Asus X53S Notebook überhitzt und stürzt ab (blue screen)

3 Antworten

Naja also mein Pc ist 2 Jahre alt und bis vor nem halben Jahr konnte ich noch zocken 
ohne das er abstürzt

Wenn du schon kein absoluter Amateur aber auch kein Profi bist dann frage ich mich warum dir noch nicht in de Sinn gekommen ist das der Kühler vom Laptop/Notebook ebenfalls auch etwas Wärmeleitpaste braucht um die Kühlung korrekt an den Kühler abzugeben.

Generell werden Laptop/Notebooks immer "sehr" Warm. Da liegt oft an der zu knappen Dimensionierung der Kühler im Gerät. Wenn wir also Heutzutage um die 25-30°C haben ist es auch hier nur ein kleiner Schritt bis zur Hitzegrenze wo das Gerät abschaltet ( Schutzfunktion) . Wenn man unter Niedrigeren Temperaturen das Gerät in Betrieb nehmen würde ,würde es auch nicht abstürzen. Mein alter fast 3 Jahre alter Laptop mit I3 CPU und AMD HD 5XXX Grafikeinheit stürzt trotz solcher Temperaturen nicht ab (Sony Vaio). Und der Kühler darauf ist auch schon etwas mit Hausstaub angesetzt ,das macht aber dem Gerät nichts aus . Kann auch hier unter Linux Mühelos Neverwinter ,AION oder sogar Assassin Creed ( Alle Versionen) zocken ohne angst haben zu müssen das die Kiste Abstürzt. . Wenn ich so im Internet google und mir die Bilder vom Innenlegen dieses ASUS Modells mir ansehe so ist auch klar das dieses Notebook für Warme Umgebungen nicht geeignet ist.

Am einfachsten erstmal Daten sichern ,dann Kiste Plattmachen und keine Zurückstellung des Betriebssystems auf Werksseitige oder Ursprüngliche Werte. Komplett alle Daten auf der Festplatte ( nach Datensicherung) Löschen , dann Windows neu Installieren. Kommen bei der Installation schon Fehlermeldungen oder Probleme ,so kann man hier besser Nachforschung betreiben als mit einer Glaskugel hier rumzusitzen und das Orakel zu Befragen was wie und wo sein könnte. Läuft die Installation von Windoof einwandfrei durch ist das Gerät Hardwareseitig fehlerfrei.

36

Man könnte auch eine Linux Live DVD nehmen und damit das Gerät betreiben ( Testen). Stürzt dies damit nicht ab liegt das Problem an der Software die auf der Platte vom Gerät Installiert ist.

0

Vielleicht laufen zu viele Hintergrundprozesse? Da wurde mein Alter immer zu heiss!

Naja ich würde auf Verdacht eine Auslagerungsdatei anlegen wodurch der Arbeitsspeicher entlastet wird. Interessant währe auch die Grafikeinheit die genutzt wird. Wenn da nur eine nicht so starke Onboardgrafik läuft und die den langsameren Hauptspeicher nutzt kann das bei Übertaktung zB. zu Belastung für das gesamte System werden. Auch wenn der Klappi auf dem Schreibtisch steht sollte er trotzdem so gestellt werden, dass die Lüftungsschlitze frei "atmen" können. Manchmal sollen Dinge aber auch einfach langsamer werden (unerhört sowas).

36

Mir kommt es so vor das der Fragesteller es nicht akzeptieren will das solche Notebooks (wie der Fragesteller besitzt) bei heutigen Temperaturen schnell ein Hitzeproblem kriegen. Viele Modelle sind eben nicht für Dauerbetrieb ausgelegt.

Wer gibt schon gern einen Fehlkauf zu ;-)

0

Grafikkartenlüfter läuft nur teilweise oder gar nicht

Hallo,

ich war letztens 2 Wochen nicht zu Hause, als ich nach den zwei Wochen wieder etwas Spielen wollte, schalteten sich nach kurzer Zeit meine Bildschirme aus. Der Grund war der Lüfter der Grafikkarte. Unzwar war dieser nicht an und nach kurzer Zeit stieg die Temperatur der Grafikkarte so hoch, dass sie sich ausschaltete. Ich beobachtete den Lüfter eine Weile und stellte fest, dass er manchmal nur zuckt. Teilweise geht der Lüfter wieder an und alles funktioniert problemlos, auch das Zocken. Wenn ich das Spiel aber wieder beende schaltet sich der Lüfter nach kurzer Zeit wieder ab und startet auch nicht, wenn ich ein Spiel starte. Der Lüfter läuft meist 10min, dann geht er für 30 min wieder aus. Auch wenn ich den Lüfter manuell steuere bleibt er aus. Wenn der Lüfter an ist, hört sich das ein bisschen so an, als würde er mal stärker und mal schwächer werden. Ich habe schon alles gesäubert und neu eingesteckt, hat aber nichts gebracht. Bei Msi Afterburner ist mir aufgefallen, dass der Powerbalken kurz nach oben geht, wenn der Lüfter ausgeht

Mein System:

Grafikkarte: Geforce Gtx 660 2gb Prozessor: Intel Core I5 3570k 3.4 GHz Mainboard: Asus P8H77-M LE Netzteil: Be Quiet BQ-Su7-700W 8 Gb Ram

...zur Frage

PC stürzt ständig ab, Lüfter evt. kaputt?

Hallo miteinander

In letzter Zeit stürzt mein PC sehr oft ab. Dabei spielt es keine Rolle ob ich nur im Internet am surfen bin oder am Zocken bin. Jedoch beim zocken muss ich manchmal nur 5min zocken und schon ist er wieder abgestürzt.

Der PC stürzt dabei immer unterschiedlich ab. Manchmal mit Bluescreen (0x000000...001E.. etc.) oder einfach ein schwarzer Bildschirm. Manchmal startet er sogar auch neu und hängt sich dann beim Aufstarten wieder auf. Wenn ich versuch den PC neu zu starten kann nicht immer eine Verbindung zum Bildschirm herstellen (Kein Pipston). Und wenn ich den PC mehrmals hintereinander neustarten muss, weil er eben nicht zum Bildschirm verbinden kann, startet er ganz komisch. Erst geht er kurz an, dann wieder aus. Nach ungefähr 3 Sekunden geht er wieder von selbst an und verbindet eventuell mit dem Bildschirm, oder eben auch nicht. Meistens nützt da einfach eine Zeit lang den PC auszuschalten und dann später wieder anzumachen, keine Ahnung wieso.

Ich hatte dieses Problem früher schonmal gehabt. Dort habe ich aber einfach den PC waagrecht gelegt und schon hat sich das Problem gelöst, bis jetzt. Warscheinlich war damals irgendetwas locker, aber ich hab den PC immer noch waagrecht und jetzt treten die Abstürze wieder auf.

In Zimmer ist letztens auch mal die Sicherung raus gefallen. Vielleicht hat das was damit zu tun. Entstaubt habe ich den PC auch schon, hat leider nichts genützt. Ich habe vor einem Jahr ungefähr auch mal noch die neue Grafikkarte gekauft ( GTX 560 Ti). Aber die sollte eigentlich gut funktionieren. Ich habe vorher noch einen Temperatur-Test mit der Grafikkarte durchgeführt (3D). Dabei ist der PC bei 74°C abgestürzt. Ich habe beim PC zusätzlich das Gehäuse noch offen für eine noch bessere Lüftung. Den PC habe ich jetzt seit 2 Jahren.

Hier noch meine PC-Daten:

Acer Aspire M5811

CPU: Intel Core i3 CPU 540 @ 3.07Ghz RAM: 6GB DDR3 SDRAM PC3-10600 Grafikkarte: Geforce GTX 560 Ti 1023MB

Vielleicht noch das Modell des Motherboards: H57M01

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen. Ich habe die Vermutung, dass ein Lüfter irgendwie nicht 100% funktioniert.

Mit freundlichen Grüssen

Archilar

...zur Frage

CPU überhitzt beim Hochfahren

Hallo zusammen, Ich habe ein Problem mit meinem Computer. Wenn ich ihn einschalte ist für einige Sekunden alles in Ordnung (Alles-OK-Piepsen, Mainboard-Screen etc.) doch dann schaltet der Pc sich ab. Ich habe bereits die üblichen Notfallmaßnahmen ergriffen (entstauben, USB entfernen etc). Ich habe bereits alles mir mögliche mit Ersatzteilen getestet: Netzteil Ram Grafikkarte Lüfter Aber das schien nicht das Problem zu sein. Ich habe zudem alles von Staub befreit und den Kühler neu mit Wärmeleitpaste versehen und nachgeschraubt. Nun hält der Computer ca. 10 Sekunden statt wie zuvor nur 3 Sekunden durch bevor er sich abschaltet. Kann mir jemand sagen warum mein CPU sich so schnell überhitzt?

Habe es zuvor mit dem Finger getestet (anschließend neu mit Wärmeleitpaste bestrichen) und der CPU wird innerhalb von Sekunden von kalt zu glühend heiß.

Ich weiß nicht mehr weiter, woran könnte das liegen?

...zur Frage

PC stürzt ab und startet neu, Netzteil schuld?

Mein PC stürzt neuerdings ab und zu bei verschiedensten Spielen ab und startet wieder neu, Specs: I5 4570 16GB RAM GTX 970 Mini (Gigabyte), MSI B85M-G43 Mainboard, 2x 1TB WD Blue 1x 256GB SSD SanDisk, billiges Sata Laufwerk, 600Watt Thermaltake Thermaltake TR2 600Watt. Kann es sein dass es am Netzteil liegt, dass es die Last nicht komplett aushält, sobald z.B Battlefront 2 zu anfordernd ist, oder ist es auf was anderes zurückzuführen? Temperaturen sind eigentlich normal, sowohl bei Graka als auch CPU, das einzige Beträchtliche wäre TMPIN5 vom Mainboard: Ist aber ein Anzeigefehler, da wird mir dauerhaft 127°C angezeigt, keinen Grad mehr, keinen Weniger. Liegt an HWMonitor, bei einem anderen Programm, gab es keine Probleme. Fazit: Keine Komponente kommt bei Last über 70°C

Ist es schädlich für den PC, wenn er bei Vollast ausgeht und automatisch neu startet=? kann das Netzteil oder was auch immer schuldig dafür ist, was anderes mit in den Tod reißen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?