Android-Smartphone: Zentralisierte Datenhaltung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wohin die Daten gespeichert werden ist allein in der Verantwortung der App selbst und liegt damit im Hoheitsbereich des Programmierers. Die meisten Apps starten mit der Default-SD-Karte (also die des Gerätes), lassen aber zu, dass man dies in den Einstellungen ändert. Unabhängig davon gibt es die App selbst mit ihren Konfigurationsdateien und dem System-Binary. Diese werden vom Android-System immer auf der System-Partition (also der Handy eigenen SD-Karte gespeichert).

Es gibt also keine Möglichkeit, dies systemweit irgendwie vorzugeben. Ich gehe aber davon aus, dass das bei gerooteten Geräten anders sein kann.

Es nutzt übrigens überhaupt nichts, die eigentlichen APK-Dateien (so du sie denn überhaupt bekommst) auf die externe SD-Karte zu schieben. Das Problem der Datenspeicherung löst sich damit überhaupt nicht.

Die Frage nach der Performance ist eine Frage, wie gut deine externe SD-Karte ist. Lässt du dein Navigations-App-Kartenmaterial auf der langsamen, externen SD-Karte speichern, verlangsamt sich die ganze App natürlich. Allerdings ist die Handy-SD-Partition auch ein SD und kann nicht wesentlich schneller als eine Class-10-SD-Karte sein. Verbaust du also die, ist kein Unterschied da.

Wie kann man aber das Smartphone so einrichten, dass ALLE Apps automatisch an einen zu definierenden, zentralen Ort speichern und nicht willkürlich überall hin?

Einfach die gewünschten Apps auf der Speicherkarte ablegen (APK Dateien)

So wandern sie dann später immer auf das andere Gerät mit wenn man Wechselt (Vorrausgesetzt die Speicherkarte  Wechselt mit) 

go4java 15.03.2015, 17:22

verliert man dann aber nicht an App-Performance?

0

Was möchtest Du wissen?