausbildung zum Fachinformatiker kann betrieblich oder schulisch erfolgen. Bei der schulischen Ausbildung entscheidet man nach einem Jahr, ob man im Bereich Anwendungsentwicklung (also Programmierer) oder Systemintegration die Ausbildung absolvieren will. Bei der betrieblichen Ausbildung gibt es die Unterscheidung natürlich auch aber ich weiß nicht ob man sich schon vorher entscheiden muss.

Die betriebliche/schulische Ausbildung hat verschiedene Vor und Nachteile. Im Betrieb bist du immer näher an der Praxis, lernst aber oft nur etwas einseitig auf dem was im Betrieb eingesetzt wird. In der Schule hast du keinen so guten Praxisbezug und verdienst kein Geld, bekommst aber eine fundiertere Ausbildung und bist nach erfolgreichem Abschluss gefragter.

Voraussetzung ist meist die mittlere Reife oder ein sehr guter Hauptschulabschluss.

Deine Noten müssten auf jeden Fall passen. Worauf besonders geschaut wird ist Mathematik und Englisch.

Im besten Berufsalter also so mit 35 verdient man durchschnittlich 4500 € brutto. Die Zahl müsste halbwegs aktuell sein glaub ich.

Würde ich das schaffen ?

Wenn dir das Programmieren liegt und Spaß macht. Wenn du logisch denken kannst. Wenn du dich auch mal länger konzentrieren kannst. Sicherlich.

combus 03.11.2012, 21:36

Die Unterscheidung hier ist ehr gut beschrieben zwischen Schule und Praxis.

In Kombination mit meinen Beitrag wäre die nächste höhere Stufe der mathematisch technische Assistent und in Köln gibt es einen Verbund von Versicherungen mit spezieller Ausbildung wozu auch Creditreform zählt wie Axa.

Die Rede ist von Wirtschaftsinformatik und kenne Ausänderin mit hervorragenden Abschluss, also machbar auch mit üblicher Bldung.

0

Meines Wissens muss man dazu auf eine Hochschule und ein Informatikstudium hinlegen.

bubuc 01.11.2012, 20:43

Für ein Techniker gleich Hochschule und Studium ? Das wäre aber was ganz neues, mein Freund.

0
combus 02.11.2012, 15:41

Akademiker und Kilometer lang Kabel legen wäre zu ungewöhnlich im Handwerk.

Die Informationstechnik braucht auch gute Handwerker mit ausreichendem Wissen im Bereich Netzwerktechnik.

So ein Vorschlag ist akzeptabel weil man auf den zweiten Bildungsweg in der Informatik einiges möglich ist in Vergleich zu anderen Branchen. Gemeint ist, mit den Jahren kann ein Handwerker Spezialist sein durch Seminare und soviel verdienen wie ein Diplom.

0
BMKaiser 02.11.2012, 17:15
@combus

Um Himmelswillen, Akademiker und Kabel legen, dann müssten wir ja bald wieder mit der Trommel unsere Nachrichten übermitteln :-D.

PS: Ich darf das, ich bin so einer, aber über den 2. Bildungsweg mit zuerst einer ordentlichen Berufsausbildung usw.!

0
combus 03.11.2012, 21:47
@BMKaiser

Glaube mir, es geben einige Elektromeister mit ständig Seminare und eine Menge im Gehirn.

Das gilt nicht nur für Informatik sondern auch für regenerative Energie. Die Berechnungen von Störfaktoren durch verschiedene Kabelverbindungen braucht man auch bei Praktikern.

Hoffe ich schaffe eine bessere Zukunft durch den zweiten Bildungsweg, möchte gerne den MCDST in der Tasche haben als Supporter auf alle Leveln. Da kann ich bei einen Bekannten an der Türe klopfen auch nach Jahren. Dieser Bekannte war ein einfacher Verkäufer und ist heute Adinistrator und Arbeitsvermitter.

0

Was möchtest Du wissen?